Smartphones So hält der Akku länger durch

Schnelles Internet, großer Speicher, riesiges Display: Smartphones sind hip. Leider kommen deren Akkus schnell aus der Puste, wenn man Mail und Multimedia intensiv nutzt. Die folgenden Tipps können den kleinen Stromspendern zu mehr Ausdauer verhelfen.

Von Margrit Lingner


Tipp 1: Die richtige Akkupflege

In den meisten Smartphones und Handys werden heutzutage sogenannte Lithium-Ionen-Akkus (Li- Ionen) eingebaut. Die sind leistungsfähiger als die früher verwendeten Nickel-Metallhydrid-Akkus, halten aber in der Regel auch nicht länger als zwei bis drei Jahre (oder 300 bis 500 Ladezyklen) durch. Dabei macht sich schon nach einem Jahr eine Verschlechterung der Kapazität bemerkbar. Den verbesserten Akkus stehen aber auch leistungsfähigere und damit stromhungrigere Mobiltelefone gegenüber.

Und wer unterwegs viel telefoniert, im Internet surft, E-Mails abruft, häufig Musik oder Filme genießt und sich gelegentlich den Weg zeigen lässt, wird schon nach wenigen Stunden die nächste Steckdose suchen müssen. Garantiert mehr Ausdauer gibt es, wenn das Gerät aufgeladen wird, bevor die Akkus ganz leer sind. Entscheidend für die Lebensdauer eines Akkus ist nämlich die Anzahl der vollständigen Ent- und Aufladevorgänge. Zwar verfügen moderne Li-Akkus über einen Schutz vor vollständiger Entladung (auch Tiefentladung), dennoch sollte der Ladezustand der Akkus im Auge behalten werden.



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.