Best of Engadget Endlich tierische Beine

Spüren Sie den Wolf in sich, den Minotaur, den Alien? Lassen Sie ihn doch raus: Weta Legs liefern die passenden tierischen Beine dazu. Außerdem im Best of des Tech-Blogs Engadget.de: Kleine Androiden, Nachtsichtfolie für Brillen und der Beweis, dass auch Geeks und Nerds sich mitunter gerne waschen.


Fotostrecke

4  Bilder
Engadget: Weta Legs

Die Firma Weta Workshop hat unter anderem für die Herr-der-Ringe-Filme Spezialeffekte ausgetüftelt und beschäftigt sich generell mit Körpererweiterungen für Menschen. Auch der neueste Weta-Streich fällt in diese Kategorie: Die Weta Legs sind eine technische Lösung, Menschen tierische Beine zu verpassen.

Denn die unterscheiden sich vor allem bei allen Zehengängern ganz erheblich von unseren: Sie sehen stets so aus, als hätten Tiere ein zusätzliches Gelenk, das das Tierbein unterhalb des Knies noch einmal nach hinten knickt. Wer überzeugend einen Minotauren, einen bocksfüßigen Teufel, ein aus Fantasywelten entsprungenen Tier-Mensch-Hybriden verkörpern will, der braucht so etwas.

Weta liefert zu diesem Zweck nun so etwas wie eine universelle Stelze: Man schnallt sich den Laufapparat ans Bein, zieht ein passendes Kostüm darüber - fertig ist der tierische Eindruck. Das ist nicht neu, aber trotzdem ungewöhnlich: Die meisten Lösungen dieser Art sind handgemacht und teuer, meist als Requisiten für bestimmte Filme gefertigt.

Weta bietet nun eine Lösung von der Stange, erhältlich für jedermann. Das dürfte vor allem Sci-Fi-, Fantasy- und Cosplay-Fans ansprechen, die allerdings die Bereitschaft haben müssen, tief in die Tasche zu greifen: Die Stelzen sind in zwei Größen für 945 Dollar haben. Angeblich sind sie bequem genug, dass man sie auch über Stunden tragen kann, ohne das einem die Füße wegen Minderdurchblutung abfallen. Sogar laufen kann man damit - und das sogar einigermaßen zügig, auch wenn es tierisch doof aussieht:

Best of Engadget bei SPIEGEL ONLINE: Wir präsentieren eine wöchentliche Auswahl von coolen, neuen Gadgets und Kuriositäten. Heute im Angebot:

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
luize 01.05.2010
1. Minotaurus vs Satyr
"Wer überzeugend einen Minotauren, einen bocksfüßigen Teufel, ein aus Fantasywelten entsprungenen Tier-Mensch-Hybriden verkörpern will, der braucht so etwas." Der Minotaurus ist doch eine Gestalt die aus einem Stierkopf und einem menschlichen Körper besteht, das was sie in ihrem Artikel beschreiben dürfte doch eher ein Satyr sein. Evtl sollten sie das korrigieren, immerhin traut man ihrem Magazin generell zu, das es in allen seinen Artikeln den Informations und Bildungsauftrag ernstnimmt =P
bliefert 01.05.2010
2. ...
>Im Vergleich zu klassischen Nachtsichtgeräten, die sehr viel *Strom* benötigen, braucht diese Technologie gerade mal fünf *Volt*. Physik 6, setzen!
Ronno, 01.05.2010
3. Alter Hut??
Ich erinnere mich ganz schwach an eine Fernsehwerbung vor ca. 2-3 Jahren, soweit ich weiss, für eine Versicherung mit dem Spruch "Was wenn Ihr Produkt morgen der Renner auf dem Markt wird?" und dem Bild von Menschen, die mit ähnlichen Beinen durch die City staksten. Wenn ich mich richtig erinnere hatten die dort sogar eine Federung, so dass die Dinger wirkliche Sprung- und Laufbeschleuniger waren, und nicht nur Show.
Supermissy[SEK], 01.05.2010
4. ...
Zitat von luize"Wer überzeugend einen Minotauren, einen bocksfüßigen Teufel, ein aus Fantasywelten entsprungenen Tier-Mensch-Hybriden verkörpern will, der braucht so etwas." Der Minotaurus ist doch eine Gestalt die aus einem Stierkopf und einem menschlichen Körper besteht, das was sie in ihrem Artikel beschreiben dürfte doch eher ein Satyr sein. Evtl sollten sie das korrigieren, immerhin traut man ihrem Magazin generell zu, das es in allen seinen Artikeln den Informations und Bildungsauftrag ernstnimmt =P
Ein Minotaure ist schon ein Mischwesen, aber meines Wissens am ganzen Körper fellig und tierisch. Man betrachte sich nur die Tauren bei WoW oder die Minotauren der Warlords Reihe. Selbstverständlich kann man auch den mit den Beinen darstellen, da gehört dann halt am Oberkörper noch pelzige Verkleidung und eine Maske dazu. Der Typ in dem Film ist tatsächlich ein Satyr. Gruß Missy
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.