Tipps für den Alltag So schützen Sie Ihr Smartphone richtig

Flipcase, Hardcase oder doch nur einen Bumper? Wer sein Smartphone vor Sturzschäden schützen will, kommt nicht um eine Hülle herum. Wir erklären, welches Produkt sich für wen eignet.
Zerstörte Displays: Ohne Hülle kann ein Smartphone-Sturz ziemlich teuer werden.

Zerstörte Displays: Ohne Hülle kann ein Smartphone-Sturz ziemlich teuer werden.

Foto: Breithut

In einer schwarzen Kiste lagern die Albträume der Smartphone-Besitzer. Iurii Kanevskyi zieht die gut gefüllte Plastikbox mit geborstenen Displays, verbogenen Lautstärkereglern und abgeplatzten Glassplittern unter der Werkbank hervor. Es sind die Überreste der Smartphones, die Kunden bei dem 24-Jährigen abgegeben haben. "Etwa 80 Prozent davon sind Sturzschäden", sagt Kanevskyi, der als Techniker in einer Smartphone-Werkstatt im Stuttgarter Süden arbeitet. Viele dieser Schäden hätten verhindert werden können, sagt Kanevskyi. "Es ist immer besser, eine Hülle zu benutzen."

Vor allem die Kanten müssten geschützt werden, die empfindlichsten Stellen bei einem Sturz. Für ein zersplittertes Display müsse das Telefon nicht einmal tief stürzen, sagt der Techniker. "Es reicht manchmal aus, wenn das Smartphone aus einer Höhe von wenigen Zentimetern auf eine harte Oberfläche fällt." Deshalb empfiehlt der Experte, die Geräte mit einer Schutzfolie auf dem Touchscreen und einer Hülle zu schützen. Damit sinke das Risiko eines Displayschadens deutlich.

So ein Displaybruch ist nicht nur ärgerlich, weil das Telefon für die Reparatur aus der Hand gegeben werden muss. Das kann auch richtig teuer werden, je nach dem welchem Anbieter man vertraut.

Erst kürzlich hat etwa Apple die Preisschraube bei den Reparaturkosten weiter angedreht. Wer das Display seines iPhone 7 oder 8 zerstört, der muss beim Hersteller außerhalb der Garantiezeit knapp 180 Euro für einen Wechsel zahlen. Bei den Plus-Modellen sind es 200 Euro. Bei älteren Modellen wie dem iPhone 6 hatte Apple vor der Preiserhöhung für den Displaytausch etwa 130 Euro verlangt, nun sind es 160 Euro.

Am besten ist es also, wenn dem Gerät erst gar nichts passiert. Doch welche Hülle ist die richtige? Klapphülle, Plastikhülle oder Outdoor-Case? Oder reicht es vielleicht doch, nur einen Bumper um die Ränder stülpen, damit die Hülle unauffällig bleibt und das teure Smartphone nicht verdeckt?

In der Fotostrecke erklären wir die Vor- und Nachteile der verschiedenen Hüllen und zeigen, für welche Gelegenheit sich welcher Smartphone-Schutz eignet.

Fotostrecke

Ratgeber: So finden Sie die beste Smartphone-Hülle

Foto: Breithut


Liebe Leser, wie schützen Sie Ihr Smartphone? Und welche Erfahrungen haben Sie mit bestimmten Hüllen gemacht? Wir freuen uns über Forumskommentare zum Thema.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.