TechCrunch-Bericht Amazons Android-Tablet soll vor Weihnachten fertig sein

Das Blog TechCrunch konnte bereits ein Testgerät ausprobieren: Amazons geplanter Tablet-Computer soll so gut wie fertig sein - zunächst mit 7-Zoll-Bildschirm, angepasstem Android und ohne Kamera. Dank Kampfpreis und Amazons Angeboten könnte das Kindle-Tablet zum Erfolg werden.
Amazon-Box: Zu Weihnachten mit eigenem Tablet?

Amazon-Box: Zu Weihnachten mit eigenem Tablet?

Foto: RICK WILKING/ REUTERS

New York - Der Online-Händler Amazon steht nach Informationen des US-Fachblogs TechCrunch kurz vor dem Eintritt in den Markt für Tablet-Computer. Ende November könnte es demnach soweit sein. TechCrunch-Reporter MG Siegler will Zugang zu einem Testgerät bekommen haben - und berichtet  von einem Android-Gerät, das ganz auf die Bedürfnisse von Amazon abgestimmt ist.

Fotos durfte Siegler von dem Gerät allerdings nicht machen, das war die Bedingung. Der Reporter vergleicht das Gerät mit einer Bildschirmdiagonalen von 7 Zoll (17,8 cm) aber rein vom Aussehen her mit dem Playbook von Blackberry. Es solle nach aktuellen Planungen zum einem Preis von 250 Dollar auf den US-Markt kommen, berichtete das Blog am Wochenende. Derzeit werde noch an der Software gefeilt.

Die Stärke des Geräts liege in eine nahtlosen Integration der Amazon-Angebote wie der Kindle-Plattform für digitale Bücher oder des hauseigenen Musik-Dienstes, schreibt TechCrunch. Das Gerät läuft zwar auf Basis des Google-Betriebssystems Android - allerdings handele es sich um eine von dem aktuellen Entwicklungsprozess "abgenabelte" Version, an der Amazon auf eigene Faust weitergearbeitet habe. Google-Dienste seien bei dem Testgerät nirgendwo zu sehen gewesen, Apps könne man sich zum Beispiel nur von Amazons eigener Software-Plattform laden, nicht aus Googles Android Market.

Darüber, dass Amazon nach dem Erfolg seines Kindle-Lesegeräts für E-Books auch in den boomenden Tablet-Markt vorstoßen wolle, wird bereits seit langem spekuliert. Einige Marktbeobachter trauen dem weltgrößten Online-Einzelhändler mit seinem breiten Angebot an digitalen Inhalten zu, zum ernsthaften Herausforderer für Apple mit seiner heute dominierenden Kombination aus iPad und iTunes Store zu werden. Apple versucht derzeit, Amazon die Nutzung des Namens "Appstore" für die Software-Download-Plattform vor Gericht verbieten zu lassen.

ore/dpa-AFX
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.