Polaroid-Prinzip Sofortbildkameras im Test

Hier werden keine Pixel gezählt, denn es sind ja keine da. Das Computermagazin "c't" hat sieben Sofortbildkameras getestet, einige nagelneu, andere Jahrzehnte alt. Welche ist die beste?

Von "c't"-Autor Andreas Kesberger


Impossible I-1

Heise

Angedacht war die erste Impossible-Kamera schon lange. Schließlich kann man als Filmhersteller nicht warten, bis die ersten Polaroid-Kameras doch noch an Altersschwäche zusammenbrechen.

Es ist keine kleine Herausforderung, in dem durch den Film gegebenen Rahmen noch innovativer zu sein. Das war Edwin Land schließlich auch schon. Allerdings ohne iPhone. Das braucht es wiederum, um mit der neuen I-1 richtig glücklich zu werden. Ab dem Spätsommer reicht dann auch ein Android-Smartphone. An der Kamera selbst kann man den Blitz nur an und aus sowie das ganze Bild heller oder dunkler stellen. So wie früher.

Aber app app hurra: Via Smartphone lassen sich Blenden und Zeiten manuell einstellen und in gewisser Weise auch der Fokus. Dementsprechend wird eins der fünf Objektive passend zum gewählten Fokusbereich eingeschwenkt. Ohne App übernimmt das die Kamera via Infrarot-Messung. Dazu kommen dann noch der Fernauslöser, die Helligkeitssteuerung der LED-Lämpchen und lustige Gimmicks wie die Auslösung durch akustische Impulse.

Im Vergleich zur Konkurrenz überzeugt vor allem die Anwahl der Schärfebereiche und die Blendensteuerung. Das sorgt dafür, dass die Bilder deutlich mehr Schärfepotenzial bieten. Allerdings sind Zeiten, Linsen und Blenden teilweise voneinander abhängig. So lässt sich die Offenblende nicht mit der kürzesten Zeit kombinieren.

Testfoto der Impossible I-1

Testfoto der Impossible I-1

Zu der Kamera aus der allerersten Anlieferung konnten wir die nächste Evolutionsstufe des Farbfilms ausprobieren. Das Bild wirkt schon merklich brillanter und ist auch schneller sichtbar. An das Aufnahme-Feeling muss man sich zumindest gewöhnen, da das Auslösen erst nach dem Loslassen des Auslösers erfolgt. Vielleicht heißt der dann ja bald Loslöser.

Nach dem Auswerfen wird das Foto unter einem Froschzungenvorhang geschützt. Gar nicht froschig ist die Materialanmutung des überraschend kompakten Gehäuses. Sehr feine Sache. Der Zukunft des Sofortbilds zugewandt ist die Tatsache, dass die Kamera ihren eigenen Akku mitbringt und auf die Batterie im Film verzichten kann. Daher gibt es den 600er künftig mit und ohne Strom. Pola goes Öko und billiger wird es so auch.

Steckbrief Impossible I-1
    Preis (Straße): 299 Euro
    Wo kaufen: impossible-project.com und Sofortbildshops
    Objektive: 7,0-10 /109 mm (32-34 mm KB-äquivalent)
    Belichtungszeiten: 30 s bis 1/250 s (blendenabhängig)
    min. Fokusdistanz: 0,3 m
    Filmformat: 7,7 x 7,9 cm (8,8 x 10,7 cm)
    Kosten pro Bild: 2,25 Euro
    Stativgewinde: ja
    Besonderheit: Smartphone-App für Zeit, Blende und Effekte

