SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

16. Januar 2018, 12:31 Uhr

Kabellose Netzwerke

Google-Geräte können offenbar WLANs stören

Wenn Ihr WLAN öfter ausfällt, könnte ein Google-Gerät daran schuld sein. Manche Gadgets des Unternehmens belasten das Netzwerk mit mehr Daten, als die Router verarbeiten können.

Ein Fehler in Googles Streaming-Technik Google Cast macht derzeit offenbar WLAN-Nutzern in aller Welt zu schaffen. Einem Bericht des Techblogs "Myce" zufolge tritt das Problem insbesondere dann auf, wenn ein Gerät mit der aktuellen Android-Version 8.0 oder 8.1 im selben Netzwerk aktiv ist, wie ein oder mehrere Google-Cast-Geräte.

Demnach senden beispielsweise Android-Smartphones normalerweise alle 20 Sekunden ein paar kleine Datenpakete durchs WLAN, um verfügbare Google-Cast-Geräte zu entdecken und eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. Die aktuellen Android-Versionen scheinen aber ein ungewolltes Verhalten an den Tag zu legen.

Bei denen nämlich, so "Myce", würden sich die normalerweise gesendeten Datenpakete im Ruhezustand stauen. Sobald ein solches Gerät aber aufwacht, sende es binnen kurzer Zeit 100.000 oder mehr der sogenannten MDNS multicast discovery packets. Die Zahl sei umso höher, je länger das Gerät im Ruhemodus verharrt habe, erklärte ein Ingenieur des Routerherstellers TP-Link.

Der Speicher läuft über

Die Folge dieses Datenausbruchs ist eine Überlastung des Routers. Weil dessen Speicher von den nutzlosen Datenpaketen regelrecht überflutet wird, schaltet der Router entweder seine Internetverbindung ab oder trennt die Verbindung zu Geräten, die per WLAN angebunden sind. In manchen Fällen genüge es, ein wenig zu warten, bis sich der Router von der Überlastung erholt, heißt es bei "Myce". Oft helfe aber nur ein Neustart des Geräts, um die Verbindung wiederherzustellen.

Dem Blog "9to5google" gegenüber erklärte ein Google-Sprecher, man arbeite bereits an einer Lösung für das Problem. Bis dahin gibt es nur zwei Möglichkeiten, sich selbst zu helfen. Zum einen haben einige Hersteller, darunter TP-Link und Netgear, für manche ihrer Produkte Updates bereitgestellt, die helfen sollen, dass ihre Geräte nicht mehr von Googles Datenpaketen lahmgelegt werden können.

Die andere Möglichkeit besteht darin, das Google-Gerät, von dem das Problem ausgeht, aus dem WLAN zu entfernen. Das entsprechende Smartphone oder Tablet wäre dann nur noch im Mobilfunknetz nutzbar, bis Googles Update veröffentlicht wird.

In der Redaktion konnten wir das geschilderte Problem übrigens nicht nachvollziehen. Trotz mehrerer Google-Cast-Geräte und Google-Pixel-2-Smartphones mit dem neuen Android 8.1 an Bord lief unser Test-WLAN mit Netgear-Routern vollkommen problemlos.

mak

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung