75 Jahre Zuse Z3 Als die Maschinen rechnen lernten

Vor 75 Jahren präsentierte der deutsche Ingenieur Konrad Zuse seinen Z3. Er gilt vielen als erster Computer. Erst vor einigen Jahren fand man heraus, was die Maschine wirklich konnte.

Als Konrad Zuse am 12. Mai 1941 seinen Z3 präsentierte, wusste er vielleicht gar nicht, was er da erschaffen hatte. Die Maschine war dafür gedacht, mechanische Eigenschaften von Flugzeugen zu berechnen. Das konnte sie auch, und zwar mithilfe von elektromagnetischen Schaltern und - wie moderne Computer - mit dem Binärsystem, also mit Einsen und Nullen.

Doch wie der Informatiker Raúl Rojas 1997 zeigte (PDF ), konnte der Z3 noch viel mehr: Mit einigen Kniffen hätte man ihn in einen universellen Computer verwandeln können, der im Prinzip wie ein moderner Rechner gearbeitet hätte. Für viele ist Konrad Zuses Erfindung damit der erste moderne Computer. Zum 75. Jubiläum der wegweisenden Konstruktion haben wir einige Vorgänger und Nachfolger des Z3 in der folgenden Fotostrecke zusammengestellt:

Fotostrecke

Historische Rechner: Von der Rechenmechanik zum Supercomputer

Foto: FRANK HORMANN/ Associated Press
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.