YouTuber testet Apple-Design Der Mac Pro taugt doch nicht als Käsereibe

Die Fachwelt war sich sofort einig: Apples neuer Desktop-Rechner sieht von vorne aus wie eine Käsereibe. Aber passt der Vergleich? Den Beweis liefern ein YouTuber, eine CNC-Fräse und ein Stück Pecorino.

Mac Pro oder Mac'n'Cheese?
Brittany Hosea-Small/AFP

Mac Pro oder Mac'n'Cheese?


Seinen Spitznamen hatte der neue Mac Pro binnen Sekunden weg: Käsereibe. Als Apple am 3. Juni zum Auftakt seiner Entwicklerkonferenz WWDC den neuen Desktop-Rechner präsentierte, schrieben zahlreiche Zuschauer und Journalisten - auch wir bei SPIEGEL ONLINE - dieses Wort praktisch zeitgleich in ihre Artikel und Social-Media-Kanäle.

Grund dafür ist die durchlöcherte metallische Front des Rechner-Towers mit dem verchromten Bügel oben drauf. So sehen Käsereiben aus. "Mac'n'Cheese" hatten wir als Produktbezeichnung vorgeschlagen, nach dem vor allem in den USA beliebten Gericht Maccheroni mit Käse. Doch ein Mann hat die Witzeleien nun einen großen Schritt weitergetrieben - und getestet, wie gut der Mac Pro wirklich Käse reiben könnte.

Winston Moy heißt er: Weltraum-Enthusiast, Bastler und YouTuber mit rund 44.000 Abonnenten. Seine Spezialität sind Projekte mit CNC-Fräsen - Fräsmaschinen zur Metallbearbeitung also.

In bester Hackermanier hat Moy die Struktur der Mac-Pro-Vorderseite anhand des reichlich vorhandenen Bildmaterials als digitale Vorlage nachgebaut und dann mehrere Prototypen hergestellt. Das war nicht ganz trivial, denn die echte Computerfrontseite besteht aus einer dicken Aluminiumplatte, die von beiden Seiten bearbeitet wird, so dass die charakteristischen Überlagerungen der Öffnungen entstehen. Im Mac Pro sollen sie zur Entlüftung dienen. Und Moy wollte möglichst dicht am Original bleiben, bis hin zur Farbe.

In einem YouTube-Video hat Moy nun dokumentiert, welchen Aufwand er für das Nonsens-Projekt betreiben musste - einschließlich der Lackierung und Anodisierung, bis er endlich den Käsetest durchführen konnte. Dazu versuchte er, ein Stück Pecorino mit dem Eigenbau zu zerreiben.

Fotostrecke

7  Bilder
Apples Highend-Rechner: Das ist der neue Mac Pro

Das funktionierte einigermaßen gut, stellte Moy fest, aber auch nur, "sofern man viel Druck ausübt". Daher lautet sein Fazit: "Die Performance des Mac Pro als Käsereibe ist - wenig überraschend - enttäuschend." Als rutschfeste Seifenablage aber sei das mindestens 6000 Dollar teure Gerät mit diesem Design wohl geeignet. Apple solle also darüber nachdenken, in den Markt für Badezimmerzubehör einzusteigen.

pbe

Mehr zum Thema


insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fireb 22.06.2019
1.
6 minuten CAD und CNC Präsentation, den "Inhalt" der hier angepriesen ist hab ich wohl verschlafen. Super Video, des hype mer etz, auf geht's! Redakteur, dein eigenes Werk?
Wunderhorn 22.06.2019
2.
Meine Käsereibe aus der Küche kommt wenigstens ohne Lüfter aus. Unverständlich für mich, daß Apple keine Variante ohne Lüfter anbietet, wenn sich das doch schon gut bewiesen hat wie zum Beispiel bei Deltatronic. Irgendwie ist bei Apple in Sachen Fortschrittlichkeit die Luft komplett raus.
3diwrzf83024 22.06.2019
3.
Tja, also auch keine sinnvolle Verwendung für das dolle Lifestyle-Konstrukt zum Preis eines Kleinwagens... Für das Geld dann doch lieber zum Release 4 PCs kaufen, die allesamt bedeutend schneller sind als dieses lächerliche und hässliche Computerchen voll veralteter und abartig überteuerter Technik. Spätestens wer bei der letzten Computex aufgepasst hat, weiß bescheid. Aber der überzeugte Apple User kauft ja sogar einen Standfuß für 1000$ und fühlt sich gut dabei. Für den ist diese Pseudo-Käsereibe also genau das Richtige... ;-)
knutundwuchtig 22.06.2019
4. Die gute alte Käsereibe
Die Verzückung des Autors über die urplötzliche Erfindung des Begriffs "Käsereibe" wirkt befremdlich. Schließlich wurde bereits das Vor-Vorgängermodell immer so bezeichnet, weil es ganz ähnlich aussah und funktionierte.
Cascara LF 22.06.2019
5. Mir reicht die Überschrift des Artikels...
Ein Youtuber. Aha, das neue Maß aller Dinge in Sachen Parteien, Lifestyle, Umwelt, Technik und Design. Puhhh, wenn wir die nicht hätten....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.