Mobile World Congress Sony präsentiert verspielte Androiden

Mehr Spielkonsole als Telefon: Sony Ericsson hat auf dem Mobile World Congress das lang erwartete Playstation-Handy vorgestellt. Neben dem Xperia Play genannten Gerät verblassen die übrigen Neuheiten des Konzerns. Sony will mit dem Daddelhandy Boden gutmachen - und endlich Apple Paroli bieten.

Von


Barcelona - Sony macht die Playstation mobil - per Handy. Am Sonntagabend stellte der schwedisch-japanische Konzern in Barcelona das Gerät vor, über das im Netz seit Monaten diskutiert, fabuliert und phantasiert wurde: Das Playstation-Phone. Dabei heißt es gar nicht wirklich so, sondern trägt den wenig aussagekräftigen Namen Xperia Play. Ein Playstation-Handy ist es trotzdem: Das erste Mobiltelefon, das tatsächlich zum Spielen gebaut wurde (wenn man einmal vom gefloppten Nokia N-Gage absieht).

Das wichtigste Zubehör für ein solches Daddel-Handy, den Game-Controller, hat das Xperia Play fest eingebaut. Da, wo man bei Business-Handys die Tastatur unter dem Display hervorschieben kann, lugen bei diesem Modell die typischen Funktions- und Steuerungstasten, wie man sie von der Playstation kennt, hervor. Darüber prangt der große Bildschirm, mit einer Diagonale von vier Zoll und einer Auflösung von 854 x 480 Pixel. Der, berichten jene, die das Gerät in Barcelona schon in Augenschein nehmen konnten, besteche mit kräftigen Kontrasten und brillanten Farben.

Damit man damit auch gleich loslegen kann, will Sony Ericsson das Gerät mit "bis zu sieben" vorinstallierten Spielen ausliefern. Bis zur Markteinführung, die für den März geplant ist, sollen 50 weitere speziell für dieses Handy entwickelte Games dazukommen. Zusätzlich sollen Spiele, die für die erste Playstation, entwickelt wurden, auf dem Xperia Play laufen. Das verschafft der Plattform eine theoretisch gewaltige Bibliothek: Für die weltweit in diversen Versionen über 100 Millionen Mal verkaufte erste Sony-Konsole gibt es Tausende von Spielen. Die Preise für solche Spiele in ihrer Handyfassung sollen weit unter dem liegen, was man für Playstation-Titel zu zahlen gewöhnt ist, eher auf dem Niveau, das man von Spiel- Apps kennt. Die meisten Game-Apps fürs iPhone etwa kosten zwischen 0,79 und 3,99 Euro. Sony könnte hier sehr elegant seinen eigenen Katalog recyclen.

Große Ziele und ein Ansatz mit Googles Hilfe

Der Vertriebsweg für diese Spiele allerdings macht die Ankündigung des Playstation-Phones auch für andere Anwender interessant. Auf dem Handy wird eine Playstation-Pocket-App installiert sein, über die man auf einen Bereich des Android Marketplace zugreifen kann, in dem Spiele für das Gerät angeboten werden. Sony hatte bereits im Rahmen der Vorstellung der Mobilkonsole PSP2 erklärt, man werde eine solche App auch für andere Handys bereitstellen. Die sogenannte "Playstation Suite" könnte dann theoretisch jedes hinreichend leistungsfähige Android-Handy zur Mobil-Playstation umfunktionieren - nur eben ohne Game-Controller, der per Software auf dem Bildschirm nachgeahmt werden könnte.

Der Schritt, eine Playstation-Software für Android-Handys zu veröffentlichen, zeigt allerdings auch schon, wohin die Reise für Sony Ericsson geht. Konzernchef Bert Nordberg erklärte in Barcelona: "Wir wollen die Nummer eins bei Android werden". Von Ausflügen mit anderen Betriebssystemen ist keine Rede mehr. So wundert es auch nicht, dass alle Handys, die das Unternehmen am Sonntagabend vorgestellt hat, mit Android laufen, und zwar mit der neuesten Variante für Handys, der Version 2.3, Codename Gingerbread.

