Handy-Fernsehen Wie der iPhone-Bundesligastart floppte

Fehlermeldungen statt Fußball: Das erste Spiel der neuen Bundesliga-Saison zwischen Wolfsburg und Stuttgart sollte auch das erste Spiel auf der neuen Mobilplattform MobileTV sein, überall zu empfangen per iPhone. Wegen technischer Startprobleme sah ein Teil der Nutzer wenig oder gar nichts.

Von Jens Jeep


So sieht ein klassischer Fehlstart aus: Kein Bild und - anders als bei ähnlichen Pannen im Fernsehen - auch kein Ton. Diese Erfahrungen machte ein Teil der Nutzer des neuen MobileTV-Dienstes von T-Mobile, der in Deutschland exklusiv das iPhone im Angebot hat.

Problemlos funktionierte zwar der Download der kostenlosen Anwendung für das Apple-Handy. Doch dann startete das MobileTV Lite-App manchmal gar nicht. Manchmal startete die Anwendung, wurde aber sofort wieder beendet. Mal meldete es einen nicht näher benannten "Fehler" und ermunterte den Nutzer "Bitte versuchen Sie es erneut". Mal überraschte es mit der Meldung: "Es konnte keine Verbindung aufgebaut werden. Möglicherweise ist Ihr iPhone im "Flugmodus", oder Sie haben keine Netzabdeckung." Dabei zeigte das Telefon besten Empfang im UMTS-Netz von T-Mobile an. Kein Flugmodus, dafür Totalabsturz.

Dass der eigene Kummer kein Einzelfall war, konnten Kunden etwa auf dem Internetportal iPhone-Ticker.de nachlesen - immerhin direkt auf dem iPhone und so schnell wie eh und je. Dort meldeten sich mehr als 200 Fußballfans, von denen die meisten wenig auf ihren iPhones sahen. Es gab ab auch einige positive Rückmeldungen. Dazu gehörte der Eintrag eines glückliches Nutzers, bei ihm "funze" es gut, er könne das Spiel sehen.

"Unerwartet hohe Nachfrage"

Bei der Pressestelle von T-Mobile war bei Anrufen am Samstag und Sonntag kein Ansprechpartner zu erreichen. Die technische Hotline von T-Mobile räumte auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE zwar gewisse technische Schwierigkeiten aufgrund der "so nicht erwarteten hohen Nachfrage" ein, glaubte im Fall des Autors jedoch, dass eine fehlende Einstellung, die eigentlich automatisch erfolgt sein solle, Ursache der Probleme war. Diese wurde behoben, nun sollte es klappen. Tat es jedoch nicht. So bleibt das Abwarten auf den 18. August und die kostenpflichtige Vollversion von MobileTV.

Dabei klingt die Idee so gut. Käufer des iPhone 3GS bekommen zu ihrem Premiumvertrag ein ganzes Jahr Bundesliga inklusive, für alle anderen kostet das Liga-Total-Paket mit der Live-Übertragung sämtlicher Bundesligaspiele und der Samstagskonferenz nur 5 Euro im Monat. T-Mobile bietet das kleine Programm "MobileTV lite" bis zum 18 August auch allen anderen Nutzern zum kostenlosen Download fürs kostenlose Fußballvergnügen an. Erst dann soll die kostenpflichtige Version erscheinen.

Diese Großzügigkeit zur Einführung der neuen Technik mag der Fehler gewesen sein. Gleich ob es an der Software lag, die in den Tagen zuvor noch recht ordentlich Fußballkonserven zu zeigen vermochte, oder am wegen des großen Andrangs überlasteten Netz, auf die Techniker der Telekom kommt viel Arbeit zu. Am Samstagnachmittag hatte sich die Situation noch nicht verbessert. Waren vor Anpfiff noch einzelne Bilder zu erkennen, wenngleich recht pixelig und mit abgehaktem Ton, stellte das Programm nach 15.30 Uhr in vielen Fällen seine Arbeit ein.

Sollte deren Preis genügend Kunden vom Kauf abhalten und der Frust vom Wochenende noch weitere abschrecken, dann könnte es endlich klappen mit dem Traum von der Bundesliga auf der Liegewiese im Schwimmbad. Falls nicht, hilft eine andere Software: Das kostenlose Anwendung 90elf greift auf das Angebot des gleichnamigen Internet-Radiosenders zu. Alle Spiele und die Konferenz ohne Bild, aber dafür zuverlässig mit den Stimmen versierter Reporter wie Günter Koch. Zum Liegen in der Sonne vielleicht sogar die bessere Wahl.

Fußball ohne Werbeunterbrechungen, damit wird LigaTotal auf dem Handy in der Werbung angepriesen. Zumindest beim zweiten Teil des Versprechens hat der Mobilfunkanbieter immerhin schon jetzt Wort gehalten: Was man nicht sah, wurde auch nicht durch Werbung unterbrochen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.