Neue Funktion WhatsApp führt Videoanrufe ein

Nutzer des Messengers WhatsApp konnten bisher nur telefonieren und chatten. Nun kommt eine Funktion zur Videotelefonie hinzu. Microsofts Skype-Dienst geht noch einen Schritt weiter.

Smartphone-Nutzer
AP

Smartphone-Nutzer


Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp führt Videoanrufe ein. Von Dienstag an sollen alle Nutzer schrittweise den Zugang zur neuen Funktion bekommen, teilte die Facebook-Tochter in einem Blogeintrag mit.

Alle Videotelefonate würden mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt, hieß es. Damit wären sie nur auf den Geräten der beteiligten Nutzer sichtbar und blieben auch für WhatsApp selbst unkenntlich.

Verfügbar ist die neue Funktion auf Telefonen mit dem Google-Betriebssystem Android, Apples iPhones und Microsofts Windows Phones. Zunächst als Kurzmitteilungsdienst gestartet, ermöglicht WhatsApp seit einiger Zeit auch Telefonate. Um die neue Videofunktion zu nutzen, startet man wie bisher über das Telefonsymbol in der App einen Anruf - und bekommt nun die Option, zwischen Sprach- und Videoanruf auszuwählen.

Über eine Videotelefonie-Funktion von WhatsApp wurde schon seit längerer Zeit spekuliert. Facebooks Messenger hat sie bereits integriert. Hier wird allerdings auf Komplettverschlüsselung verzichtet.

Skype ermöglicht Videotelefonate ohne Konto

Der Wettbewerb bei Apps für Videotelefonie nimmt damit weiter zu. Neben Pionieren wie Skype, das inzwischen zu Microsoft gehört, setzt Apple auf seinen Geräten auf den Dienst FaceTime. Google startete jüngst die App Duo. Der auf Verschlüsselung spezialisierte Messenger Wire führte Videoanrufe bereits im Frühjahr ein.

Microsoft führte am Montag für seinen Messengerdienst Skype Videotelefonate über Gastzugänge ein. Damit kann auch ohne Skype-Account per Videoanruf gechattet werden. Für die webbasierte Anwendung muss auch keine Software heruntergeladen werden. Auf der Seite skype.com können Nutzer eine Unterhaltung starten. Dafür bekommen sie einen Link, den sie an ihren Gesprächspartner senden müssen. Der Link ist 24 Stunden gültig. Neben Videotelefonaten können auch Fotos und Nachrichten geteilt werden.

WhatsApp hat mehr als eine Milliarde Nutzer und stand zuletzt in den Schlagzeilen wegen der Ankündigung, einige Nutzerdaten wie die Telefonnummer mit Facebook zu teilen, um die Dienste des weltgrößten Onlinenetzwerks zu verbessern. Nach Einwänden von Datenschützern wurde die Weitergabe und Verwendung der Informationen in Europa vorläufig gestoppt. Facebook hatte WhatsApp vor etwa zwei Jahren für rund 22 Milliarden Dollar gekauft.

brt/dpa



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schgucke 15.11.2016
1. danke für die Erinnerung
ich wollte schon länger mal was über meine "Selfie"-Kamera kleben. gibt's eigentlich schon Handy-Augenbinde und -Knebel von professionellen Herstellern?
general_failure 15.11.2016
2. Das gibt's bei LINE...
...schon seit Jahren und funktioniert, jedenfalls bei mir, einwandfrei.
cor 15.11.2016
3. und nun?
Zitat von general_failure...schon seit Jahren und funktioniert, jedenfalls bei mir, einwandfrei.
Bringt nur nichts, wenn 90% der Benutzer von Line irgendwo in Asien sind und alle Kontakte einfach Whatsapp benutzen. immer diese seltsamen Vergleiche....
general_failure 15.11.2016
4. Stimmt!
Das zeigt aber nur, das wir hier im Westen wohl mehrheitlich auf die schlechtere App gesetzt haben :-)
permissiveactionlink 15.11.2016
5. Seit wann...
...ist der Messenger Line denn Ende-zu-Ende verschlüsselt ? Wohl kaum ! Die App wird bevorzugt im asiatischen Raum genutzt, und dort gibt es bezüglich Verschlüsselung sehr repressive Staaten, nicht nur China.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.