"Gruselig" Amazon will Alexa das unkontrollierte Lachen abgewöhnen

"Ha, Ha, Ha": Eigentlich soll der smarte Echo-Lautsprecher von Amazon nur auf Befehl aktiv werden. Nun melden Nutzer aber vermehrt, Sprachassistentin Alexa lache ungefragt los.
Echo-Lautsprecher von Amazon

Echo-Lautsprecher von Amazon

Foto: Elaine Thompson/ AP

Nach vermehrten Berichten über eine mutmaßlich fehlerhafte Funktionsweise seiner smarten Echo-Lautsprecher hat Amazon angekündigt, den Fehler zu beheben. "Wir sind uns des Problems bewusst und arbeiten daran, es zu beheben", zitiert "The Verge"  aus einer Mitteilung des Unternehmens.

Medienberichten zufolge kamen die ersten Hinweise Ende Februar auf: Echo-Nutzer machten bei Twitter, Facebook oder Reddit darauf aufmerksam, dass ihre Geräte plötzlich ungefragt Geräusche von sich geben. Eigentlich sollen sie nur auf ausdrückliche Aufforderung aktiv werden, bei Alexa funktioniert das beispielsweise über den Sprachbefehl "Alexa" oder "Amazon".

"Alexa hat sich entschieden, einfach so loszulachen, als ich in der Küche war", schrieb ein Twitternutzer  am 22. Februar, dazu veröffentlichte er ein Video, in dem das "Ha, Ha, Ha" zu hören ist. Er habe sich erschrocken, schrieb der Nutzer weiter. "Ich dachte, da lacht ein Kind hinter mir."

Andere Nutzer berichteten, Alexa habe ihnen den Schlaf ruiniert; sich nach dem "gruseligen Lachen" geweigert, Befehle auszuführen; außerdem klinge ihr Lachen wie das einer Hexe.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

US-Talkshowmoderator Jimmy Kimmel widmete dem Thema einen Teil seiner jüngsten Talkshow:

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Amazon hat nun offenbar einen Weg gefunden, das Problem zu beheben. "In seltenen Fällen kann Alexa fälschlicherweise die Phrase hören: 'Alexa, lache'", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens, aus der "Buzzfeed"  und "The Verge" zitieren.

In Zukunft werde Alexa nicht mehr auf diesen Befehl reagieren. Wer sie zum Lachen auffordern wolle, müsse stattdessen sagen: "Alexa, kannst du lachen?" Diese Phrase sei deutlich weniger anfällig für Missverständnisse. Als Reaktion werde Alexa auch nicht mehr einfach draufloslachen, zitieren die Medien aus der Amazon-Mitteilung. Stattdessen werde sie zunächst sagen: "Natürlich kann ich lachen" um dann fortzufahren: "Ha Ha Ha".

Mehr zum Thema:

Fotostrecke

Smarte Lautsprecher im Test: Gadgets mit Alexa und Google Assistant im Vergleich

Foto: SPIEGEL ONLINE
aar
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.