Neue Gadgets Super, mein Schwein steht unter Strom

Endlich eine attraktive Steckerleiste, ein schwebender Magnet-Lampenschirm und ein Plastikteilchen gegen verhedderte Kopfhörerkabel - das sind unsere Gadgets der Woche, präsentiert von neuerdings.com.


Strom-Schwein: Leider ist Svintus bisher nur ein Konzept
Art Lebedev

Strom-Schwein: Leider ist Svintus bisher nur ein Konzept

Dieses mutierte Sparschwein spendet Strom: Die Mehrfachsteckdose Svintus. Bislang ist das energieverteilende kopflose Mutantenferkel mit seinen mehr als zehn Steckdosenschnauzen leider noch ein Konzept. Eigentlich sind Steckerleisten ziemlich lästig und sehen alles andere als hübsch aus: Man braucht sie, will sie aber nicht im Blickfeld haben.

Bei Svintus ist das anders. Das Netzkabel erinnert an ein - zugegebenermassen sehr in die Länge gezogenes - Ringelschwänzchen. Und dass rosa Steckdosen aussehen wie eine Schweineschnauze, ist ja nichts Neues. Wie so viele Designobjekte sieht Svintus wahrscheinlich unbenutzt am besten aus, aber auch übersät mit Steckern dürfte dieses Gadget ein Hingucker sein.

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass der eine oder andere unserer elektrotechnisch gebildeten Leser an dieser Häufung von Stromquellen auf engstem Raum etwas auszusetzen hat. Aber noch handelt es sich ja nur um ein Konzept. Auf der Seite von Art Lebedev gibt es weitere Infos zu der Svintus-Mehrfachsteckdose.

Und wem der Name der russischen Designer bekannt vorkommt: Art Lebedev hat schon einige aufsehenerregende Konzepte entwickelt, die später tatsächlich umgesetzt wurden. Zum Beispiel die Tastatur Optimus Maximus, bei der jede der 113 Tasten ein kleines OLED-Display ist - mit 1799 Euro ist die Bildschirm-Tastatur allerdings nicht gerade ein Schnäppchen. (Frank Müller via SwissMiss)

Mehr Bilder gibt es auf neuerdings.com.



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sunrydz 16.10.2011
1. Super, mein Schwein steht unter Strom
Wunderschönes Schwein mit 11 Schnauzen. Hoffentlich bleibt diese Geldverschwendung nur als ein Konzept... Dafür gibt es wirklich gute Sachen: http://www.youtube.com/watch?v=MP-0Xtztgok&feature=player_embedded#!
citizengun 16.10.2011
2. -
Ziemlich tödliches Schwein.
Jerry0815 16.10.2011
3. So wird das auch ein Konzept bleiben
mit den Steckdosen, die ohne Schutzkontakt nur für Euro-Stecker zugelassen wären aber in der (fürs Design so ansprechenden) flachen Ausführung auch das Einstecken von Steckern mit Schutzkontakt zulassen. Auch das ach so putzige Anschlusskabel (geringer Leitungsquerschnitt) ist fragwürdig. So lange nur ein paar Steckernetzteile dran kommen, mag es gehen. Dann müsste man das Ding aber intern separat absichern, die 3kW, die typischerweise in einer Wohnungsinstallation an die Steckdosen eines Kreises gehen können, bevor der Leitungsschutzschalter auslöst, würde das Käbelchen wohl kaum aushalten. Stromversorgung insbesondere an Computerarbeitsplätzen ist eine Plage, insbesondere durch die grosse Zahl von per "Wandwarze" versorgten Gerätchen, die bei ungünstiger Orientierung der Kontakte in den Steckdosenleisten dann oft noch einen zweiten Steckplatz blockieren (wobei wenigstens die klassische, schwere und grosse Variante mit dem eingebauten Trafo allmählich durch die kompaktere elektronische ersetzt wird). Eigentlich hilft da nur eine unter der Schreibtischplatte installierte Installationsplatte mit vielen Einzelsteckdosen (Aufputz) in zwei Gruppen (eine, die immer an bleibt (z.B. für einen Router), und eine, die zentral geschaltet werden kann und mit dem Rechner alle Peripheriegeräte stromlos macht).
ts79 16.10.2011
4. Lebensgefahr
Die Problematik bei diesen Design-Mehrfachsteckdosen (es gibt noch mehr dieser Art) ist, dass bei Anschluss von Geräten mit Schutzleiter, also "dicken" Steckern, Lebensgefahr besteht. Der Anschluss für den Schutzleiter hängt in der Luft. Dies verhindert, dass Fehlerströme abfließen können. D.h. es ist weniger ein Problem der Überlastung, wie im Artikel angedeutet wird, sondern ein ganz anderes, das viel gefährlicher ist. Die flachen Eurostecker dürfen zwar in Steckdosen mit Schutzkontakt gesteckt werden, die dicken Schutzkontaktstecker aber auf keinen Fall in die schlanken Euro-Steckdosen. Deshalb haben die zugelassenen Euro-Steckdosen auch alle eine Plastik-Umrandung, die dies verhindert. Ich kann nur sehr vor diesen Design-Steckdosen warnen, besonders wenn Kinder im Haushalt sind. So schön oder lustig sie auch aussehen.
Nbass, 16.10.2011
5. *rolleyes*
Wunderschön wie Sie mit der Ernsthaftigkeit einer Dampfwalze Menschen die sich an kleinen "Verrücktheiten" erfreuen können auf "Save the World, stop the Stromverbrauch" Kurs holen wollen. Ich gebe zu bedenken, ich kann mich an dem Schwein erfreuen und dennoch strom sparen. Es musss ja nicht gefallen, aber wenn allen so der Sinn für absurdes und witzige Kleinigkeiten abgehen würde wie er Ihnen abzugehen scheint dann wäre die Welt ein Enorm trister Ort. Also wenn Sie mit diesen Verrücktheiten schon nichts anfangen können, dann gestehen Sie doch bitte anderen Menschen zu dass sie es können. Ich find die Steckersau und die Tastatur lustig. Ob ich es mir kaufen würde? Keine Ahnung aber geschmunzelt habe ich allemal.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.