Neue Gadgets Ein Donut, der Musik macht?

Ein verchromter Lautsprecher macht auch unterwegs Lärm. Außerdem im Gadget-Überblick von neuerdings.com: ein Ladekabel, das Apple- und Android-Geräte mit Strom versorgt.

AeroTwist: Für Musikliebhaber mit einem dicken Geldbeutel
Jarre Technologies

AeroTwist: Für Musikliebhaber mit einem dicken Geldbeutel


Wer die Musik auf seinem Smartphone auch unterwegs richtig laut hören will, der packt am besten ein paar tragbare Boxen mit in den Rucksack. Kleine Lautsprecher für unterwegs bekommt man schließlich schon ab etwa 15 Euro. Wer es edler und damit auch deutlich teurer mag, der kann sich den AeroTwist der Firma Jarre einmal genauer anschauen.

Auf den ersten Blick sieht der AeroTwist gar nicht wie ein Lautsprecher aus. Mit seiner verchromten Oberfläche und dem Netzmuster wirkt das Gerät in Donut-Form eher wie ein modisches Accessoire, das man sich ins Regal stellt. Wer sich am Donut satt gesehen hat, kann das Gerät auch in eine S-Form bringen, dann steht der Lautsprecher aber ein bisschen wackelig da.

Im AeroTwist sind vier Boxen mit je 4,5 Watt verbaut. Die Lautsprecher verrichten gute Dienste und füllen jeden normalen Raum ordentlich aus. Je nach Untergrund fällt die Qualität etwas anders aus, weswegen es sich empfiehlt, die Höhen und Tiefen über die jeweilige Musik-App immer mal wieder nachzujustieren.

Die Verbindung zum Handy klappt entweder drahtlos via Bluetooth oder per NFC, was in unserem Test schnell und einfach funktionierte. Zudem hat der AeroTwist einen Line-in- und einen Micro-USB-Eingang. Über einen Line-out lässt sich eine weitere Box oder ein Kopfhörer anschließen. Laut Hersteller soll der integrierte Akku zehn Stunden durchhalten.

Jarre ist mit dem AeroTwist ein echter Hingucker gelungen. Allerdings ist der Donut eher für Menschen mit einem dicken Geldbeutel gedacht. Das günstigste Modell kostet bereits knapp 300 Euro. (Jürgen Kroder)

Mehr auf neuerdings.com


Digipower 3-in-1: Ein Kabel für alle Fälle

Digipower 3-in-1: Die Stecker passen auf alte iPods und aktuelle iPhone-Modelle
Frank Müller

Digipower 3-in-1: Die Stecker passen auf alte iPods und aktuelle iPhone-Modelle

Es wird wohl noch ein paar Jahre dauern, bis das USB-C-Kabel alle anderen Standards ablöst. Bis dahin ist man gut ausgerüstet mit dem Digipower-3-in-1-Kabel, das ein Lightning-, ein Micro-USB- und ein 30-Pin-Kabel ersetzt.

Mit ihm lassen sich Android-Smartphones und E-Book-Reader laden, außerdem passt der 30-Pin-Stecker in den alten iPod und das Lightning-Kabel versorgt das iPad Mini mit Strom. Das Ladekabel gibt es bei Amazon für knapp 31 Euro. Das ist für ein einzelnes Kabel ein ganz schön stolzer Preis. Selbst Apple verlangt für ein ein Meter langes Lightning-Kabel nur 19 Euro.

Ein Nachteil ist außerdem, dass sich die Stecker nicht gleichzeitig benutzen lassen. Der Lightning- und der 30-Pin-Stecker werden auf den festen Micro-USB-Stecker aufgesetzt. So verwandeln sie das Micro-USB-Kabel bei Bedarf in ein Ladekabel für Apple-Geräte wie den iPod oder das iPhone.

Im Test funktionierte das Kabel mit einem iPhone 5 und einem iPhone 4S sehr gut, auch der E-Book-Reader ließ sich problemlos laden. Besonders im Auto eignet sich das Kabel zusammen mit einem Kfz-Ladeadapter, um die Geräte aller Mitreisenden mit Strom versorgen zu können. Mit 1,60 Meter Länge reicht es zudem auch auf die hintere Sitzbank. (Frank Müller)

Mehr auf neuerdings.com



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lorhinger 05.04.2015
1. so richtig neu ist der Donut
ja nicht wirklich, unter http://jarre.com/ sieht man neben dem Ring of Sound noch Heino-Hunde, die ebenfalls in der Lage sind, Töne zu reproduziert. Eine nette Spielerei, mit HiFi allerdings haben die Gimmicks nichts zu tun, mehrere in einem Raum verteilte Donuts aber füllen auch große Räume mit Musik, und das nicht schlecht.
dbeck90 05.04.2015
2.
Tolle Erfindung, dieser 3-in-1 Stecker. Hab ich mir bei Zeemann mal für 5 Euro geholt. Ist aber schon 1 Jahr her...
alzaimar 07.04.2015
3. Wer braucht eigentlich den 3-in-1 Stecker?
Apple-Lemminge kaufen eh nix anderes und schwören auf Originalzubehör (außerdem sieht der 3-in-1 dämlich aus), und Android-Anwender kaufen eh kein Apple. Für wen sind also diese Stecker? Für Altruisten, die gestrandeten Applebesitzern ihren Lebenssinn wiedergeben wollen, indem sie ihre Herzschrittmacher wieder aufladen? Oder iphonern, die merken, das es auch eine Welt außerhalb von Apple gibt?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.