Erfindungen Die größten Flops der Tech-Geschichte

Sagt Ihnen Video 2000 etwas? Apples Newton? Oder der Ford Nucleon? Viele technische Erfindungen sind spektakulär gefloppt - obwohl es sich um gute Produkte handelte.

Laserdisc
Discovision Associates

Laserdisc


Mit einer guten Erfindung muss man einfach Erfolg haben. Diesem Irrglauben erliegen viele Start-ups. Doch nicht nur junge und kleine Unternehmen scheitern mit innovativen Produkten, auch Großkonzerne sind nicht vor Flops gefeit. Ganz egal, wie viel sie in Marketing und PR pumpen - so manche verheißungsvolle Idee wird einfach nicht vom Markt angenommen.

Das gilt zum Beispiel für Video 2000 und Betamax, die Konkurrenzsysteme zum VHS-Format. Während VHS viele Jahrzehnte überdauerte und die Produktion der letzten VHS-Videorekorder erst kürzlich eingestellt wurde, konnten sich Video 2000 und Betamax trotz technischer Überlegenheit nie richtig durchsetzen. Gleiches gilt für Autos mit Atomreaktoren, Roboterhunde oder die Dreamcast, die weltweit erste Videospielkonsole mit integriertem Modem und Internetzugang.

In dieser Fotostrecke sehen Sie einige eindrückliche Beispiele für Tech-Flops:

Es gibt viele Gründe, warum ein Produkt scheitert

Woran es lag, dass die Produkte floppten? An der schlechten Qualität? Nicht unbedingt, die Gründe sind vielfältig. Konkurrenten waren schneller auf dem Markt, agierten klüger beim Vertrieb, investierten in schlaueres Marketing. Oder sie gaben keine Versprechen ab, die völlig überzogen wirkten.

Gegen "bis zu sechs Milliarden Spieler" könne man mit der Dreamcast antreten, versprach 1999 deren Hersteller Sega. Der PR-Ballon platzte, die Konsole floppte und der japanische Konzern geriet mächtig ins Wanken.

Ein anderer Grund, warum sich manche Produkte beim Konsumenten durchsetzen und andere nicht, ist trivial: der Preis. Die "Geiz ist geil"-Mentalität lässt grüßen. Die Kaufentscheidung wird ferner auch von Nachbarn und Freunden beeinflusst: Was die Early Adopter empfehlen, muss einfach gut sein. Mundpropaganda ist immer noch die beste und wirkungsvollste Form des Marketings.

Die Pornoindustrie hat eine Schlüsselrolle

Manchmal können es zudem ganz bestimmte Entscheidungen sein, die ein Produkt erfolgreich machen. So soll beispielsweise die Pornoindustrie der VHS-Kassette zum Durchbruch verholfen haben. Und auch die Videoformat-Schlacht von HD DVD gegen Blu-ray Disc soll letztlich die Erotikbranche entschieden haben, weil sie der Blu-ray den Vorzug gab.

Oft gibt es mehr als nur einen Grund, warum sich gerade Produkt A und nicht Produkt B durchsetzt. Doch für moderne Legendenbildung ist die Sexindustrie immer gut geeignet. Es wäre kein Wunder, wenn plötzlich die Darstellung von Brüsten darüber entscheidet, was morgen im Technikbereich angesagt sein könnte. Etwa beim aktuellen Tech-Liebling Virtual Reality, dem sich schon einige Pornoanbieter zugewandt haben.

Virtual Reality war übrigens ein Thema, an dem man in den Neunzigern kaum vorbeikam, das dann aber kolossal floppte: Manchmal feiern einst gescheiterte Visionen doch noch ihr erfolgreiches Comeback.

insgesamt 101 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
soinmast 10.10.2016
1. Apple Newton
Man muss dazu sagen, dass der Apple Newton nicht der erste PDA mit Stiftbedienung war. Das war das GRiDPad (https://de.wikipedia.org/wiki/GRiDPad), vorgestellt 1989. Der konnte auch Druckbuchstaben erkennen und in Text umwandeln. Ironischerweise wurde das GriDPad von Samsung hergestellt, die von Apple wegen der "Kopie" des iPhones von Apple verklagt wurde...
porlox 10.10.2016
2. Das waren noch Zeit
Unvergessen ist der Systemkrieg zwischen VHS, Betamax und Video 2000. Am Ende war es die Pornoindustrie, die über Sieg und Niederlage entschied. Der Newton machte schon ziemlich viel gut. Ich hatte das Erstmodell und später den 2000er, mit dem ich sehr lange erfolgreich gearbeitet habe.
Tostan 10.10.2016
3.
Im Prinzip kann man alle diese Erfindungen in zwei Kategorien einteilen. a) Produkte die zur richtigen Zeit auf den Markt kamen, aber den Krieg um das Standardformat verloren b) Produkte die ihrer Zeit weit voraus waren denen aber das gewisse "etwas" fehlte .... Beim Newton waren es die Apps und das Internet, bei den frühen VR-Helmen passte die die Auflösung nicht, und der Ford hatte einfach eine zu aufwendige und nicht umsetzbare Stromquelle für ein Elektroauto. Übrigens würde ich die BlueRay genauso in die reihe der Flops einordnen. Denn sie hat sich zwar gegen die HDDVD durchgesetzt, aber weit verbreitet ist sie trotzdem nicht. Mal ehrlich, wer kauft oder leiht schon BlueRay Filme? Genau die selben, die damals Video2000 gekauft haben. Gewinner im Krieg um das Post-DVD-Format ist der Download. Auch die Pornoindustrie hat nicht BlueRay als Format gewählt, die setzt schon länger als u18-angebote auf den Download als neuen Vertriebsweg!
chrome_koran 10.10.2016
4. Es gab doch so viele gescheiterte Erfindungen
Nur einige der ganz vielen wurden im Artikel erwähnt. Das hat natürlich nachvollziehbare Gründe, und ob eine gescheiterte Spielkonsole grandioser gescheitert ist als ein gescheitertes HiFi-System (sei es Quadrophonie oder Elcaset…) bzw. als ein gescheitertes KfZ-Modell (RO80, Audi A2…), ist letztendlich eine Frage des persönlichen Empfindens. Oft brauchen diese Erfindungen einfach ihre Zeit. Ein analoger Walkman aus deutschen Landen hat sich nie durchgesetzt; später lieferte Deutschland der Welt zwar das mp3-Containerformat, aber die besten Player kamen nun wieder aus dem Ausland, diesmal aus den USA. Das Interessante ist immer mal wieder, dass an sich qualitativ schlechtere, oft tertiäre Lösungen die Oberhand gewinnen: VHS, MiniDisc, Microsoft Windows…
busytraveller 10.10.2016
5. Ford Nucleon gehört nicht hierher
Im Gegensatz zu den anderen Produkten, die serienreif waren, war der Nucleon ein Mock - up, eine Designstudie, eine vage Idee, ein reines Image - Objekt. Es war noch gar keine Entwicklungsarbeit hinein geflossen. Die anderen Produkte waren meist ausentwickelt und wurden sogar in den Handel gebracht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.