Apple-Handy zerlegt So viel Akku steckt im iPhone 6 Plus

Das neue iPhone ist bereits seziert: Die Profi-Bastler von iFixit haben sich in Australien eines der ersten Geräte besorgt und sofort zerlegt. Wir zeigen, was in Apples neuem Handy steckt - und ob man den Akku diesmal selbst austauschen kann.
Innenleben des iPhone 6 Plus: Lob von den Reparatur-Experten

Innenleben des iPhone 6 Plus: Lob von den Reparatur-Experten

Foto: IFIXIT/ REUTERS

Der alljährliche Verkaufsstart der neuen iPhones hat längst seine eigenen Rituale: Menschen campieren vor Apple Stores, es bilden sich lange Schlangen Kaufwilliger. Und irgendwann im Laufe des Tages veröffentlicht iFixit seinen bebilderten Teardown , eine Art maximal-invasive Foto-Lovestory, die zeigt, wie man das neue Smartphone am besten in seine Einzelteile zerlegt.

Die Bastelexperten begründen das damit, dass sie erkunden wollen, wie gut sich die Hardware reparieren lässt. Nicht ganz unabsichtlich betreiben sie damit aber auch kräftige Eigenwerbung. Schließlich ist iFixit keine Hobbyisten-Klitsche, sondern eine Firma, die ihr Geld mit dem Verkauf der Werkzeuge verdient, die man für die Arbeit an den teuren Handys braucht. Die Reparaturanleitungen, die das Unternehmen online stellt, gibt es allerdings gratis.

Für das iPhone 6 und 6 Plus haben die Amerikaner den Aufwand auf die Spitze getrieben. Dieses Mal haben sie in Echtzeit dokumentiert, wie sie sich das Handy besorgten und es anschließend auseinandernahmen - in Australien, denn dort gab es die Geräte ein paar Stunden früher als anderswo. Ein bisschen Glück hatten sie dabei schon, denn offenbar hatte der Apple Store, bei dem sie anstanden, nur 40 Exemplare der iPhone 6 Plus vorrätig. Ihre Nummer in der Warteschlange war die 53.

Fotostrecke

Neue Apple-Smartphones: iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

Foto: Matthias Kremp

Trotzdem haben sie es geschafft, eines zu ergattern, wie genau, bleibt unklar. Gegenüber den Vormodellen fielen beim Zerlegen einige bemerkenswerte Neuerungen und Veränderungen auf. An mancher Stelle bleibt aber auch alles beim Alten. So verwendet Apple erneut die ungewöhnlichen pentaloben Schrauben, um das Gehäuse zu sichern. Einen passenden Schraubendreher hat wohl kaum jemand zu Hause.

Das Innere des Apple-Handys wird vollkommen von einem sehr großen Akku dominiert. Laut Aufdruck beträgt dessen Kapazität 2915 Milliamperestunden. Ein stattlicher Wert, aber sicher auch einer, den das iPhone 6 Plus braucht, da sein großer Bildschirm beachtliche Mengen Energie verbrauchen dürfte.

Verglichen mit der Konkurrenz ist Apples Akku allerdings kein Gigant. Gerade erst hat Huawei auf der Ifa das Ascend Mate 7 vorgestellt, dessen Akku mit 4100 Milliamperestunden noch deutlich mehr Energie speichert. Allerdings ist das Huwaei mit sechs Zoll auch noch etwas größer als ein iPhone 6 Plus.

Am Ende des Zerlegevorgangs kommen die Experten von iFixit zu dem Schluss, dass das iPhone 6 Plus leichter zu reparieren ist als ein iPhone 5. Sieben von möglichen zehn Punkten geben sie dem Gerät. Besonders loben sie, dass sich der Bildschirm leicht austauschen lässt und der Akku gut zugänglich ist.