Apple Berichte über neue iPads am 22. Oktober

Apples Tablet-Rechner bekommen ein Update, und zwar am 22. Oktober, glaubt man Berichten von US-Medien. Erwartet werden die Vorstellung eines verbesserten iPad mini und eine Designänderung für das größere Modell.

iPad Mini: Neue Ausgabe mit schnellerem Chip erwartet
Corbis

iPad Mini: Neue Ausgabe mit schnellerem Chip erwartet


New York - Apple will laut mehreren Medienberichten die neue Generation seiner iPads in rund zwei Wochen vorstellen. Bei der Präsentation am 22. Oktober werde es wahrscheinlich auch um die nächste Version des Betriebssystems OS X für Mac-Computer gehen sowie den neuen Profi-Rechner Mac Pro, schrieb das Technologie-Blog "All Things D" am späten Dienstag. Übereinstimmend berichtet auch das Onlinemagazin "Current Editorials" über entsprechende Erwartungen.

Unklar ist, ob das iPad mini ein Display mit der höheren "Retina"-Auflösung bekommen wird. Das "Wall Street Journal" hatte bereits Anfang August gemeldet, das neue kleinere iPad werde einen solchen Bildschirm haben - produziert vom Rivalen Samsung. "9to5Mac" hatte dagegen berichtet, das neue iPad mini werde kein Retina-Display erhalten. Statt des aktuellen A7-Chips soll außerdem nur das Vorgängermodell zum Einsatz kommen, das auch im iPhone 5 verbaut wird.

"All Things D" hatte berichtet, dass in allen neuen iPad-Modellen der A7-Chip verbaut sein könnte, der im aktuellen iPhone 5s zum Einsatz kommt. Damit einher ginge eine Umstellung auf 64-Bit-Architektur.

Nach bisherigen Informationen und im Internet aufgetauchten Fotos wird das große iPad im Design dem kleineren Modell mit seinen schmaleren Seitenrändern angepasst. Noch unklar sei, ob die Geräte einen Fingerabdruck-Sensor wie das neue iPhone 5s bekämen, schrieb "All Things D". Apple hatte zuletzt vor rund einem Jahr neue iPad-Modelle vorgestellt.

cis/dpa

insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nano-thermit 09.10.2013
1. Es wird auch gemunkelt...
...dass tim Cook an diesem Tag, nämlich morgens nach dem Frühstück, auf Klo begeben wird. Dort wird er nach reiflicher Überlegung irgendwann zum Klo-Papier greifen und sich den Hintern abputzen. Noch ist nicht klar ob das Klo einen schmaleren Rand hat oder gleich biometrische Sensoren nutzt um zu erkennen wer auf ihm sitzt. Konkurrent Samsung hat das Nachsehen.
zila 09.10.2013
2. gaehn
In den USA kriegen Sie derzeit ein Nook HD+ mit 9" fuer 150$, mit vollwertigem Android. Ich versteh die Leute nicht, die fuer eine Medienkonsum- und Gamemaschine mit festverbautem Akku das 3 bis 4fache ausgeben. So ein iPad sieht nach etwa 3 Jahren genauso alt aus wie jedes andere Tablet.
alter_verwalter 09.10.2013
3. iPad == Vollwertige Maschine
Für mein über drei Jahre altes iPhone 4 habe ich von Apple das aktuelle Betriebssystem iOS 7 bekommen. Bei Nook weiß ich nicht einmal, ob es die Firma in drei Jahren noch geben wird. Die Produkte der Firma Apple sind hochwertig. Mit dem iPad kann ich 90 % meines Alltags meistern, ohne Kompromisse einzugehen. Viele Firmen im komplett unübersichtlichen Android-Umfeld verkaufen heute Ware, die bereits veraltet ist. Die sollten eine Sondersteuer dafür zahlen, dass sie Elektro-Schrott produzieren und sich das auch noch von naiven Kunden bezahlen lassen.
swnf 09.10.2013
4. Ja, aber...
Zitat von zilaIn den USA kriegen Sie derzeit ein Nook HD+ mit 9" fuer 150$, mit vollwertigem Android. Ich versteh die Leute nicht, die fuer eine Medienkonsum- und Gamemaschine mit festverbautem Akku das 3 bis 4fache ausgeben. So ein iPad sieht nach etwa 3 Jahren genauso alt aus wie jedes andere Tablet.
...dafür hat man dann ein Tablet, das 3 Jahre lang nicht so alt wie jedes andere aussieht! Gut dass wir die Wahl haben!
iesmael 09.10.2013
5. ...der Unterschied ist...
... dass man nach 3 Jahren noch einen soliden Wiederverkaufswert hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.