Staubsauger-Roboter Amazon kauft Roomba-Hersteller iRobot für 1,7 Milliarden Dollar

Mehr als 30 Millionen sogenannte Roombas von iRobot sind bereits zum Einsatz gekommen. Jetzt wird der Hersteller des weltweit wohl bekanntesten Staubsauger-Roboters Teil des Handelskonzerns Amazon.
Modell Roomba i7: Der Hersteller iRobot wird Teil von Amazon

Modell Roomba i7: Der Hersteller iRobot wird Teil von Amazon

Foto: iRobot

Amazon hat am Freitag angekündigt, iRobot zu kaufen. Der Handelskonzern bietet nach eigenen Angaben  61 Dollar pro Aktie, das ergibt einen Gesamtpreis von rund 1,7 Milliarden Dollar. iRobot war 1990 von drei Mitarbeitern am Labor für künstliche Intelligenz des Massachusetts Institute for Technology (MIT) gegründet worden. Mitgründer Colin Angle soll CEO bleiben.

Anfangs entwickelte iRobot noch Roboter für Militär und Polizei. Bekannt geworden ist das Unternehmen jedoch als Hersteller der Roomba genannten Staubsauger-Roboter. Das erste Modell wurde 2002 vorgestellt. 30 Millionen Stück wurden nach Unternehmensangaben bis 2020 verkauft. Es folgten unter anderem der Wischroboter Scooba, der Pool-Reinigungsroboter Verro und der Dachrinnen-Reinigungsroboter Looj. 2016 verkaufte iRobot seine Militär- und Sicherheitsroboter-Sparte an Arlington Capital Partners.

Schnittstellen gibt es zwischen beiden Unternehmen ohnehin längst: Roombas lassen sich über Amazons digitale Sprachassistentin Alexa steuern, zudem nutzt iRobot Amazon-Server . Da manche Roomba-Modelle zahlreiche Sensoren haben und damit die Wohnungen ihrer Besitzer vermessen, landen diese Informationen damit jetzt schon bei Amazon. Ob Amazon plant, dieses Wissen über die Wohnsituation der iRobot-Kundschaft in irgendeiner Form zu monetarisieren, geht aus der Ankündigung nicht hervor.

Dave Limp, Chef der Amazon-Gerätesparte, teilte mit: »Wir wissen, dass Zeitsparen wichtig ist, und Hausarbeit raubt Kunden wertvolle Zeit, die sie besser mit etwas verbringen, das sie lieben.« Er freue sich darauf, mit dem iRobot-Team daran zu arbeiten, »das Leben der Kunden einfacher und schöner zu machen«.

Amazon hat ebenfalls schon Roboter entwickelt, vor allem jedoch für die Arbeit in seinen Lagerhäusern. Vor knapp einem Jahr kündigte der Konzern aber auch seinen ersten Heimroboter an: Astro. Der soll zum Beispiel im Haus Patrouille fahren, wenn die Bewohner nicht zu Hause sind, und ihnen dabei Livebilder senden können. Astro kostet rund 1500 Dollar und ist nur auf Einladung von Amazon erhältlich.

pbe
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.