Besser zocken Das taugen die Profi-Controller

Wer beim Zocken größere Ambitionen hat oder einfach mehr Komfort sucht, kann sein Spielerlebnis mit einem Pro-Controller deutlich verbessern. Wir haben Geräte für Xbox, Playstation und PC getestet.
Foto:

Matthias Kreienbrink

Wer eine Konsole kauft, bekommt den passenden Controller in der Regel direkt mitgeliefert. Für die meisten Spielerinnen und Spieler reicht dieses Standardmodell vollkommen aus. Denn Spiele, die für die jeweilige Plattform erscheinen, sind auf diese Controller zugeschnitten.

Doch schon bei der Frage nach der Anordnung der Analogsticks ist die Spielerschaft gespalten: Ist es besser, wenn sie wieder bei der Playstation nebeneinander positioniert sind? Oder sollten sie versetzt sein, so wie es Xbox-Spieler kennen? Eine Entscheidung für eine Konsole ist zunächst einmal auch immer eine Entscheidung für ein bestimmtes Controller-Layout.

Um Spielerinnen und Spielern mehr Individualisierung zu ermöglichen, bieten aber sowohl die Konsolenhersteller selbst als auch Dritthersteller sogenannte Pro-Controller an. Diese sind mit mehr Tasten ausgestattet, die mehr Belegungsoptionen schaffen und in der Regel individuell programmiert werden können. Zudem gibt es auch Gamepad-Varianten, bei denen sich die Analogsticks versetzen lassen.

Diese Pro-Modelle eignen sich nicht nur für Spieler und Spielerinnen, die mehr Komfort suchen, sondern auch für solche, die mehr Ambitionen haben und beispielsweise kompetitiv spielen wollen, etwa beim E-Sport-Turnier. Für Spieler, bei denen jede Bewegung, jeder Schuss sitzen muss und die ein Werkzeug in der Hand halten wollen, das genau auf sie zugeschnitten ist.

Vier Controller dieser Art haben wir unter die Lupe genommen. Wo liegen ihre Stärken und Schwächen? Welcher Preis ist wirklich gerechtfertigt? Und welche Anpassungsmöglichkeiten bieten die Geräte? Wer nicht direkt in einen neuen Controller investieren möchte, findet am Artikelende auch noch eine preiswerte Alternative.

Xbox Elite Series 2 (benutzbar mit Xbox One und PC, 180 Euro)

Der Xbox Elite Series 2 kommt mit allerlei austauschbaren Komponenten - so viel bietet kein anderer der getesteten Pro-Controller

Der Xbox Elite Series 2 kommt mit allerlei austauschbaren Komponenten - so viel bietet kein anderer der getesteten Pro-Controller

Foto:

Matthias Kreienbrink

Mit dem ersten Controller der Elite-Reihe hat Microsoft vor einigen Jahren den Standard im Bereich der Pro-Controller gesetzt. Der Series 2 stellt noch mal eine deutliche Weiterentwicklung dar. So lässt sich etwa der Widerstand der Analogsticks verändern - das kann zum Beispiel in Rennspielen helfen, noch besser um die Kurve zu kommen.

Die Weglänge der Analogtrigger ist in drei Stufen festlegbar – das ist wichtig, um etwa in einem Shooter schneller schießen zu können. Der Controller kann zudem jetzt auch via Bluetooth mit dem PC verbunden werden. Ebenso hat der Xbox Elite Controller 2 einen fest verbauten Akku bekommen, der sich über die mitgelieferte Ladestation aufladen lässt und etwa 40 Stunden hält.

Anzeige
Microsoft

Xbox Elite Series 2 Wireless-Controller - Schwarz

Ab 154,99 €
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier

Wie auch sein Vorgänger bietet der Series 2 allerlei Veränderungsmöglichkeiten: Die Analogsticks und das Digikreuz können ausgetauscht werden, an der Rückseite lassen sich bis zu vier sogenannte Paddles anbringen, die mit Zeige- und Mittelfinger bedient werden – es besteht allerdings die Gefahr, dass man diese Tasten in einem hitzigen Gefecht ungewollt drückt. Alle Tasten des Controllers, der kabellos genutzt werden kann, können via App programmiert und somit individuell angepasst werden.

