Bildbearbeitung mit Gimp Fotos gratis schöner machen

Die Osterfotos sind hübsch, aber ein bisschen Politur wäre gut? Das lässt sich machen - und zwar gratis. Gimp kostet nichts, ist aber für viele Bildbearbeitungsschritte so gut geeignet wie Profi-Software. Bettina K. Lechner erklärt, wie Photoshop-Tricks in Gimp funktionieren.

Bettina K. Lechner

Gimp ist eines der spannendsten Open-Source-Programme unserer Zeit. Das Bildbearbeitungsprogramm erledigt vielen Aufgaben so gut wie das teure Profi-Programm Photoshop.

Aber Gimp gibt's gratis.

Es ist auf der Gimp-Seite kostenlos für Windows-, Mac-, Linux- und Unix-Systeme erhältlich. Deutsche Versionen kann man auf der Seite Gimpusers.de laden.

Beim Download sollten Nutzer auf die Versionsnummer achten und nur Versionen mit einer geraden zweiten Ziffer in der Versionsnummer, zum Beispiel 2.4 oder 2.6. nehmen. Eine ungerade zweite Ziffer weist auf eine Entwicklerversion hin.

Textwerkzeug, Verschieben, Ausrichten, Auswahlwerkzeug und Schneiden - einige Grundfunktionen in Photoshop und Gimp stellt diese Fotostrecke gegenüber.



insgesamt 66 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
LeisureSuitLenny 25.04.2011
1. Lieber nicht
Zitat von sysopDie Osterfotos sind hübsch, aber ein bisschen bisschen Politur wäre gut? Das lässt sich machen - und zwar gratis. Gimp kostet nichts, ist aber für viele Bildbearbeitungs-Schritte so gut geeignet wie Profisoftware. Bettina K. Lechner erklärt, wie Photoshop-Tricks in Gimp funktionieren. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,758590,00.html
Lieber Paint.net oder Photoshop Elements für solche Dinge.
abfallverwertung 25.04.2011
2. Ubuntu fehlt noch
Fehlt nur noch eine kleine Einführung in Ubuntu, welches wesentlich benutzerfreundlicher und einfacher als Windows ist. Vielleicht kommen dann endlich ein paar mehr Benutzer auf den Geschmack von Open Source Software.
Hugh, 25.04.2011
3. Für Windowsuser: Software immer nur von der Originalquelle
Die Empfehlung für Gimpusers.de widerspricht jeglichen Sicherheitsstandards. Software lädt man sich nur von der Original Website herunter. Ist die Software übersetzt, gibt es dort auch das entsprechende Sprachpaket, oder einen Hinweis auf. Ich kann Gimpusers.de nicht einschätzen, habe bisher noch nie davon gehört, aber grundsätzlich gilt, wer sich von Nicht-Originalquellen Software herunterlädt kann sich leicht manipulierte Software (Virenträger oder sonstige Malware) einfangen. Ausnahmen: Die meisten Linux/Unixdistros. Dort kann man sich ein Programm ohne Bedenken aus den Repositories laden. Oft ist das dann zwar nicht die allerneuste Version, aber eine schon bewährte. Liebe SPON Schreiber, solche Fehler sollten aber nicht passieren. Das ist Computerwissen für Anfänger.
emantsol 25.04.2011
4. Vergleich hinkt
Zitat von LeisureSuitLennyLieber Paint.net oder Photoshop Elements für solche Dinge.
Lieber nicht. Paint.net und Photoshop Elements sind nur für Windows erhältlich und PE ist kostenpflichtig. GIMP verwende ich unter Windows und unter Linux. Ich setze immer mehr auf Software, die nicht nur auf einer (Windows-) Plattform läuft. Drei von vier meiner Rechner laufen bereits mit Linux. Alternativ-Software ist meist kostenlos zu haben, allerdings spende ich immer wieder gerne für brauchbare Produkte.
qim 25.04.2011
5. Nerdalarm!!!
Anstatt auch bloß was zum Artikel zu sagen, lieber erstmal die alte Mär von unsicheren Windows und dessen Usern, die man nicht auf die Straße lassen kann, weil sie ja keine Ahnung von Sicherheit haben, auftischen. Wie niedlich... Ich geh jetzt raus in die Sonne.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.