Samsung-Smartphones Elektronischer Personalausweis soll auf die Galaxy-S20-Serie kommen

Die S20-Modellreihe von Samsung soll noch in diesem Jahr die erste sein, auf der sich der elektronische Personalausweis speichern lässt - ganz sicher auf einem eigenen Chip, verspricht der Hersteller.
Künftiger Aufbewahrungsort für den Perso: Samsungs Galaxy-S20-Smartphones

Künftiger Aufbewahrungsort für den Perso: Samsungs Galaxy-S20-Smartphones

Foto: Samsung

Die Nutzerinnen und Nutzer bestimmter Samsung-Smartphones sollen noch in diesem Jahr ihren elektronischen Personalausweis ins Mobiltelefon einbinden können. Sie könnten damit dann zum Beispiel ein Bankkonto eröffnen oder E-Government-Dienste nutzen - sofern die zur Verfügung stehen.

Dafür arbeiteten das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die Bundesdruckerei und die Deutsche Telekom Security mit dem Smartphone-Marktführer zusammen. Die Lösung werde eingeführt, sobald das mobile eID-Verfahren in Deutschland verfügbar ist, wie Samsung am Donnerstag mitteilte. Als erste bekommen Geräte der im Februar vorgestellten Modellreihe Galaxy S20 die Funktion - einschließlich des Galaxy S20+ und des Galaxy S20 Ultra.

Gespeichert werden die Informationen auf dem sogenannten eingebetteten Secure Element (eSE), einem Chip im Smartphone. "Wie ein Safe bietet ein separater Sicherheitsprozessor eine zusätzliche Sicherheitsebene, die zur Abwehr von Hardware-Angriffen entwickelt wurde", heißt es in der Beschreibung von Samsung. Damit werde "der Zugriff auf die auf dem Gerät gespeicherten Informationen und das Kopieren der Daten verhindert".

Personalausweis-App der Bundesdruckerei

Die mobile eID-Lösung wurde im Rahmen des Förderprojekts OPTIMOS 2.0  entwickelt. Sein Ziel war, "die notwendigen Komponenten, Interfaces und Abläufe zu standardisieren, damit die entwickelte Technologie hohe Sicherheitsstandards erfüllt und für möglichst viele Endnutzer zur Verfügung steht", sagte BSI-Chef Arne Schönbohm.

Für die Einrichtung müssen Nutzer die Personalausweis-App der Bundesdruckerei installieren und ihren NFC-fähigen Personalausweis an die Rückseite des Smartphones halten, um ihre Identität zu bestätigen. Für die Zukunft ist die Möglichkeit geplant, auch andere wichtige Dokumente wie Führerschein, Krankenversicherungskarte oder auch digitale Auto- und Wohnungsschlüssel ins Smartphone einzubetten.

pbe/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.