Surface Das Microsoft-Tablet kostet ab 479 Euro

In Microsofts amerikanischem Online-Shop wurde versehentlich eines des bestgehüteten Geheimnisse des Konzerns gelüftet: die Preise für die Surface-Tablets, mit denen der Konzern in wenigen Wochen seinen Hardware-Partnern Konkurrenz machen will. Nun gibt es auch offizielle Preise für Deutschland.

Microsoft Surface-Tablet: Für kurze Zeit waren im US-Online-Store Preise zu sehen
DPA

Microsoft Surface-Tablet: Für kurze Zeit waren im US-Online-Store Preise zu sehen


Das letzte Geheimnis der Surface-Tablets ist gelüftet: Die Hardware hatte Microsoft längst gezeigt, die Software ist seit Monaten bekannt, nur den Preis wollte der Konzern nicht verraten. Doch genau das scheint am Dienstag geschehen zu sein. Im amerikanischen Onlineshop des Unternehmens waren kurzzeitig konkrete Preise für das Gerät genannt worden. Screenshots, wie sie etwa das Tech-Blog "Techcrunch" zeigt, untermauerten die Authentizität. Mittlerweile hat Microsoft reagiert und die Preise offiziell bestätigt, mittlerweile auch die für den deutschen Markt bekanntgegeben

Wie Microsoft inzwischen mitteilte, ist das Surface-Tablet mit Windows RT ab 26.Oktober 2012 in Deutschland online verfügbar. Die 32 GB Version von Microsoft Surface mit Windows RT ist demnach für 479,- Euro erhältlich. Im Paket mit dem passenden Touch Cover in schwarz liegt es bei 579,- Euro. Das Tablet in der 64 GB Version inklusive schwarzem Touch Cover kostet 679,- Euro.

In den USA wird kleinste Modell des Microsoft-Tablets mit 32 Gigabyte (GB) Massenspeicher und ohne Touch Cover 499 Dollar kosten. Für 100 Dollar Aufpreis wird ein Touch Cover mitgeliefert. Diese Abdeckungen sind nicht nur Bildschirmschutz, sondern enthalten auch eine Tastatur. Die Top-Version, mit 64 GB Speicher und Touch Cover wiederum soll demnach 699 Dollar kosten. Microsofts Mobilcomputer wären damit deutlich billiger als Apples aktuelles iPad, das etwa in der 32-GB-Variante mit W-Lan bereits 599 Dollar kostet.

Fotostrecke

5  Bilder
Microsoft: Zwei Surface-Tablets gegen Apple
Wichtiger dürfte jedoch sein, wie Microsofts Preise im Vergleich zur Windows-Konkurrenz dastehen. Zur Einführung von Windows 8 und dessen Mobil-Variante Windows RT am 26. Oktober werden viele Hersteller neue Tablets, Notebooks und Hybrid-Rechner vorstellen, die für die neue Windows-Version optimiert wurden.

Zudem ist auf den Screenshots bisher nur die Windows-RT-Variante des Surface-Tablets zu sehen, die von einem Nvidia-Mobilprozessor angetrieben wird. Über die Profivariante, die Surface for Windows 8 Pro heißen soll und mit einem Intel-Core-i5-Prozessor betrieben wird, gibt es noch keine Informationen.

Das Pro-Modell kommt später

Sie wird ungleich leistungsfähiger werden als das RT-Modell. Statt USB 2.0 wird hier USB 3.0 integriert. Außerdem sind ein Micro-SDXC-Steckplatz und ein MiniDisplayPort vorgesehen. Der Speicher wird mit 64 oder 128 GB bestückt sein, das ebenfalls 10,6 Zoll große Display Full-HD-Auflösung aufweisen. Entsprechend teurer dürfte die Pro-Variante ausfallen. Microsoft hatte allerdings schon angekündigt, dass die Pro-Version 90 Tage nach dem RT-Modell i den Handel kommt.

