Vergnügungspark in Japan Die »Super Nintendo World« ist startklar

Die Universal Studios Japan bekommen Anfang 2021 eine neue Attraktion: In der »Super Nintendo World« erwartet Besucher unter anderem eine »Mario Kart«-Achterbahn. Doch ein Problem zeichnet sich bereits ab.
»Super Nintendo World« in Osaka: Bald soll der neue Parkabschnitt eröffnet werden

»Super Nintendo World« in Osaka: Bald soll der neue Parkabschnitt eröffnet werden

Foto:

KYODO / REUTERS

»Super Mario« ist längst mehr als ein Videospiel: »Super Mario« ist ein Popkultur-Phänomen. Davon zeugen neben filmischen Adaptionen unter anderem Lego-Bausätze, Kindergeburtstags-Sets oder auch offiziell lizenzierte Fußmatten. Nächstes Frühjahr steht der »Mario«-Vermarktung nun ein weiterer Meilenstein bevor: Im japanischen Osaka wird die ikonische Spielwelt des Klempners begehbar.

Wie die Universal Studios Japan am Montag bekannt gaben, soll der zu NBCUniversal gehörende Freizeitpark am 4. Februar um ein Gebiet erweitert werden – um die »Super Nintendo World«.

Ursprünglich hätte jener neue Parkabschnitt schon im Zuge der Olympischen Spiele 2020 eröffnet werden sollen. Die Coronakrise durchkreuzte allerdings sowohl die Pläne der Universal Studios Japan als auch die des Internationalen Olympischen Komitees: Die Spiele in Tokio sollen wegen der Pandemie erst im Juli und August 2021 stattfinden.

»Mario Kart«-Bahn im Park: Ein Rennspiel als Fahrgeschäft

»Mario Kart«-Bahn im Park: Ein Rennspiel als Fahrgeschäft

Foto: KYODO / REUTERS

Mitfahren bei »Mario Kart«

Wie »Bloomberg« berichtet , beinhaltet die »Super Nintendo World« verschiedene von den Videospielen inspirierte Attraktionen, darunter eine »Mario Kart«-Achterbahn, auf der die Besucher Augmented-Reality-Brillen tragen und mit anderen Fahrgästen in einen Wettstreit treten. Das Fahrgeschäft soll sich in einem Schloss befinden, das dem Anwesen des Mario-Erzrivalen Bowser nachempfunden ist.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Macher der »Super Nintendo World« scheinen zudem auf Interaktion zu setzen, um Parkbesuche mit dem »Mario«-Spielerlebnis in Einklang zu bringen. So sollen Besucher beispielsweise über ein Armband virtuelle Goldmünzen einsammeln können, ähnlich wie Super Mario in den beliebten Hüpfspielen für Nintendo-Konsolen.

»Bloomberg« zufolge kostete der Bau des neuen Parkteils den Parkbetreiber NBCUniversal knapp 580 Millionen Dollar – eine große Investition, die langfristig sowohl die Strahlkraft des japanischen Freizeitparks als auch die der bekanntesten Nintendo-Franchise weiter erhöhen soll.

Ob dies tatsächlich wie geplant schon ab Februar gelingen könnte, ist allerdings ein Stück weit ungewiss: In der Gegend von Osaka ist die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen in den vergangenen Wochen wieder stärker angestiegen.

Die »Bloomberg«-Reporterin Kurumi Mori, die die »Super Nintendo World« bereits vorab besucht hat, merkt in einem Kurzvideo  zudem an, dass ihr der neue Parkteil eher klein vorkomme. Sie sei gespannt, wie die Betreiber die Besucherströme steuern werden, so Mori, und welche Hygieneregeln es rund um Objekte wie etwa für die Augmented-Reality-Brillen oder die in die »Mario Kart«-Achterbahnwagen eingebauten Lenkräder geben wird.

mbö