IT-Messe in Hannover Die CeBIT wird eingestellt

Die einstmals größte Computermesse der Welt, die CeBIT in Hannover, wird 2019 nicht mehr stattfinden. Der Rückgang der Fachbesucherzahlen wurde zum Problem, das sich der Ausrichter nicht mehr leisten will.
Foto: Hauke-Christian Dittrich/ dpa

Die CeBIT 2018 war die letzte ihrer Art. Wie zuerst die dpa und die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) berichteten, stellt die Deutsche Messe AG die Cebit ein. Die Mitarbeiter würden zur Zeit informiert, bestätigte ein Unternehmenssprecher der dpa.

Seit Jahren kämpften die Veranstalter mit einem Besucherrückgang, zuletzt kamen nur noch rund 120.000 Menschen zur Cebit. Zu ihren besten Zeiten waren es 850.000. Solange die Geschäfte der Aussteller gut liefen, konnte die Deutsche Messe als Ausrichter damit leben. Doch laut "HAZ"  hätten große Aussteller zuletzt "wegen des deutlichen Fachbesucherrückgangs erheblich weniger investieren" wollen.

In einer Mitteilung der Messe wird es so ausgedrückt: "Angesichts rückläufiger Flächenbuchungen für die Cebit 2019 bereinigt die Deutsche Messe ihr Veranstaltungsportfolio. Die industrienahen Digitalthemen der Cebit werden in der Hannover Messe weitergeführt, für die übrigen Themenfelder der Cebit sollen inhaltlich spitze Fachveranstaltungen entwickelt werden, die sich gezielt an Entscheider ausgewählter Branchen richten".

Fotostrecke

Rundgang: Die Cebit 2018

Foto: SPIEGEL ONLINE

Für die Deutsche Messe und ihre Anteilseigner, das Land Niedersachsen und die Stadt Hannover, ist die Cebit also nicht länger tragbar. Cebit-Chef Oliver Frese, der im Sommer noch von einer zufriedenstellenden Neuausrichtung als Tech-Festival gesprochen hatte, verlässt das Unternehmen zum Jahresende.

pbe
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.