Fazit: Der Xbox Elite Series 2 ist der neue Goldstandard der Pro-Controller geworden. Er ist kein Schnäppchen, liegt aber bequem in der Hand, lässt sich gut bedienen und kann bis ins kleinste Detail angepasst werden.

Razer Wolverine Ultimate (benutzbar mit Xbox One und PC, 180 Euro)

Anders als beim Elite-Series-2-Controller könnten die Tasten auf der Rückseite hier nicht aus Versehen gedrückt werden - dafür sind sie für kleine Hände zu schwer erreichbar

Anders als beim Elite-Series-2-Controller könnten die Tasten auf der Rückseite hier nicht aus Versehen gedrückt werden - dafür sind sie für kleine Hände zu schwer erreichbar

Foto: Matthias Kreienbrink

Der größte Unterschied des Razer Wolverine Ultimate zum Xbox Elite Series 2 ist auf einen Blick zu erkennen: Unten auf der Vorderseite finden sich vier Buttons, mit denen sich etwa das Mikrofon stumm stellen oder die Lautstärke anpassen lässt. Ebenso gibt es, neben den vier Extratasten auf der Rückseite, zwischen den Triggern zwei weitere Tasten auf der Oberseite des Controllers, die sehr gut zu bedienen sind. Der Razer Wolverine Ultimate hat also sechs zusätzliche Tasten.

Der Controller bietet zudem Austauschoptionen für die Analogsticks und das Digikreuz - jedoch nur einen konkaven und einen konvexen Stick und damit deutlich weniger als das Vorbild von Microsoft. Die Tasten lassen sich per App programmieren, genau wie das für Razer typische RGB-Licht, das um das Xbox-Logo herum leuchtet. Leider lässt sich der Controller nur kabelgebunden nutzen.

Anzeige
Razer

Razer Wolverine Ultimate

Ab 249,99 €
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier

Fazit: Zwar bietet der Razer Wolverine Ultimate mehr Tasten als der Xbox Elite Series 2, dafür wartet er aber mit weniger Anpassungsmöglichkeiten auf. Die sechs Extratasten bieten viele Möglichkeiten zur individuellen Anpassung, doch die vier Buttons auf der Rückseite können für Menschen mit kleinen Händen schwer erreichbar sein. Angesichts des gleichen Preises würden wir dem Elite Series 2 insgesamt den Vorzug vor dem Razer Wolverine Ultimate geben.

Nacon Revolution Unlimited Pro (benutzbar mit Playstation 4 und PC, 140 Euro)

Der matte Controller liegt sehr gut in der Hand, doch leider sind die vier Tasten auf der Rückseite kaum unterscheidbar

Der matte Controller liegt sehr gut in der Hand, doch leider sind die vier Tasten auf der Rückseite kaum unterscheidbar

Foto: Matthias Kreienbrink

Manche Nutzerinnen und Nutzer der Playstation 4 stört es, dass die beiden Analogsticks des klassischen Dualshock-4-Controllers nicht versetzt sind. Sie bemängeln ein unangenehmes Handgefühl. Der Nacon Revolution Unlimited Pro schafft Abhilfe: Die Analogsticks, die wahlweise mit konkaven und konvexen Oberflächen ausgestattet werden können, liegen nicht auf einer Höhe und bieten damit eine echte Alternative. Ebenso lässt sich die sogenannte Amplitude der Analogsticks durch unterschiedlich dicke Metallringe verlängern oder verkürzen. Damit kann etwa in einem Shooter die Reaktionszeit verkürzt werden.

Auf der Rückseite des Controllers finden sich vier zusätzliche Tasten. Diese sind mit Zeige- und Mittelfinger jedoch nur schwer zu unterscheiden und so kann es passieren, dass Spieler die falsche Taste drücken – das kann mitunter über Sieg oder Niederlage entscheiden. Per Tastendruck kann zwischen vier Button-Profilen gewählt werden, die jeweils über den PC konfigurierbar sind. Das Gewicht des Controllers kann mit kleinen Metallgewichten verändert werden. Er ist kabellos, aber auch kabelgebunden nutzbar.

