Stromschlag-Gefahr Nokia lässt Millionen Handy-Ladegeräte austauschen

Der Handy-Hersteller Nokia bietet an, 14 Millionen kürzlich verkaufte Ladegeräte auszutauschen. Bei den Geräten bestehe die Gefahr, dass Benutzer einen elektrischen Schlag bekämen, weil sich die Kunststoffabdeckungen lösen könnten. Zu Schaden soll bislang aber niemand gekommen sein.


Helsinki - Der Mobiltelefonhersteller Nokia bietet seit Montag an, Millionen fehlerhafter Ladegeräte vorsorglich auszutauschen. Bei weltweit den etwa 14 Millionen Geräten bestehe die Gefahr eines elektrischen Schlags, teilte der Hersteller mit: "Es wurde festgestellt, dass sich die Kunststoffabdeckungen der betroffenen Ladegeräte lockern und ablösen können und dadurch das Innere des Ladegeräts offen liegen kann. Es besteht möglicherweise die Gefahr eines elektrischen Schlags, wenn bestimmte Teile im Innern berührt werden, während sich das Ladegerät in einer Steckdose befindet."

Zwischenfälle oder Verletzungen aufgrund dieses Fehlers seien bislang aber nicht bekanntgeworden. Bei der Austauschaktion handele es sich um eine Vorsichtsmaßnahme.

Betroffen sind den Angaben zufolge Ladegeräte, die von von einem externen Zulieferer vom 15. Juni 2009 bis 9. August 2009 hergestellt wurden und zu folgenden Modelltypen zählen: AC-3U und AC-3E.

Betroffen seien außerdem Ladegeräte des Typs AC-4U, die von von dem Zulieferer vom 13. April 2009 bis 25. Oktober 2009 hergestellt wurden.

In Deutschland ist Nokia zufolge nur das Modell AC-3E betroffen, es seien einige hunderttausend Ladegeräte betroffen. Nokia-Kunden können auf der Web-Seite des Unternehmens einsehen, ob ihr Modell dabei ist. Die Geräte können kostenlos ausgetauscht werden.

cis/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.