Streit um Kurzvideo-Plattform Trump gibt TikTok-Deal mit Oracle "seinen Segen"

Der chinesische Eigentümer ByteDance und der US-Regierung haben sich im Streit um TikTok offenbar geeinigt. Die Plattform kann damit wohl auch in Zukunft in den USA betrieben werden.
Donald Trump am 18. September 2020

Donald Trump am 18. September 2020

Foto: TOM BRENNER / REUTERS

Im Streit um die Kontrolle der Kurzvideo-Plattform TikTok gibt es offenbar eine grundsätzliche Einigung zwischen dem chinesischen Eigentümer ByteDance und der US-Regierung. Präsident Donald Trump sagte am Samstag, dass er "einem Konzept" des Deals mit dem Softwarekonzern Oracle "seinen Segen" gebe. Die nun gefundene Lösung trage den Sicherheitsbedenken der USA Rechnung. TikTok könne damit weiter in den USA betrieben werden.

Trump sieht in den TikTok-Aktivitäten ein Risiko für die nationale Sicherheit. Der Republikaner befürchtet, dass Informationen der rund hundert Millionen monatlichen Nutzer in den USA mit der chinesischen Regierung geteilt werden könnten, und hat den Verkauf des Unternehmens an eine US-Firma oder dessen Schließung gefordert.

bah/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.