Neue Optik, neue Funktionen Apple kündigt iOS 14 an

Zu Beginn seiner ersten vollkommen virtuellen Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple eine neue Version seines iPhone-Betriebssystems angekündigt. Die Änderungen machen das Smartphone auch zum Autoschlüssel.
Apple-Chef Tim Cook auf der virtuellen WWDC 2020

Apple-Chef Tim Cook auf der virtuellen WWDC 2020

Foto: BERNADETTE SIMPAO/ AFP

Mit einer aufwendigen Videoshow hat Apple am Montagabend iOS 14 angekündigt. Die Software wird den Look der Apple-Smartphones drastisch ändern und ihnen etliche neue Funktionen ermöglichen, darunter die Nutzung als Autoschlüssel. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Eine neue App Library soll Apps automatisch sortieren, sodass man auch bei vielen installierten Apps nicht die Übersicht verliert. Per Fingertipp lassen sich Seiten ausblenden und eine neue alphabetische Übersicht soll es leichter machen, Apps zu finden.

  • Widgets können jetzt unterschiedliche Größen haben und vom Widget-Bildschirm (vom Startbildschirm einmal nach links wischen) auf den Startbildschirm, also zwischen die Apps, gezogen werden.

  • Während man mit anderen Apps arbeitet, kann man Siri Aufgaben stellen, die dann über der aktiven App abgearbeitet werden. Wenn man bei Webbrowsern also etwa etwas zu seiner Einkaufsliste hinzufügen will, kann man das per Sprachbefehl anfordern und die Liste wird kurz über der aktiven App eingeblendet.

  • Nach Google und Microsoft führt Apple auch eine Übersetzungs-App ein, die zwischen elf Sprachen, darunter deutsch, vermitteln kann. Da die App offline arbeite, ist Schutz persönlicher Daten gewährleistet.

  • Die Chat-App wird um Möglichkeiten erweitert, in Gruppenchats direkt auf einzelne Aussagen zu antworten oder Antworten an einzelne Gesprächsteilnehmer zu adressieren.

  • Die Karten-App Apple Maps wird um die Möglichkeit erweitert, Fahrradrouten zu berechnen. Richtig gut wird das vorerst aber nur in wenigen Städten funktionieren. Zudem kann man Routen für Elektroautos so berechnen lassen, dass man automatisch rechtzeitig zu Ladestationen geleitet wird.

  • Mit iOS 14 lässt sich das iPhone als Autoschlüssel verwenden - allerdings erst mal nur beim neuen 5er von BMW. Einer der Vorteile dieser Technik: Man kann seinen Autoschlüssel anderen Nutzern auf Zeit verleihen, ohne sie aus der Hand zu geben.

  • App Clips sind so etwas wie Mini-Apps, die man auf sein Handy laden kann, indem man einen QR-Code scannt oder das Handy an einen NFC-Sender hält. So können beispielsweise Café und Restaurants ihr Angebot samt Bezahlfunktion, aber ohne App-Download sekundenschnell aufs iPhone bringen.

  • Eine Option, die nicht erwähnt wurde, aber auf einem Screenshot auftauchte: iPhone-Nutzer können zukünftig selbst festlegen, welche E-Mail-App und welchen Browser sie benutzen wollen. Die Festlegung auf Apples Apps entfällt damit.

Zusätzlich wurde am Abend iPadOS 14 gezeigt, das neben den für iOS 14 angekündigten Neuerungen die folgenden Features bekommen soll:

  • Eine neue seitliche Funktionsleiste, die etwa in der Fotos-App alle wichtigen Befehle zusammenfasst

  • Die Suchfunktion wurde komplett überarbeitet, sodass man besser nach Dateien und Apps suchen kann.

  • Anrufe werden künftig durch ein dezentes Fenster angekündigt.

  • Handschriftliche Eingaben können automatisch in Text umgewandelt werden. Ebenso hilft eine neue, Scribble genannte Software, Zeichnungen zu verbessern, indem sie geometrische Formen korrigiert und Linien geradezieht.

Öffentliche Betaversionen von iOS 14 und iPadOS 14 sollen im Juli verfügbar gemacht werden. Die finalen Versionen sollen im Herbst erscheinen und auf iPhones ab dem Modell 6s und iPads ab dem iPad Air 2 laufen.

Mehr dazu in Kürze auf SPIEGEL.DE.