SPIEGEL ONLINE

Apple iPhone 6 Plus Kunden beschweren sich über verbogene iPhones

Apple-Kunden beklagen sich: Das iPhone 6 Plus verbiege sich in der Hosentasche. Bei YouTube wagt ein Nutzer den Test - während sich im Internet die Uri-Geller-Scherze verbreiten.

Ist das iPhone 6 Plus etwa nicht geeignet für die Hosentasche? Knapp eine Woche nach dem Verkaufsstart des aktuellen Apple-Smartphones häufen sich Beschwerden über die Stabilität des Geräts. Der Vorwurf: Das große Modell des iPhone 6 verbiege sich beim Transport in der Hosentasche.

So heißt es unter anderem beim Tech-Portal "MacRumors" , es gebe mittlerweile "eine kleine, aber wachsende Zahl von Besitzern des iPhone 6 Plus", deren Telefone sich innerhalb weniger Tage nach dem Kauf in der Hosentasche verbogen haben sollen. Das Portal bezieht sich dabei auf Berichte und Bilder der Nutzer aus den eigenen Foren.

Ein Apple-Kunde etwa berichtet von einer Hochzeitsfeier, bei der er knapp 18 Stunden unterwegs gewesen sei und die meiste Zeit gesessen habe - mit dem iPhone 6 Plus in der Hosentasche. Als er nach der Feier nach Hause gekommen sei, habe er das Telefon auf einen Tisch gelegt und anhand der Spiegelung auf dem Display bemerkt, dass das Gerät verbogen sei. Die Autoren empfehlen den Nutzern, die Telefone aus der Hosentasche zu nehmen, bevor sie sich setzen. Oder das Smartphone einfach in eine größere Tasche zu stecken.

Am Dienstag schließlich ist ein YouTube-Video aufgetaucht , das offenbar einen Biegetest mit dem neuen iPhone zeigt. Der Tester sagt, er habe nach einigen Tagen einen leichten Knick im Gehäuse seines iPhone 6 Plus bemerkt. Nun wolle er es genauer wissen und presst vor laufender Kamera mit seinen Daumen gegen die Rückseite des Smartphones. Das Ergebnis: Mit festem Druck verbiegt sich das Telefon tatsächlich an der Stelle, wo die Lautstärkeregler angebracht sind. "Das war schmerzhaft", sagt er gegen Ende des Videos. "Aber das ist alles im Dienste der Wissenschaft."

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Berichte über gekrümmte iPhones ziehen Spott im Netz nach sich. So schreibt ein Nutzer bei Twitter : "Ich habe gehört, dass Uri Geller aufgehört hat, Löffel zu verbiegen. Er hat auf iPhones umgestellt." Außerdem tauchen unter dem Hashtag #Bentgate immer mehr Bananenbilder  in den sozialen Netzwerken auf und Schaubilder, die den Krümmungswinkel des iPhone nach der ersten Woche zeigen:

Auch die Konkurrenz nutzt ihre Chance und verhöhnt Apple. Der Elektronikkonzern LG hat bei Twitter ein Bild des geschwungenen Smartphones LG Flex gepostet und schreibt dazu: "#Bentgate? Wäre mit dem LG Flex nicht passiert ." Auf eine Anfrage von SPIEGEL ONLINE am Mittwochmorgen hat Apple bisher nicht reagiert.

Das iPhone 6 Plus ist das aktuelle Flaggschiff der Smartphone-Reihe bei Apple. Im Gegensatz zur kleineren Ausgabe des iPhone 6 mit einem 4,7-Zoll-Bildschirm hat das iPhone 6 Plus sogar ein Display mit 5,5 Zoll. Damit ist es das bisher größte Smartphone, das Apple bisher im Programm hat.

jbr