Gestalter-Ratgeber Elf Kreativ-Tricks fürs eigene Geschichtsfotobuch

Ein illustrierter Blick in die Vergangenheit - verewigen Sie Ihre historischen Bilder in einem Fotobuch und lassen Sie damit Geschichte lebendig werden. Am Beispiel einer Dorfchronik zeigt das Fachmagazin "Docma" elf Ideen, die ein Fotobuch mit historischem Material aufhübschen können.

Von Eva Ruhland


Alte Fotos sind viel zu schade, um im Schuhkarton oder im vergilbten Fotoalbum zu versauern - als Bestandteil einer historischen Dokumentation in Form eines Fotobuchs verhelfen Sie betagten Aufnahmen zu neuem Leben und setzen sie in einen neuen Zusammenhang. Bei Ihrer historischen Exkursion sind Sie nicht mehr nur auf Zeitzeugen angewiesen. Im Internet finden Sie vielfältige Informationen, Google Earth liefert Kartenmaterial. Sie müssen das ganze Material nur noch mit einer Layoutsoftware zusammenfügen.

Dass Sie Materialien aus Internetquellen nur für den eigenen, privaten Gebrauch nutzen dürfen, muss man kaum erwähnen: Alle Bilder, Texte und natürlich auch Kartenmaterial und Satellitenfotos, die Sie im Internet finden, sind urheberrechtlich geschützt. Wer ganz sicher gehen will, greift auf Material, das unter der Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurde, im Rahmen der dafür definierten Freigaben zurück (Anmerkung der Red.).

Als Thema für Ihr historisches Fotobuch eignen sich neben einer Stadt- oder Dorfchronik natürlich auch die Geschichte Ihrer Familie, die Historie eines Vereins oder etwa die Vergangenheit Ihres liebsten Urlaubsorts.

Sammeln und Scannen

Wenn die gewünschten Aufnahmen als Papierabzüge vorliegen, steht zunächst einmal das Scannen der Vorlagen an. Vergilbte und/oder ausgefranste Bildränder sollten Sie im Bildbearbeitungsprogramm nicht wegschneiden - solche Ränder verstärken den historischen Eindruck der Fotosammlung und verleihen den Buchseiten das "gewisse Etwas". Sollten Sie nicht über einen Scanner verfügen oder fehlt Ihnen schlicht die Zeit zum Einscannen der Vorlagen, nutzen Sie einen Scanservice. Professionelle Dienstleister veranschlagen pro Abzug/Dia/Negativ je nach Qualität zwischen 20 und 50 Cent pro Bild.

Für die illustrierte Dorfchronik im nachfolgenden Beispiel haben wir den CEWE-Fotoeditor verwendet. Auf den Assistenten haben wir aus Gründen der freieren Gestaltungsmöglichkeiten verzichtet.

Satellitenbilder, Gegenüberstellungen, großzügige Doppelseiten - elf Gestaltungs-Ideen für ein Fotobuch.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.