iPad-Konkurrenz Amazons Android-Tablet soll im Oktober kommen

Nun gibt es offenbar ein Datum: Der Versandhändler Amazon bereitet den Start eines eigenen Android-Tablets für den Herbst vor. Bisher konnten die zahlreichen iPad-Konkurrenten nicht überzeugen - doch Amazon hat einen großen Vorteil.
Amazon-Paket: Versandhaus mit eigenem Tablet-Computer

Amazon-Paket: Versandhaus mit eigenem Tablet-Computer

Foto: RICK WILKING/ REUTERS

Hamburg - Amazon drängt auf den Tablet-Markt. Die Gerüchteküche kündet von diesem Vorstoß schon länger, Firmenchef Jeff Bezos selbst hatte mehrmals Andeutung gemacht - jetzt berichtet das gewöhnlich gut informierte "Wall Street Journal" von einem Start im Herbst. Im Oktober wolle Amazon einen Tablet-Computer veröffentlichen,  heißt es unter Berufung auf an der Entwicklung beteiligte Quellen. Das Gerät werde ein 9-Zoll-Display haben, anders als das iPad2 keine Kamera haben und mit Googles Betriebssystem laufen.

Den "WSJ"-Quellen zufolge erhofft sich das Unternehmen aus Seattle von seinem Tablet, dass Kunden nicht mehr nur die Inhalte auf dem virtuellen Amazon-Marktplatz kaufen, sondern mit ihnen auch gleich das Gerät, um diese abzuspielen. An einem solchen fehlt es bislang. Einzig im E-Book-Segment hat Amazon mit dem Kindle und dem dazugehörigen Buchangebot bereits eine gute Kombination für sich gefunden - auch wenn es an konkreten Zahlen fehlt, um den angeblichen Erfolg des Lesegeräts einschätzen zu können.

Jetzt könnte man meinen, dass Tablet und Lesegerät sich gegenseitig Käufer abjagen oder zumindest der Kindle die Nachsicht haben wird. Amazon scheint diese Sorge nicht zu haben, im Gegenteil: Nicht nur will Amazon laut den "WSJ"-Quellen noch in diesem Jahr zwei neue Kindle-Versionen auf den Markt bringen, darunter eine mit Touchscreen. Auch ist neben dem für Oktober vorgesehenen Tablet bereits das nächste in Planung, das dann im Gegensatz zum ersten Modell hausintern entworfen wird.

Mit seinem Tablet-Vorstoß begibt sich Amazon nach dem Musik- und Buchsegment auch auf dem Hardware-Markt in direkte Konkurrenz zu Apple. Da sowohl Design als auch Produktion des Tablets ausgelagert wurden, könnte das Gerät jedoch im Vergleich zum iPad günstig werden, vermutet TechCrunch.  Ein "iPad-Killer" werde das Gerät aber wohl nicht werden, schreibt der Autor, jedenfalls nicht mehr und nicht weniger als jedes andere Android-Tablet sich bislang als ernstzunehmende Konkurrenz erwiesen habe.

can
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.