620 Millionen Dollar Beute FBI macht Nordkorea für Krypto-Raubzug verantwortlich

Noch nie wurde so viel Kryptogeld auf einmal gestohlen wie bei dem Hackerangriff auf das Spiel »Axie Infinity«. US-Geheimdienste glauben nun zu wissen, wer dahintersteckt.
Computerspiel »Axie Infinity«

Computerspiel »Axie Infinity«

Foto: Sky Mavis / REUTERS

Ein Diebstahl von Kryptowährungen im Wert von Hunderten Millionen Euro vergangenen Monat soll US-Behörden zufolge das Werk nordkoreanischer Hacker sein. Das FBI teilt mit, dass zwei mit Nordkorea »in Verbindung« stehende Hackergruppen namens »Lazarus Group und APT38« für den digitalen Raubzug im Onlinespiel »Axie Infinity« »verantwortlich sind«.

Diese hatten demnach bei dem Angriff vor rund zwei Wochen Kryptowährungen im Wert von rund 620 Millionen Dollar (570 Millionen Euro) gestohlen. Es handelte sich um einen der größten digitalen Raubzüge überhaupt.

Lazarus Group bekannt für Aktion gegen Sony Pictures

Die Lazarus Group erlangte 2014 Bekanntheit, als sie beschuldigt wurde, die Filmproduktionsfirma Sony Pictures Entertainment aus Rache für den Satirefilm »The Interview« gehackt zu haben. In dem Film wird der nordkoreanische Führer Kim Jong Un verspottet.

Das nordkoreanische Hackerprogramm reicht einem Bericht des US-Militärs von 2020 zufolge mindestens bis Mitte der Neunzigerjahre zurück. Inzwischen beschäftigt Nordkorea demnach rund 6000 Hacker, die in einer Einheit mit dem Titel Bureau 121 organisiert sein sollen. Sie operieren demnach von mehreren Ländern aus, darunter Belarus, China, Indien, Malaysia und Russland.

Nordkoreanische Hacker sollen im vergangenen Jahr durch Cyberangriffe Kryptowährungen im Wert von rund 400 Millionen Dollar gestohlen haben, wie die Datenplattform »Chainalysis« im Januar berichtete.

In dem Spiel »Axie Infinity« nehmen die Spieler mit bunten, klecksartigen Avataren an Kämpfen teil. Diese Avatare sind Non-Fungible Token (NFT), eine Art einzigartige digitale Kunstwerke, die verkauft, vermietet und gezüchtet werden können. Die Nutzer können Belohnungen, die sie in dem Spiel gewonnen haben, in Kryptowährungen oder Bargeld umtauschen. Das Spiel hatte vor dem Angriff laut Angaben der Hersteller täglich 2,5 Millionen aktive Nutzer.

mamk/AFP