Microsoft-Betriebssystem Das ist neu bei Windows 8.1

Microsoft bessert nach. Das erste große Update für Windows 8 soll noch dieses Jahr erscheinen. Der Software-Konzern hat viele Details verbessert. Vor allem die Suchfunktion wurde aufgebohrt. Hier sind die Neuerungen im Überblick.

Microsoft

Hamburg - Die Vorschau liefert Microsoft Chart zeigen jetzt, das fertige Update folgt später im Jahr: Der Software-Konzern hat die erste große Auffrischung für sein Betriebssystem Windows 8 präsentiert. Windows 8.1 setzt zwar weiterhin auf die Metro genannte Oberfläche mit den Kacheln, die am besten mit einem Touchscreen funktioniert. Künftig sollen sich Windows-Rechner aber auch standardmäßig im Desktop-Modus starten lassen. Und der Startbutton ist wieder da.

Mit Windows 8 wagte Microsoft im vergangenen Jahr den Abschied vom Fenster-Konzept, an das sich Nutzer seit 1992 gewöhnt hatten. Stattdessen setzt der Konzern nun auf Kacheln, die auch auf Tablets und Smartphones funktionieren - und auf Hybridgeräten wie Lenovos Wohnzimmer-Tablets Horizon 27 oder Acers Steck-Tablet W510.

Microsoft zeigte am Mittwoch einige Verbesserungen des Kachel-Konzepts. Die Metro genannte Oberfläche wurde in Details angepasst, neue Apps wurden entwickelt und Funktionen hinzugefügt.

Hier sind die wichtigsten Neuerungen in der Übersucht, mit Informationen von Microsoft sowie ersten Tests von The Vergeund ArsTechnica:

  • Die Windows-Suchfunktion wurde aufgebohrt und mit der Websuche Bing verschmolzen. Microsoft zeigt, wie bei einer Suche nach "Marilyn Monroe" in der Metro-Oberfläche Bilder und Websites angezeigt werden. Bei der Suche nach Musikern gibt es zum Beispiel Links auf die Xbox-Musik-App. Die Suche soll Antworten liefern, lokale Dateien, Apps, den Cloud-Speicher SkyDrive und das Web durchsuchen - an so einer globalen Suche versuchen sich auch Google und Apple. Letzterer Konzern allerdings ohne eigene Internetsuche.

  • Der Startbildschirm mit den Kacheln kann nun mit eigenen Bildern hinterlegt und mit neuen Farben gestaltet werden, außerdem gibt es animierte Hintergrundbilder. Nutzt man dasselbe Hintergrundbild für die Metro-Oberfläche und den Desktop-Modus, fällt der Wechsel zwischen beiden Ansichten wohl deutlich leichter.

  • Microsofts Cloud-Speicherdienst SkyDrive werkelt im Hintergrund und sorgt dafür, dass Dateien über mehrere Geräte hinweg auf demselben Stand sind. Dateien lassen sich direkt in SkyDrive speichern. Das kennt man von Apples iCloud oder unabhängigen Anbietern wie Dropbox. Meldet man sich mit seinem Microsoft-Account auf einem neuen oder fremden Computer mit Windows 8.1 an, holt sich der Rechner Einstellungen und Apps aus der Cloud.

  • Die Metro-Oberfläche hat eine Lesefunktion bekommen. Damit lassen sich Websites für die spätere Lektüre vormerken.

  • Mehrere Apps können sich den Bildschirm teilen. Bisher war dies eine recht rudimentäre Funktion, nun gibt es mehr Möglichkeiten. Außerdem werden mehrere Monitore unterstützt. Desktop-Nutzer werden darüber lächeln - Tablet-Nutzer können sich freuen.

  • Im Desktop-Modus ist der Startbutton zurück. Ein Klick oder Fingertipp darauf fördert aber kein Menü zutage, sondern führt direkt auf den Startbildschirm mit den Kacheln.

  • Neue Metro-Apps: Wecker, Taschenrechner und Aufnahmegerät gibt es nun als eigene Apps. Eine Gesundheits- und Fitness-App sowie eine Rezepte-App zeigen, wie Microsoft sich schicke Anwendungen für die Metro-Oberfläche vorstellt. In der Rezepte-App lassen sich Seiten mit Hilfe von Gesten umblättern, die von der Webcam aufgezeichnet werden. So muss man nicht mit klebrigen Fingern am Touchscreen hantieren - eine nette Spielerei.

Von den neuen Funktionen können sich Windows-Nutzer schon jetzt selbst überzeugen. The Verge warnt allerdings: Die Beta-Version von Windows 8.1 sei noch reichlich instabil.

ore

insgesamt 111 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
derlabbecker 27.06.2013
1. die Oberfläche...
Zitat von sysopMicrosoft Microsoft bessert nach. Das erste große Update für Windows 8 soll noch dieses Jahr erscheinen. Der Software-Konzern hat viele Details verbessert. Vor allem die Suchfunktion wurde aufgebohrt. Hier sind die Neuerungen im Überblick. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/microsoft-update-die-wichtigsten-neuerungen-bei-windows-8-1-a-908110.html
... heißt nicht METRO, sondern Modern-UI.
EvilGenius 27.06.2013
2.
Da fragt man sich: warum nicht gleich so? Was Microsoft möglichwerweise nicht kapiert: Ein Betriebssystem soll aus sicht des Nutzers in erster Linie funktionieren. Je weniger Zeit er damit verbringen muss, umso besser. Irgendwelche abgefahrenen Features und spektakuläre Redesigns stören da nur. Jetzt gibt es immer noch keinen Grund von Windows 7 zu wechseln, aber zumindest auch keinen mehr zurückzuwechseln.
lmger 27.06.2013
3.
Ich verstehe nicht, warum Microsoft den Desktopusern mit dem Startbutton entgegenkommen will. Wenn man unten rechts in die Ecke klickt, kommt der Startbildschirm doch auch schon. Das Zielen auf einen Button kann ich mir so sparen, insofern ist der Startbutton für mich überflüssig - und ich mag ästhetische Aufgeräumtheit. Optionalität wäre eine gute Variante, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Microsoft diesen absolut überschätzten Startbutton nehmen lässt.
hoppla_h 27.06.2013
4. Windows ME - Vista - Windows 8
... voll der Schweinezyklus! - Wer auf XP schwört, hat nur eine Wahl: *"Upgrade auf Win 7 oder Wechsel zu Linux?"*
Bernhard.R 27.06.2013
5. Wer braucht Win 8 am PC ?
Der Touchscreen vom Tablet/Handy ist ok. Am PC ist das jedoch ergonomischer Unsinn. Wer will am Schreibtisch ständig über die Tastatur hinweg einen langen Arm und krummen Rücken machen müssen, um mit dem Finger den Bildschirm zu berühren?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.