Anzeige
Nacon

Nacon Revolution Unlimited Pro

Ab 119,00 €
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier

Fazit: Besonders wegen der versetzten Anordnung der Analogsticks ist der Nacon Revolution Unlimited Pro Controller einen Blick wert. Ein weiterer Faktor für ein angenehmes Gefühl beim In-der-Hand-Halten ist der matte Überzug des Pads. Zugleich sind aber die Rückseiten-Tasten zu schlecht unterscheidbar und die Wege der Analogtrigger nicht veränderbar. Für den im Vergleich niedrigen Preis handelt es sich dennoch um einen sehr ordentlichen Pro Controller.

Razer Raiju Ultimate (benutzbar mit Playstation 4 und PC, 200 Euro)

Der Raiju verteilt seine vier zusätzlichen Tasten auf die Ober- und Hinterseite des Controllers - ein Vorteil gegenüber dem Nacon Revolution

Der Raiju verteilt seine vier zusätzlichen Tasten auf die Ober- und Hinterseite des Controllers - ein Vorteil gegenüber dem Nacon Revolution

Foto: Matthias Kreienbrink

Kein verstellbares Gewicht, keine Möglichkeit, die Amplitude oder Position der Analogsticks zu verändern - dafür Analog-Trigger mit veränderbarer Weglänge, deutlich angenehmer liegenden Extratasten: Der Razer Raiju Unlimited bietet Features, die die Konkurrenz von Nacon nicht hat, hat aber auch Nachteile.

Zwei zusätzliche Tasten, die gut mit den Zeigefingern zu erreichen sind, befinden sich auf der Oberseite. Zwei weitere, große Tasten sind auf der Rückseite, die mit Mittel- oder Ringfinger gedrückt werden können. Die vier Aktionstasten haben einen angenehm kurzen Klickweg, was besonders in Kampfspielen von Vorteil sein kann. Anders als beim Nacon-Controller lässt sich auch das Digikreuz austauschen. Der Razer Raiju Unlimited kann kabellos und auch kabelgebunden genutzt werden.

Anzeige
Razer

Razer Raiju Ultimate

Ab 291,74 €
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier

Fazit: Besonders nach längerer Spielzeit fällt auf, dass der Razer Raiju Unlimited sehr gut in der Hand liegt und dass besonders die Extra-Tasten bequem zu erreichen sind. Das und der einstellbare Trigger-Weg machen ihn einen Deut besser als den Nacon Revolution Unlimited Pro – dafür kostet er jedoch auch deutlich mehr.

Dualshock 4 Rücktasten-Ansatzstück (benutzbar mit Playstation 4, 40 Euro)

Das Ansatzstück kann einfach in den Dualshock 4 gesteckt werden, auf der Unterseite steht nach wie vor ein Audioeingang zur Verfügung

Das Ansatzstück kann einfach in den Dualshock 4 gesteckt werden, auf der Unterseite steht nach wie vor ein Audioeingang zur Verfügung

Foto: Matthias Kreienbrink

Wer sich keinen neuen Controller kaufen möchte oder leisten kann, der sollte sich diesen Zusatz für den Dualshock 4 ansehen. Er kostet 40 Euro und versorgt den Standard-Controller der Playstation 4 mit zwei weiteren Tasten auf der Rückseite sowie einem kleinen Touchpad, mit dem die Tasten programmiert werden können.

Beim Greifen des Dualshock 4 liegen die Mittelfinger sicher auf den neuen Tasten und ermöglichen ein problemloses Drücken. Die Ergonomie verändert sich durch den Aufsatz also kaum.

Fazit: Wem es genügt, zwei weitere Tasten zur Verfügung zu haben, dem sei das Rücktasten-Ansatzstück empfohlen. Besonders Spielerinnen und Spieler, die das Benutzen der L3-Taste nervt, könnten über die Investition nachdenken.