Beide werden aber mit den Touch Cover genannten Schutzhüllen bestückt werden können, die einzeln 120 bis 130 Dollar kosten sollen. Sie werden, ähnlich wie Apples Smartcover, magnetisch am Gehäuse gehalten, arretieren so immer in der richtigen Position. Anders als Apple hat Microsoft in die bunten Cover allerdings eine Touchscreen-Tastatur integriert. Ein in die Tastatur eingebauter Beschleunigungssensor soll erkennen, ob man tatsächlich tippt oder bloß die Finger ausruht. Alternativ wird eine Type Cover genannte Hülle angeboten, in die eine physikalische Minitastatur eingesetzt ist.

 mak

Mehr zum Thema


insgesamt 121 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hauptsache_dagegen 16.10.2012
1. Eins ist sicher...
Das Ding wird sich verkaufen wie geschnitten Brot. Es ist billiger wie das iPad, hat ein schöneres Interface als Android - und es ist nicht von Apple; das Hammerargument überhaupt. Zudem glaube ich, dass Win8 RT ein echter Hammer werden könnte - womöglich in krassem Gegenzug zu Win8 Pro, das Desktoparbeiter aller Coloeur vergraulen dürfte... Aber mal sehen - wenigstens ist der IT-Markt mal wieder spannend :-)
Hmm 16.10.2012
2. Skandal!!11eins
Oder doch nicht? Der deutsche Store listet das Tablet ganz offiziell. http://www.microsoftstore.com/store/mseea/de_DE/pdp/productID.257922600
spatenheimer 16.10.2012
3.
Zitat von hauptsache_dagegenDas Ding wird sich verkaufen wie geschnitten Brot. Es ist billiger wie das iPad, hat ein schöneres Interface als Android - und es ist nicht von Apple; das Hammerargument überhaupt. Zudem glaube ich, dass Win8 RT ein echter Hammer werden könnte - womöglich in krassem Gegenzug zu Win8 Pro, das Desktoparbeiter aller Coloeur vergraulen dürfte... Aber mal sehen - wenigstens ist der IT-Markt mal wieder spannend :-)
Das ist Hammerargument überhaupt? Aha. Warum liegen dann alle Tablets außer dem iPad wie Blei in den Regalen?
aufmerksamer Leser 16.10.2012
4. na dann ....
Zitat von hauptsache_dagegenDas Ding wird sich verkaufen wie geschnitten Brot. Es ist billiger wie das iPad, hat ein schöneres Interface als Android - und es ist nicht von Apple; das Hammerargument überhaupt. Zudem glaube ich, dass Win8 RT ein echter Hammer werden könnte - womöglich in krassem Gegenzug zu Win8 Pro, das Desktoparbeiter aller Coloeur vergraulen dürfte... Aber mal sehen - wenigstens ist der IT-Markt mal wieder spannend :-)
bestellen Sie es doch schnell für "ab 475 €" vor und seien Sie einer der Ersten ;-)
pauschaltourist 16.10.2012
5. Keine Chance
Meiner Einschätzung nach sollte MS die Speicherkapazität des Einsteigermodells halbieren und den Preis um 100 € senken. Oder die 479 € werden beibehalten und die Tastatur wird kostenlos beigelegt. Ansonsten sehe ich schwarz. Für 380 € kann man das zur Zeit beste Andoid-Tablet der Mittelklasse (Sony Xperia Tablet) kaufen, deren zweite, verbesserte Auflage kommenden Monat erscheinen soll, nachdem die erste Serie unter kleinen Montagefehlern litt. MS scheint der Meinung zu sein, die Liebe der Konsumenten zu MS sei ähnlich verfestigt wie die der Apple-Zielgruppe, die überzogene Preisvorgaben klaglos toleriert. In Zeiten, wo fast jede Hausfrau ein Android-Samsung ihr eigen nennt, dessen Bedienung verinnerlicht und den Appstore schätzen gelernt hat, wird die Hemmschwelle zu einem Android-Tablet gar nicht mehr vorhanden sein und der vermeintliche Zwang, "gewohnte Windows-Umgebung" erleben zu müssen, keine Rolle mehr in der Kaufentscheidung spielen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.