Technikspielzeug auf der CES Das sind die seltsamsten neuen Gadgets

Durchsichtige Boxen, funkende Zahnbürsten, digitale Schlafwächter: Auf der CES in Las Vegas ist schon vor Messebeginn interessantes Technikspielzeug zu sehen. Unsere Auswahl zeigt die Neuheiten.

SPIEGEL ONLINE

Aus Las Vegas berichtet


Auf der CES 2014, der weltweit größten Messe für Unterhaltungselektronik, hinterlassen oft die kleinen Dinge großen Eindruck. Kleinere Unternehmen präsentieren schon in den Tagen vor der Eröffnung am Dienstag Produkte, die sonst von den Ankündigungen der großen Unternehmen verdeckt würden.

Die Firma Sen.se beispielsweise zeigte eine Art digitale Übermutter, die mit vielen kleinen Sensoren über unser Leben wachen soll. Das auf Fitness-Anwendungen spezialisierte Unternehmen Withings präsentierte das nach eigenen Worten "erste System für intelligentes Schlafen", und Kolibree führte die erste vernetzte elektrische Zahnbürste vor.

Ob diese Dinge wirklich so sinnvoll und praktisch sind, wie es die Hersteller in Las Vegas behaupten, sei dahingestellt. Unterhaltsam sind sie allemal. Zum Beispiel der springende Roboter Jumping Sumo, den der französische Hersteller Parrot entwickelt hat. Per Smartphone gesteuert vollführt der rollende Roboter bis zu 80 Zentimeter hohe Sprünge und macht dabei auch noch Fotos. Wozu das gut sein soll, konnte der Hersteller nicht erklären. Dass es Spaß machen kann, den kleinen Hüpfer zu lenken, steht außer Frage.

Doch auch die größeren Namen sind mit dabei: Der Computerhersteller Acer präsentiert ein Tablet, das dem iPad mini verblüffend ähnlich sieht, aber nur halb so viel kostet. Lenovo zeigte einen Computerbildschirm, der mit Ultra-HD-Auflösung und Touchscreen die Träume vieler PC-Nutzer erfüllt und dabei doch bezahlbar bleibt.

Die besten neuen Gadgets von der CES sehen Sie in unserer Fotostrecke.



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
j.vantast 06.01.2014
1. Überwiegend überflüssiger Kram
In der Mehrzahl handelt es sich also um unnützes Spielzeug. Und die ganzen Apps und Utilities fürs Smartphone sammeln noch mehr Daten über uns. Wie lange putzen wir uns die Zähne? Wie oft bewegen wir uns im Schlaf? Wie hoch ist die Raumtemperatur? Ich jedenfalls schlafe mit Sicherheit besser wenn niemand meinen Schlaf überwacht. Aber da gibts dann bestimmt bald auch eine Möglichkeit die unnützen Daten bei FB zu posten. Und die ganzen tollen Drohnen, herrlich. Endlich kann ich auch problemlos die Nachbarn im 8. OG durchs Fenster ausspionieren. Aber vielleicht kommt ja mal einer auf die Idee das man Zeit und Geld sinnvoller in seinem Leben verwenden kann.
Hupert 06.01.2014
2. Ich widerspreche ihnen...
Zitat von j.vantastIn der Mehrzahl handelt es sich also um unnützes Spielzeug. Und die ganzen Apps und Utilities fürs Smartphone sammeln noch mehr Daten über uns. Wie lange putzen wir uns die Zähne? Wie oft bewegen wir uns im Schlaf? Wie hoch ist die Raumtemperatur? Ich jedenfalls schlafe mit Sicherheit besser wenn niemand meinen Schlaf überwacht. Aber da gibts dann bestimmt bald auch eine Möglichkeit die unnützen Daten bei FB zu posten. Und die ganzen tollen Drohnen, herrlich. Endlich kann ich auch problemlos die Nachbarn im 8. OG durchs Fenster ausspionieren. Aber vielleicht kommt ja mal einer auf die Idee das man Zeit und Geld sinnvoller in seinem Leben verwenden kann.
...es ist sogar ausschließlich komplett überflüssiger Kram. Das letzte was man sich wohl derzeit ins Haus holen möchte sind Geräte die unser Leben "protokollieren".. die wissen wann ich meine Wohnung verlasse, auf´s Klo gehe oder weiß der Geier was noch alles. Was für sinnfreier Krempel.
seppedoni 06.01.2014
3. Zeitgeist sucks
Zitat von sysopSPIEGEL ONLINEDurchsichtige Boxen, funkende Zahnbürsten, digitale Schlafwächter: Auf der CES in Las Vegas ist schon vor Messebeginn interessantes Technikspielzeug zu sehen. Unsere Auswahl zeigt die spannendsten Neuheiten. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/gadgets-auf-der-ces-2014-schlafwaechter-und-eine-digitale-mutter-a-941966.html
Geht es nur mir so? Wenn ich Begriffe wie "Gadget", "App", "stylisch", "kross gebraten" oder "Event" nur höre, geht mir das Messer in der Tasche auf. Schon vor Jahren stellte ein Journalist fest, dass viele deutsche Unternehmen überall im Ausland Werbeanzeigen in der jeweiligen Landessprache schalteten - bis auf Deutschland, da waren sie zumeist Denglisch. Meine eigene Beobachtung ist, dass Denglisch vor allem von Ignoranten exzessiv benutzt wird, die weder die deutsche noch die englische Sprache besonders gut beherrschen, sich mit ihrem Kauderwelsch aber für die Elite der Kosmopoliten halten. Demgegenüber benutzte etwa mein früherer Englischlehrer, wenn er deutsch sprach, konsequent das Wort "Hurrikan" anstelle des englischen "hurricane", obwohl sich seine Schüler furchtbar darüber erheiterten.
zeitiftw 06.01.2014
4. Super Sache
Ich find es immer super, wenn man Leute über Technik und Fortschritt meckern hört. Smartphones sind doof, man redet nicht mehr miteinander, alles nur noch über FB/Twitter, man sitzt im Glashaus, Drohnen sind auch mies... Wenn es nach Ihnen gehen würde, gäbe es keine Autos, sondern nur bessere Kutschen.^^
Kris Vega 06.01.2014
5. Geht so Super Sache
Das Meckern über den Fortschritt ist zu heutigen Zeiten durchaus legitim. Weil es eben kein Fortschritt ist. Wenn man die Erde betrachtet und unsere Technik/Ressourcen/Fortschritt gegenüberstellt, so söllte es Start-Ups geben, welche Technik nutzen, um Menschen das Leben zu erleichtern. Das war mal der Fall, wie am Beispiel Kutsche/Auto. Doch heute ist schon eine Rückwärstbewegung zu erkennen, da der Fortschritt eher kontraproduktiv für den Einzelnen ist. Und die armen Schlucker noch nichtmal Kutschen haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.