Mobile World Congress Samsung stellt neue Smartwatches vor

Mit der Gear 2 präsentiert Samsung eine Neuauflage seiner Smartwatch. Optisch kaum vom Vorgänger unterscheidbar, hat sie Funktionen wie einen Pulsmesser und eine TV-Fernbedienung zu bieten. Und es wird sie in einer Billigversion geben.

Samsung

Aus Barcelona berichtet


Samsung steigt hoch ein. War die erste Version der Computeruhr Galaxy Gear im vergangenen Jahr noch das Highlight des Ifa in Berlin, werden ihre Nachfolgemodelle jetzt bereits am Sonntagmorgen, einen Tag vor Messebeginn, veröffentlicht - ganz ohne Brimborium, einfach per E-Mail an die Presse. Ein Timing, das tief blicken lässt, hat der koreanische Konzern doch für Montagabend zur fünften Ausgabe seiner Unpacked-Show eingeladen. Dass die sich ganz und das neue Smartphone Galaxy S5 drehen wird, steht damit außer Frage. Die neuen Smartwatches wurden vorher bekannt gemacht, damit am Montag mehr Zeit bleibt, das neue Handy in allen Einzelheiten zu präsentieren.

Dabei hätten die neuen Samsung-Uhren es durchaus verdient, ein wenig aufwendiger präsentiert zu werden. Optisch hat sich auf den ersten Blick kaum etwas verändert. Auf den zweiten Blick sieht man jedoch, dass die Beule aus dem Armband verschwunden ist, in der beim ersten Modell die Kamera steckte. Bei der Gear 2 sind Objektiv und Bildsensor ins Uhrengehäuse umgezogen, was deutlich besser aussieht.

Für mehr als schnelle Schnappschüsse wird aber auch diese Knipse nicht ausreichen, da sie nur eine Zwei-Megapixel-Auflösung bietet. Wer darauf lieber gleich ganz verzichten möchte, wird lieber zur Gear 2 Neo greifen, die ohne Kamera geliefert wird und deshalb etwas billiger sein dürfte. Über konkrete Preise allerdings, schweigt sich der Hersteller am noch aus.

Schlafauswertung und Stresserkennung

Einen interessanten Zusatznutzen verspricht bei beiden neuen Modellen der integrierte Infrarotsender. In Kombination mit der WatchOn-Remote-App könnte die Uhr damit zur Universalfernbedienung für Unterhaltungselektronik werden. Mit Details über die Fähigkeiten dieser App hält der Konzern aber noch hinterm Berg.

Sehr deutlich wird bei den beiden neuen Modellen dagegen, dass Samsung erkannt hat, wie sehr Fitnesstracker im Trend liegen. Zusätzlich zu einem Beschleunigungsmesser und einem Lagesensor verfügen beide Gear-Modelle jetzt über einen integrierten Pulsmesser. In Kombination mit entsprechenden Apps kann die Uhr damit als Sportuhr verwendet werden. Zudem kündigte Samsung Apps zum Auswerten des Schlafverhaltens und zur Erkennung von Stress an.

Abschied von Android

Darüber hinaus ist vieles beim Alten geblieben: Gear 2 und Gear 2 Neo sind immer noch in erster Linie Zusatzgeräte zum Smartphone. Mit ihnen kann man Anrufe entgegen nehmen, SMS und E-Mails lesen oder den Mediaplayer des Handys fernsteuern. Wenn man mag kann man immerhin Musik auch dann von der Uhr abspielen lassen, wenn kein Handy in der Nähe ist.

Einen großen Unterschied macht es allerdings aus, dass die neuen Smartwatches vom Start weg "mit einer großen Zahl von Samsung-Geräten" kompatiblen sind. Die erste Galaxy Gear funktionierte zu Beginn nur mit dem gleichzeitig vorgestellten Galaxy Note 3.

Optisch nicht erkennbar und doch ein wichtiger Schritt für Samsung dürfte die Abkehr von Android sein. Anders als die erste Galaxy Gear nutzen Gear 2 und Gear 2 Neo nicht Googles Software, sondern Tizen, ein freies Betriebssystem auf Linux-Basis, das Samsung maßgeblich mitentwickelt hat. Offenbar wollen sich die Koreaner damit von Google emanzipieren, wenigstens ein bisschen. Gerüchten zufolge hat das Unternehmen auch ein Smartphone mit Tizen-Betriebssystem entwickelt.

Ob es das hier in Barcelona zu sehen geben wird, ist am Sonntagmorgen noch völlig offen. Sicher ist dagegen, dass Gear 2 und Gear 2 Neo ab April in den Regalen stehen sollen.



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lightstorm66 23.02.2014
1. Tizen und Android
Solange Tizen mit Android Apps kompatibel ist, ist es ja in ordnung. Zumindest wird die Gear 2 mit Android Smartphones verbunden und Apps über die Samsung Apps installiert werden, welche ebenfalls eine Android App ist.
jazzanova 24.02.2014
2. Samsung macht jetzt bereits aus jedem Apple Gerücht...
... ein neues Produkt. Kaum kursieren Gerüchte über eine Apple iWatch mit einem Fokus auf 'fitness and health tracking', präsentiert Samsung eine neue Version seiner Alles- und Nichtskönner Smartwatch mit einem Pulsmesser (!) Aber ich muss zugeben, ich besitze selbst ein Gerät von Samsung: einen Kopierer.
divb0 24.02.2014
3.
WatchOn habe ich auf meinem Note 10.1 2014 und es funktioniert einfach nur grottig. Die App ist so schlecht programmiert wie TouchWiz
malocher77 10.04.2014
4. @yazzanova
Ja, Apple ist das beste und alle machen den göttlichen alles nach...Komisch, dass noch keine Uhr von Apple gibt, und wenn es ein Verkaufsschlager wird, dann kommt Apple zu spät und wird mit Klagen überhäuft, so wie Apple wegen Knopfform und runde oder kantige Ecken...Samsung ist seit S4 bei Smartphones führend in Geschwindigkeit,Display,Innovation viel weiter wie ihr Apple.Wenn mit iphone 6 nichts vernünftiges rauskommt, dann ist mit Apple vorbei, 5C verkauft sich nicht, Apple kauft eigene Aktien um den Kurs nicht zu stark fallen zu lassen.Bei 20% Marktstärke kann man nicht mehr vom großen Wurf reden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.