Mehr zum Thema


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gruebi01 25.07.2016
1. Wenig ist heute überflüssiger, als eine Sofortbildkamera.
Die Bildanmutung kann man nahezu perfekt simulieren, die Bildqualität kann selbst mit einfachen Digitalknipsen nicht mithalten und wie lange es noch die Sofortbildfilme geben wird ist auch nicht klar. Eigentlich spricht alles gegen Sofortbildkameras, aber die Hipster brauchen eben Spielzeug.
philosophus 25.07.2016
2. Liebevoll - schmerzvoll...
Ganz vorneweg: Ich bin ein Filmliebhaber. Habe selbst über 3.000 Km! 35mm Negativmaterial abgedreht. (Filmregieseur). Damals (80's - 90's), war Polaroid unerlässlich. (Schnell mal die Beleuchtug oder das Makeup testen). Was jetzt folgt, schreibe ich mit grossem Schmerz. Wir müssen es zugeben: Der Film (und alles was Emulsion als Bildträger hat) , ist Tot. Sehen Sie das dürftige Ergebnis aller (!) Tests: fehlende Graustufen, Farbstiche, grosse Kontraste... Heutzutage kann man mit jedem Smartphone, weit bessere Bilder machen. Gestochen scharf, wunderbare Farben, ausgeglichene Kontraste... Lasst doch die lieben Polaroids im Filmmuseum ruhen und nicht vergessen: Ein grosses Danke zu sagen, liebe Polaroid!...
roby1111 25.07.2016
3. oh wie schön....
...war doch die Zeit, als die ct noch eine ERNSTZUNEHMENDE Fachzeitschrift war und sich nicht als Hipster-Medium, Life-Style-Magazin oder Ähnliches zu positionieren versuchte! Habe immer noch deren Abo, aber vermutlich nicht mehr lange, denn die eigentichen Computer=PC-Themen kommen immer kürzer und werden von der fachlichen Qualität immer schlechter! Sah mich die letzten Monate mehrfach genötigt, via Leserbrief wenigstens ein paar Standards einzufordern, u.A. wurden Nachbauanleitungen veröffentlicht, die Selbst-Tötungs-Potential hatten, die VDE-Empfehlungen und die Sicherheitsvorschriften der BU etc. blieben völlig unbeachtet! Nun also auch noch ein Artikel über einen Vergleich analoger Billig-Kameras, über deren Bilder man aus heutiger Sicht ja noch nicht mal mehr schmunzeln kann, einfach nur schlimm! Was soll das? Glaubt ihr wirklich, die Hipster kaufen Euer Magazin, weil da einmal ein solcher Artikel erschienen ist??? Nein, aber die ernsthaften EDV-Profis wenden sich mit JEDEM solcher Artikel von Euch ab! Die ständigen Artikel über Spielzeuge wie iPhone & Android tun ein Übriges, das ist keine ernsthafte EDV, das ist Kinderspielzeug!!!
zaphod02 25.07.2016
4. Charmkiste
Wer eine Sofortbildkamera per se als Spielzeug abtut - hat noch nie erlebt, wieviel Spaß man damit haben kann. Schonmal' auf einem Kindergeburtstag ausprobiert? Nie war die Fangruppe größer :-) Schonmal skeptischen Mensch-Motiven son ein kleines Bild vorab geschenkt und DANN die "richtigen" Fotos gemacht? Schonmal' erlebt, wie herzlich egal es sein kann, wenn diese technisch so unterirdischen Fotos einfach so, beiläufig, bei irgendwelchen Fotosessions an die Hand gegeben wurde? Undund... Der Charme dieser genialen, analogen Technik, der Ausdrucke ist enorm. ICH weiß jedenfalls, warum ich eine kleine Instax als sympathischen Foto-Katalysator oft mitnehme.
zaphod02 25.07.2016
5. Charmkiste
Wer eine Sofortbildkamera per se als Spielzeug abtut - hat noch nie erlebt, wieviel Spaß man damit haben kann. Schonmal' auf einem Kindergeburtstag ausprobiert? Nie war die Fangruppe größer :-) Schonmal skeptischen Mensch-Motiven son ein kleines Bild vorab geschenkt und DANN die "richtigen" Fotos gemacht? Schonmal' erlebt, wie herzlich egal es sein kann, wenn diese technisch so unterirdischen Fotos einfach so, beiläufig, bei irgendwelchen Fotosessions an die Hand gegeben wurde? Undund... Der Charme dieser genialen, analogen Technik, der Ausdrucke ist enorm. ICH weiß jedenfalls, warum ich eine kleine Instax als sympathischen Foto-Katalysator oft mitnehme.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.