Mit Games gegen Apple

Neben dem Xperia Play sind das noch die Modelle Xperia Neo und Xperia Pro. Alle drei teilen einige technische Details miteinander. So werden alle von einem 1 GHz schnellen Qualcomm-Prozessor angetrieben und zeigen alle dieselben 854 x 480 Pixel an. Neo und Pro haben geringfügig kleinere 3,7-Zoll-Bildschirme. Ansonsten geben sich die drei nicht viel, werden alle mit 8-GB-Speicherkarten ausgeliefert, haben W-Lan, Bluetooth und GPS an Bord. Ein verwirrendes Detail: Während Neo und Pro per HDMI-Kabel an einen Fernseher angeschlossen werden können, fehlt ausgerechnet dem Xperia Play diese Möglichkeit.

Zudem beherbergt das Xperia Pro unter seinem Bildschirm eine komplette QWERTZ-Tastatur, empfiehlt sich damit für Vielschreiber und die berufliche Nutzung. Das Neo hingegen übertrumpft seine beiden Kollegen mit einer 8,1-Megapixel-Kamera anstelle der 5-Megapixel-Knipsen in Play und Pro. Außerdem hat es eine Frontkamera für Video-Chats eingebaut, soll damit offenbar der Facetime-Funktion des iPhone Konkurrenz machen.

Ob das gelingt, bleibt abzuwarten. Unzweifelhaft ist allerdings, dass Sony Ericsson mit dem Xperia Play in eine Nische vordringt, die in letzter Zeit von Apples iPhone und iPod touch dominiert wurde: mobiles Gaming. Als es noch geheim war, wurde das Xperia Play als Playstation-Phone bezeichnet und daran wird sich auch jetzt nichts ändern, auch wenn der Hersteller dem Gerät offiziell einen anderen Namen gegeben hat.

Der Verlockung, Playstation-Spiele jetzt auch mit dem Handy spielen zu können, dürften doch einige Fans der Sony-Konsolen erliegen. Allerdings nur dann, wenn die Spiele im Android Market auch tatsächlich zu Preisen angeboten werden, die konkurrenzfähig, also einstellig sind.



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gnossos 14.02.2011
1. Konsequent
Zitat von sysopMehr Spielkonsole als Telefon: Sony Ericsson hat auf dem Mobile World Congress das lang erwartete Playstation-Handy vorgestellt. Neben dem Xperia Play genannten Gerät verblassen die übrigen Neuheiten des Konzerns. Sony will mit dem Daddelhandy Boden gutmachen - und endlich Apple Paroli bieten. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,745357,00.html
Das ist nur konsequent, sind doch die meisten Funktionen moderner Handys nicht mehr als eine teure Spielerei.
fessi1 14.02.2011
2. Totgesagte leben länger!?
Zitat von sysopMehr Spielkonsole als Telefon: Sony Ericsson hat auf dem Mobile World Congress das lang erwartete Playstation-Handy vorgestellt. Neben dem Xperia Play genannten Gerät verblassen die übrigen Neuheiten des Konzerns. Sony will mit dem Daddelhandy Boden gutmachen - und endlich Apple Paroli bieten. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,745357,00.html
Microsoft... Nokia... Mal schaun, wann in den einschlägigen Foren die ersten Berichte bezüglich eines X-Box Handys die Runde machen...
Mr Bounz 14.02.2011
3. -----------
Marktführer beim mobilen Gaming ist Nintendo mit DSi usw.! Der Schritt von Sony ist konsequent und wieder ein Argument für Android. Liedes SPON Team, stellt euch endlich darauf ein und hört mit der Apple Lobhudelei auf. Wo bleibt die Android App? ... Trend bitte nicht verschlafen! Danke!!
mark78 14.02.2011
4. Gibt es schon
Zitat von fessi1Microsoft... Nokia... Mal schaun, wann in den einschlägigen Foren die ersten Berichte bezüglich eines X-Box Handys die Runde machen...
Du bist nicht auf dem laufenden, das gibt es schon und heißt "Windows Phone 7". http://www.microsoft.com/windowsphone/de-de/apps/xbox.aspx
ralf_si 14.02.2011
5. Es gibt neues, unkritisches über Android zu berichten?
Fragen Sie Herrn Kremp...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.