iFixit Experten zerlegen das neue iPad mini

Jetzt ist auch das Kleine zerlegt: Die Fachleute von iFixit haben das neue iPad mini mit Retina-Display auseinandergenommen und dessen Reparaturtauglichkeit untersucht. Ihr Urteil fällt aus wie bei Apple-Produkten üblich.

ifixit.com

Die Mitarbeiter von iFixit scheint mittlerweile schon sportlicher Ehrgeiz anzutreiben. Erneut haben sie es geschafft, ein Hightech-Produkt, das gerade erst in den Handel gekommen ist, komplett in seine Baugruppen zu zerlegen. Zuletzt hatten sie dasselbe mit Geräten wie Microsofts Surface-2-Tablet, den neuen iMacs und auch dem iPhone 5s getan. Jetzt landete das iPad mini mit Retina-Display auf ihrem Seziertisch.

In dem neuen Modell steckt jetzt dieselbe Technik wie im großen iPad Air: Es hat den Apple-A7-Prozessor samt M7-Koprozessor, ein W-Lan-Modul, das alle aktuellen Standards beherrscht, und gegen 130 Euro Aufpreis auch LTE. Vor allem aber wurde sein 7,9-Zoll-Display jetzt auf Apples Retina-Technik aufgerüstet, zeigt mit 2048 x 1536 Bildpunkten genauso viele Pixel an wie sein großes Gegenstück.

Dabei fielen den Experten einige positive Feinheiten auf. So sind das Display und sein Deckglas nicht, wie sonst üblich, miteinander verklebt und können unabhängig voneinander ausgewechselt werden. Ebenso positiv bewerteten sie, dass der Akku über ein Steckkabel mit der Platine verbunden und die Kontakte nicht fest aufgelötet worden sind.

Damit hat es sich aber auch mit den freundlichen Bemerkungen der iFixit-Techniker. Der Weg, um überhaupt an die Inneren des kleinen Apple-Tablets zu kommen, sei ausgesprochen beschwerlich, schreiben sie auf ihrer Website. Vor allem kritisieren sie die "lächerliche" Verwendung von Klebstoff, der verschwenderisch aufgetragen wird, um viele der Einzelteile zusammenzuhalten. Die zähe Masse würde Reparaturen unnötig erschweren.

Dasselbe gelte für die große Menge kleiner Schrauben, die teils nur schwer zugänglich sind, aber unbedingt gelöst werden müssen, wenn man beispielsweise an den Akku oder die Kamera herankommen will.

Am Ende des ausführlichen Sezierberichts fällt iFixit ein wenig schmeichelhaftes Urteil über die Reparaturfreundlichkeit des neuen iPads: Nur zwei von zehn möglichen Punkten geben sie dem kleinen Tablet. Schlechter bewerteten sie zuletzt nur Microsofts Surface 2, dem sie nur einen Punkt zugestanden haben.

mak



insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dansken 14.11.2013
1. schade.
Apple Produkte werden einfach immer schlechter. Normalerweise baue ich in mein ipads alle zwei Monate einen neuen Prozessor ein. Eine neue SSD habe ich auch schon verbaut. Sie hat 512 MB. Dafür musste ich nur das Gehäuse etwas aufsägen. Den Akku wechsle ich inzwischen auf wöchentlich, da ich dann auch auf die vorhergeagten 9 Stunden Akkulaufzeit komme. Und jetzt das. Apple wir immer schlechter.
chunky 14.11.2013
2. Überflüssig?
Großzügige Mengen an Klebstoff und Schrauben erschweren vielleicht die Reparatur, dürften aber wohl auch die Notwendigkeit mancher Reparatur verhindern...
Kauzboi 14.11.2013
3.
Zitat von chunkyGroßzügige Mengen an Klebstoff und Schrauben erschweren vielleicht die Reparatur, dürften aber wohl auch die Notwendigkeit mancher Reparatur verhindern...
Nein. Das weiss man, wenn man schon die erste Generation der verschiedenen i-devices besessen hat - da war nämlich noch mit wesentlich mehr Verstand designed worden. Ein verklebtes Gerät verlängert nämlich keineswegs die Lebensdauer der Batterie (meine dritte in meinem iphone4) oder die von mechanischen Komponenten wie dem Home button, ein-aus Schalter oder den Lautstärke Knöpfchen. Home button musste ich auch schon tauschen. Von meinen ipads lasse ich aber die Finger, gerade weil das display auch gerne mal bricht wenn man versucht den Klebstoff zu überwinden... Apple will schlicht nicht das man selbst Hand anlegt statt viel Geld für AppleCare oder Reparaturen die nicht (mehr) von der Garantie gedeckt sind, zu bezahlen.
cor 14.11.2013
4.
Also normalerweise bau ich das iPad nach jeder Benutzung komplett auseinander und wieder zusammen. Da Klebstoff aber ziemlich teuer ist, kann ich das wohl oder übel nur noch alle paar Tage machen.
GTI Fahrer 14.11.2013
5.
Wer repariert schon seine Elektronikgeräte selber.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.