Berichte über Nachschubprobleme Apple verschiebt iPad 3, testet Highspeed-iPhone

Erneut Wirbel um Apple: Produktionsprobleme bei Zulieferern könnten die Einführung der nächsten iPad-Generation um Monate verzögern, berichten Insider. Das iPhone 5 scheint derweil im Zeitplan zu sein, ein schnelleres iPhone 4 wird bereits getestet.

Apple iPhone: Das nächste iPad soll einen ebenso hoch auflösenden Bildschirm haben
AFP

Apple iPhone: Das nächste iPad soll einen ebenso hoch auflösenden Bildschirm haben


Hamburg - Der angeblich von Apple geplante Einführungstermin für das iPad 3 kann vermutlich nicht eingehalten werden. Ursprünglich, so berichtet "Digitimes", habe der US-Konzern den Nachfolger des erst im März vorgestellten iPad 2 bereits im September oder Oktober auf den Markt bringen wollen. Nun sollen aber Probleme bei den Zulieferern neuer Displays Apple gezwungen haben, die Pläne zu ändern und die Einführung auf 2012 zu verschieben.

Gerüchten zufolge will Apple die nächste iPad-Generation mit einem besonders hochauflösenden Bildschirm, ähnlich dem des iPhone 4, ausstatten. Dessen Auflösung soll mit 2048 x 1536 Bildpunkten viermal höher sein als die des aktuellen Modells (1024 x 768 Bildpunkte). Laut "Digitimes" sollen diese Displays von drei Zulieferern für Apple produziert werden. Trotzdem sei es nicht möglich, eine so zufriedenstellende Ausbeute zu erreichen, dass die angestrebten Stückzahlen erreicht werden können.

Die Entwicklung eines iPhone-4-Nachfolgers scheint dagegen nach Plan zu verlaufen. Das legt zumindest ein Bericht des Boy Genius Report nahe, demzufolge Apple eine LTE-Version seines Mobiltelefons testet. In einer Vorabversion des iPhone-Betriebssystems iOS, die bei einem von Apples Mobilfunkpartnern getestet wird, sind demnach Hinweise auf einen Unterstützung der neuen, schnellen Datenfunktechnik gefunden worden.

In welche Modelle diese eingebaut wird, ist allerdings unklar. In den Gerüchteküchen wird ebenso oft von einem ganz neuen iPhone 5 wie von einem iPhone-4-Update mit dem angehängten Kürzel "S" wie Speed geschrieben. Aber auch dessen offizielle Vorstellung haben die Wahrsager mittlerweile um einen Monat verschoben. Nun herrscht allgemeiner Konsens, dass nicht der 7. September, sondern der 7. Oktober Stichtag sein wird.

Apples Geschäftsaussichten werden von den Gerüchten um neue Hardware offenbar nicht getrübt. "Digitimes" zufolge hat das Unternehmen die iPhone-Produktionsaufträge für die zweite Jahreshälfte gerade kräftig aufgestockt, will jetzt nicht 50, sondern 56 Millionen Smartphones im zweiten Halbjahr ausliefern. Insgesamt, rechnet Cnet vor, käme das Unternehmen damit auf 95 Millionen in 2011 ausgelieferte iPhones.

mak

Mehr zum Thema


insgesamt 2523 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
multi_io 24.04.2010
1. Finanzabteilung
Ich glaube, der "Finanzabteilungs-Zerg" bei Apple heißt Tim Cook, und um den kümmert sich Jobs mit gutem Grund. Die letzte Bonuszahlung für ihn betrug iirc 20 Millionen Dollar, und der Mann ist es offenbar wert.
Beno, 24.04.2010
2. fauler Apfel
... wie Apple die Welt verführt und die Titelstory verführt kräftig mit? Werbung in Form eines Aufreissers? Ich finds lauwarm.
Wolf_68, 24.04.2010
3.
Zitat von sysopMit seinen Innovationen in Sachen Kommunikation revolutionierte der Unterhaltungskonzern Apple unser Leben. Mac, iPhone & Co. sind Symbole des digitalen Zeitalters geworden. Jetzt schickt Apple das iPad ins Rennen. Wie verändert Apple die Welt?
Apple war seit seiner Gründung gegenüber Microsoft die wirklich innovative Firma und hat jetzt endlich den Erfolg, den die Firma auch verdient. Das ist eigentlich schon alles.
rainer24 24.04.2010
4. und es läuft und läuft und läuft
Nachem ich 15 Jahre lang mit PCs rumgärgert habe, bin ich auf Mac umgestiegen. Das Verhältnis Nutzung zur Administration liegt ungefähr bei 99:1. Beim PC wahrscheinlich 75:25.... Wer kauft sich ein Auto, das zwei Tage pro Woche in der Werkstatt ist?
Dogg 24.04.2010
5. Lifestyle
Apple lebt weniger von Innovationen sondern mehr von dem genial aufgebautem Image eines edel Lifestyle-Produkts. Ein iPod, iPhone oder Macbook gilt doch schon als eine Art Statussymbol. Klar, Apple ist innovativ und hat auch einen guten Riecher wie man Trends kreiert - siehe z.B. Apps - aber seitdem der iPod zum Kultobjekt geworden ist und damit auch die Marke Apple, ist doch alles andere ein Selbstläufer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.