Fotostrecke

Project Natal: Fuchteln vor dem Fernseher

Foto:

Kinect Microsoft zeigt die Hampel-Steuerung - noch mal

Tanzen, Tischtennis und Spaß mit Mickey Mouse: Microsoft stellt die Gestensteuerung für den Fernseher vor und verspricht erste Spiele. Das System heißt Kinect und wenn alles so funktioniert wie versprochen, schlagen Spieler digitale Tischtennisbälle mit der flachen Hand umher.

Jahre lang hat Microsoft eine völlig neuartige Bewegungssteuerung für die Spielkonsole Xbox 360 unter dem Arbeitstitel "Project Natal" versprochen, nun ist das Fuchtel-Interface offiziell: Kurz vor der Spielmesse Electronic Entertainment Expo (E3) stellte Microsoft das Kinect getaufte System in Los Angeles vor.

Die Steuerung funktioniert so wie die bislang bekannten Prototypen: Ein komplexes System aus Kameras, Infrarotsensor und Mikrofonen erfasst die Lage des Spielers und seiner Körperteile im Raum. Bei einem Test von SPIEGEL ONLINE im Mai funktionierte das bereits erstaunlich gut: Ein auf dem Bildschirm dargestellter Avatar folgte jeder Körperbewegung des Spielers mit nur sehr geringer Verzögerung. Trat ein zweiter Spieler neben den ersten, wurde auch dessen Körperposition innerhalb von Sekunden erkannt.

Einen Preis und einen offiziellen Starttermin hat Microsoft für Kinect immer noch nicht genannt. Neu waren einige der angekündigten Titel, die per Kinect steuerbar sein sollen:

  • Bei Kinectimals dressiert man verschiedene Tiere - Löwen, Geparden und Tiger.
  • Das Rennspiel Joyride wird mit einem imaginären Lenkrad gesteuert - die Spieler halten ihre Hände in der Luft, drehen sie, um Kurven zu fahren, ziehen sie zum Bremsen an den Körper und drücken sie weg, um das Fahrzeug zu beschleunigen.
  • Microsofts Gegenstück zum Nintendo-Klassiker Wii-Sports heißt naheliegenderweise Kinect Sports - hüpfend, fuchtelnd und hampelnd steuert man die Spielfiguren beim Boxen, Bowling, Beach Volleyball, Tischtennis und Fußball.
  • Bei Kinect Adventures muss man mit mehreren Mitspielern verschiedene Abenteuer in der Funsport-Wildnis bestehen, zum Beispiel zu zwei ein Floß steuern oder unter Zeitdruck einen Hindernis-Parcours ablaufen.

Microsoft kündigten noch andere Titel mit Kinect-Steuerung an - ein Tanzspiel namens "Dance Central" wird mit MTV Games entwickelt, außerdem soll es einen Star-Wars-Titel von LucasArts und Spiele mit Disney-Figuren geben. Tanzen, Tischtennis und Spaß mit Mickey Mouse - Microsoft will mit Kinect neue Zielgruppen für die Xbox-Konsole gewinnen.

lis
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.