Medienbericht Facebook-Handy angeblich auf 2013 verschoben

Das Smartphone von Facebook kommt nächstes Jahr, meldet eine US-Nachrichtenagentur. Das soziale Netzwerk allerdings bestätigt solche Gerüchte nicht. Einen guten Grund, ein solches Telefon zu bauen, gäbe es allerdings schon.

HTC Cha Cha: Genügen eine App und eine Knopf, um ein Facebook-Handy zu machen?

HTC Cha Cha: Genügen eine App und eine Knopf, um ein Facebook-Handy zu machen?


New York/Hamburg - Es ist mal wieder soweit: Facebook plant ein eigenes Smartphone. Das wollen jedenfalls US-Medien erfahren haben. Mitte 2013 wolle der Konzern sein erstes eigenes Handy auf dem Markt bringen, meldet die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Dafür habe sich Facebook mit dem Smartphone-Hersteller HTC zusammengetan.

Und noch mehr will Bloomberg erfahren haben: Ursprünglich sei die Markteinführung bereits für Ende 2012 angepeilt gewesen, sollen informierte Personen gesagt haben. Der Termin, sei jedoch unter Rücksicht auf andere HTC-Projekte verschoben worden.

Es ist beileibe nicht das erste Mal, dass in den Medien über ein Facebook-Handy spekuliert wird. Seite gut zwei Jahren tauchen immer wieder Gerüchte, Mutmaßungen und als nahezu sicher geltende Berichte über ein solches Gerät gegeben, das angeblich in der Entwicklung sei und bald vorgestellt werde. Zuletzt hatte im Mai die "New York Times" von einem solchen sozialen Smartphone berichtet und ebenfalls 2013 als Einführungsjahr genannt.

Oder doch bloß eine App?

Allerdings wurde auch schon 2010 ein Facebook-Handy als nahezu marktreif gemeldet. Auf der Handymesse Mobile World Congress wurden dann aber nur Smartphones von Firmen wie HTC und INQ gezeigt, die zwar mit Facebook-Funktionen gespickt waren, teils sogar einen Facebook-Knopf hatten, aber ansonsten ganz normale Smartphones waren. Ende 2011 hieß es dann scheinbar endgültig, das Gerät sein in Arbeit.

Berichten aus dem Mai zufolge habe Facebook nun aber sogar Entwickler von Apple abgeworben, um mit deren Hilfe doch endlich jenes sagenumwobene Handy zu bauen. Ende Juli dagegen hieß es, ein Team ehemaliger Apple-Programmierer entwickle eine neue Facebook-App für das iPhone. Letzteres dürfte eher den Kern der Sache treffen, denn mit Apps ist Facebook ohnehin schon jetzt auf allen wichtigen Smartphone-Plattformen vertreten. Mit eben diesen Apps wird quasi jedes Smartphone zum Facebook-Handy und schafft dem Konzern mehr Reichweite als er mit einem eigenen Mobiltelefon jemals erreichen könnte.

Der einzige Grund, der für ein eigenes Gerät sprechen würde wäre die Möglichkeit, den Nutzer eines Facebook-Handys mit Werbung zu beschicken. Bisher nämlich zeigt Facebook seinen Nutzern in seinen Apps kaum Werbung - obwohl Werbeerlöse die zentrale Einnahmequelle des Unternehmens sind. Da nach zuletzt veröffentlichten Zahlen mehr als die Hälfte der über 900 Millionen Facebook-Mitglieder von mobilen Geräten auf den Dienst zugreifen, hat sich das Umsatzwachstum entsprechend verlangsamt. Am Donnerstag nach US-Börsenschluss veröffentlicht Facebook mit Spannung erwartete Zahlen zum zweiten Quartal.

mak/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
felisconcolor 26.07.2012
1. Das ganze erinnert
Zitat von sysopDas Smartphone von Facebook kommt nächstes Jahr, meldet eine US-Nachrichtenagentur. Das soziale Netzwerk allerdings bestätigt solche Gerüchte nicht. Einen guten Grund, ein solches Telefon zu bauen, gäbe es allerdings schon. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,846538,00.html
verdammt an... ja an Compuserve, der seine Nutzer in ein Internet ähnliches Gebilde einschloss. Dem Nutzer mangelte es an nichts. nur das die Inhalte ausgewählt waren und die Welt sich ausserhalb von Compuserve auch weiter entwickelte. Mails nach draussen gingen mehr schlecht als recht und von draussen nach drinnen überhaupt nicht. Oder war es ungekehrt. Egal Irgendwann hatte es auch der letzte User begriffen das Compuserve eben doch nicht das Internet war. und Compuserve irgendwann Geschichte. das einzige was heute noch daran erinnert ist das Bilddateiformat GIF. Ach ja und ähnliches passierte auch mit AOL. Und irgendwann dann wohl auch mit Facebook. Man muss nur warten können. Bisher musste alle Community Anbieter zugeben das die Idee wohl nicht schlecht sei, aber immer wieder daran scheitert das der User sich nicht auf Dauer an eine Sache bindet. Weil das langweilig wird. Denn es gibt immer auch noch eine Welt ausserhalb der Community. Auch wenn das einige der derzeitigen Facebook Eleven nicht wahr haben wollen. Und an einer eigenen Smartphone Serie sind schon andere gescheitert. Siehe BlackBerry das macht man heute halt anders.
s.burkard 27.07.2012
2. Rechtschreibung...
Zitat von sysopDas Smartphone von Facebook kommt nächstes Jahr, meldet eine US-Nachrichtenagentur. Das soziale Netzwerk allerdings bestätigt solche Gerüchte nicht. Einen guten Grund, ein solches Telefon zu bauen, gäbe es allerdings schon. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,846538,00.html
Als erstes gehört der Autor dieses Artikels ohne zu zögern gekündigt. Wer so ein beschissenes Deutsch als Autor für eine Marke wie "Spiegel" darbietet der hat an dem Schreibtisch an dem er sich als Platzhalter versteht nichts zu suchen. Und anschließend stellt einen armen Schlucker ein der das Geld gebrauchen kann und dafür auch seine selbst geschriebenen Artikel zur Not probelesen würde.
aga100 27.07.2012
3. .
Mit einem Wort: lächerlich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.