iPhone-Update Einfache Tricks hebeln Codesperre von iOS 7 aus

Mit ein paar simplen Kniffen lässt sich offenbar die Codesperre von iOS 7 umgehen. Wir erklären, welche Folgen das haben kann und wie man sich mit einfachen Mitteln schützt.

Codesperre von iOS 7: Nutzer können sich selbst schützen

Codesperre von iOS 7: Nutzer können sich selbst schützen


Innerhalb weniger Tage sind zwei Tricks bekannt geworden, mit denen sich die Codesperre von iOS 7 umgehen lässt. Auch Unbefugte können so private Bilder und Videos anschauen und Anrufe tätigen. Etwa zeitgleich führte der Chaos Computer Club den iPhone-Hersteller damit vor, dass er den Fingerabdruck-Sensor im neuen iPhone 5s mit Hausmitteln umgehen kann.

Trick Nummer 1 überlistet das iPhone offenbar, so dass man Anrufe von einem gesperrten Telefon aus absetzen kann. Das soll ganz einfach gehen: Vom Sperrbildschirm aus die "Notruf"-Seite aufrufen, eine beliebige Nummer eingeben und so lange schnell auf den grünen Anrufen-Button klicken, bis auf dem Bildschirm ein Apple-Logo erscheint und die Verbindung aufgebaut wird. Versuche, diesen Trick mit einem iPhone 5s mit iOS 7.01 und einem iPhone 4s mit iOS 7.0 zu reproduzieren, scheiterten in der Redaktion allerdings.

Trick Nummer 2 liefert Angreifern Zugang zu den Fotos auf einem gesperrten iPhone. Dazu muss man das Kontrollzentrum öffnen (Daumenbewegung von der unteren Display-Kante nach oben) und das Timer-Symbol antippen. Dann muss man den Einschaltknopf so lange drücken, bis die Meldung Ausschalten erscheint. Als nächstes tippt man auf Abbrechen und drückt zweimal die Home-Taste. Als Reaktion auf das viele Getippe öffnet sich die Multitasking-Ansicht und man kann die Kamera-App öffnen und von dort aus gespeicherte Aufnahmen anschauen und verschicken.

In der Redaktion ließ sich dieser Trick mit einem iPhone 5s problemlos nachvollziehen. Apple hat diese Sicherheitslücke auch schon bestätigt und angekündigt, das Problem mit einem "zukünftigen Update" zu lösen.

So schützen Sie sich als Nutzer

Bis es so weit ist, gibt es eine einfache Möglichkeit, ein Apple-Handy gegen einen derartigen unberechtigten Zugriff zu schützen. Dazu genügt es, in den Einstellungen unter Kontrollzentrum die Option Zugriff im Sperrbildschirm zu deaktivieren.

Abgesehen davon gilt grundsätzlich: Ein Zahlencode mit nur vier Stellen gilt als nicht besonders sicher. Wählen Sie auf jeden Fall eine längere Kombination aus. Dazu muss die Option Einfacher Code im Einstellungsmenü Code-Sperre (auf dem iPhone 5s Code & Fingerabdruck) deaktiviert und eine neuen Kombination eingegeben werden.

Sicherheit ist ein wichtiges Thema für Apple. Immerhin will der Konzern in den Business-Bereich vordringen, den bislang vor allem Blackberry und Nokia unter sich aufteilen. Schon in älteren iOS-Versionen ließ sich der Sperrbildschirm mit etwas Fingerfertigkeit umgehen.

fko



insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Plasmabruzzler 23.09.2013
1.
---Zitat von Artikel--- Sicherheit ist ein wichtiges Thema für Apple. Immerhin will der Konzern in den Business-Bereich vordringen, den bislang vor allem Blackberry und Nokia unter sich aufteilen. ---Zitatende--- Business-Bereich und Blackberry kann ich in einen sinnvollen Zusammenhang bringen. Aber wann war Nokia in jüngster Vergangenheit im Business-Bereich nennenswert vertreten? Und mit welchem OS? Symbian, Windows Phone 8, Maemo oder Meego?
mactor2 23.09.2013
2. Unwichtig.
Uhhhh. Dann kann jemand fremdes meine Fotos sehen... Und weiter? Sorry aber ich persönlich halte nichts von diesen Codes und habe Sie eh deaktiviert. Von mir aus kann gern jemand meine Fotos sehen oder meine Mails lesen... Wirklich wichtiges Sachen sind direkt in verschlüsselten Ordner untergebracht. Aber ich habe keine Lust jedes mal wenn ich kurz aufs Telefon schauen will extra einen Code einzugeben...
cor 23.09.2013
3. Das ist sogar sehr wichtig
Zitat von mactor2Uhhhh. Dann kann jemand fremdes meine Fotos sehen... Und weiter? Sorry aber ich persönlich halte nichts von diesen Codes und habe Sie eh deaktiviert. Von mir aus kann gern jemand meine Fotos sehen oder meine Mails lesen... Wirklich wichtiges Sachen sind direkt in verschlüsselten Ordner untergebracht. Aber ich habe keine Lust jedes mal wenn ich kurz aufs Telefon schauen will extra einen Code einzugeben...
Ja, wenn man keine Ahnung hat... Viele Firmen bieten Synchronisation von Kalender, eMail und Kontakten für die privaten Smartphones an. In den meisten Fällen ist dabei ein Code vorgeschrieben und wird auch meistens durch Software forciert. Das gilt auch für andere Dinge wie z.B. Löschung des Inhaltes nach 10 fehlgeschlagenen Versuchen und Ortung des Geräts bei Verlust.
spon-facebook-1228129423 23.09.2013
4. Trick Nr. 1 funktioniert
auf einem Iphone5. Genau wie beschrieben.
rulamann 23.09.2013
5.
Zitat von sysopMit ein paar simplen Kniffen soll man die Codesperre von iOS 7 umgehen können. Wir erklären, welche Folgen das haben kann und wie man sich mit einfachen Mitteln schützt. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/apples-ios-7-mit-tricks-laesst-sich-die-sperre-umgehen-a-923875.html
Oh die Lahmarschigkeit des Taskmanager exploiten um ein bißchen zu telefonieren, toll. Nur interessiert das 95% aller Nutzer des Apfelknastes null.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.