Smartphones Microsoft will angeblich Windows für Android-Apps öffnen

Für Android entwickelte Apps könnten künftig auch auf Windows-Telefonen laufen. Zumindest soll Microsoft darüber ernsthaft nachdenken, berichten Insider. Doch offenbar gibt es auch Zweifel.

Windows Phone: Zwischen den großen Rivalen iOS und Android zerrieben
AP/dpa

Windows Phone: Zwischen den großen Rivalen iOS und Android zerrieben


Microsoft will angeblich Android-Apps auf Windows und Windows Phone laufen lassen. Das berichtet "The Verge" unter Berufung auf informierte Insider von ernsthaften Plänen. Allerdings sollen die sich noch im Anfangsstadium befinden.

Einige mit der Angelegenheit befasste Mitarbeiter des Konzerns würden dabei ein Vorgehen bevorzugen, durch das Android-Anwendungen einfach für die eigenen Betriebssysteme freigegeben würden. Andere hielten mit der Befürchtung dagegen, ein solcher Schritt würde mittelfristig das Aus für die Windows-Plattform bedeuten.

Der Grund für eine solche Wende wäre naheliegend. Android sei allgegenwärtig für den mobilen Bereich, so wie Windows für Desktop-Rechner allgegenwärtig ist. Im Mobilbereich werde Windows Phone zwischen den großen Rivalen iOS und Android förmlich zerrieben.

Diese Einschätzung wird von den jüngsten Angaben zu den Marktanteilen mobiler Betriebssysteme bestätigt. Nach den am Mittwoch veröffentlichten Zahlen des Marktforschungsunternehmens IDC konnte Android im letzten Jahr seinen weltweiten Marktanteil weiter steigern. Der Anteil von Smartphones mit Android stieg von 70,3 Prozent im 4. Quartal 2012 auf 78,1 Prozent im Vergleichsquartal 2013. Gleichzeitig musste Apples iOS leicht von 20,9 auf 17,6 Prozent nachgeben.

Herausforderer Microsoft allerdings konnte nicht profitieren, der Marktanteil des Unternehmens aus Redmond krebste Ende 2013 mit gerade einmal drei Prozent nur unwesentlich über dem Vorjahreswert (2,6 Prozent) herum.

"The Verge" erwartet nicht, dass Microsoft eigens eine passende Hybrid-Plattform entwickeln wird, um beide Systeme zu integrieren. Es sei wahrscheinlicher, dass sich der Konzern das erforderliche Know-how von dritter Seite besorge, wo einschlägige Erfahrungen bereits vorlägen. So existiere etwa beim Hersteller Intel ein duales PC-Konzept für Desktop-Rechner, auf denen gleichzeitig Android und Windows laufe. Daneben gebe es eine Kooperation zwischen dem Chip-Hersteller AMD und BlueStacks, um es mit Hilfe geeigneter ARM-Prozessoren Anwendern zu ermöglichen, innerhalb von Windows Android-Applikationen laufen zu lassen.

Dass derartige Spekulationen nicht völlig aus der Luft gegriffen seien, könne auch an den jüngst bekanntgewordenen Plänen Nokias abgelesen werden, Ende des Monats ein Android-basiertes Handy vorzustellen, merkt "The Inquirer" an.

Fotostrecke

16  Bilder
Windows Phone 8: Das ist Nokias Lumia 925

meu

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ChristophDobera 13.02.2014
1. Nur...
Zitat von sysopAP/dpaFür Android entwickelte Apps könnten künftig auch auf Windows-Telefonen laufen. Zumindest soll Microsoft darüber ernsthaft nachdenken, berichten Insider. Doch offenbar gibt es auch Zweifel. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/microsoft-will-angeblich-windows-fuer-android-apps-oeffnen-a-953180.html
Nur weil irgendein Mitarbeiter einen Zettel in die Vorschlagskiste geworfen hat, ist das noch lange kein "ernsthaftes darüber nachdenken".... Is genau so ein Quatsch wie ein Apple-Androidphone. Auch wenn Nokia einen Android Fork für die Nachfolge von Symbian ins Feld führt, hat das auch noch nix mit Windows Phone zu tun. Indonesien, Brasilien, Indien, Afrika's Featur Phonemarkt... ist das Ziel von "Normandy" und seinen Nachfolgern, nicht der "Smartphonemarkt".
mbraun09 13.02.2014
2. Kapitulation
Das wäre das Eingeständnis des Scheiterns. Über 3 Jahre am Markt, nicht konkurrenzfähig und Weltmarkt - Anteil von 3,3%. Man muss auch wissen, wann ein Spiel verloren ist.
Premiumbernd 14.02.2014
3. Das wäre Klasse
Ich würde mir sofort wieder ein Nokia kaufen. Und zwar das 1020! Klasse Kamera mit Onboard Navigation und alle meine Apps, das wäre mein Traum. Aber beim Traum wird es wohl bleiben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.