Fotokonzern am Ende Wie Kodak aus unserem Leben verschwand

Der Fotokonzern Kodak geht in Insolvenz. Der Kollaps des einstigen Giganten ist ein Symbol für den Umbruch einer ganzen Branche. Heute kann jeder knippsen wie ein Profi - zumindest, was die Masse angeht. Analogfotografie ist ein Exotenhobby wie Malerei oder Makramee.
Fotografie-Kette Porst (Archivbild): Insolvenz im Jahr 2002

Fotografie-Kette Porst (Archivbild): Insolvenz im Jahr 2002

Foto: Miguel_Villagran/ picture-alliance / dpa/dpaweb
Dieser Text ist ein gekürzter und bearbeiteter Auszug aus Christian Stöckers "Nerd Attack! Eine Geschichte der digitalen Welt vom C64 bis zu Twitter und Facebook" - Ein SPIEGEL-Buch. DVA; 320 Seiten; 14,99 Euro.