Computer-Geschichte Bilderbuch für die Generation Commodore 64

Von "Last Ninja" bis "Bubble Bobble": Auf 230 Seiten zeigt der Bildband "Commodore 64 - A Visual Compendium" die Designgeschichte des legendären Computers und seiner Spiele.

funstock.co.uk

Man kann wohl davon ausgehen, dass Sam Dyer ein Besessener ist. Der Grafikdesigner aus dem britischen Bath interessiert sich neben seinem Beruf für Retro-Spiele, und zwar mehr als der gewöhnliche Fan. Um einen üppig ausgestatteten Hochglanz-Bildband über die Ära des Commodore 64 zu finanzieren, setzte Dyer ein Kickstarter-Projekt auf. 20.000 britische Pfund, umgerechnet gut 25.000 Euro veranschlagte er für einen 200-Seiten-Band mit qualitativ hochwertigen Drucken von Screenshots und Covern aus klassischen C64-Spielen.

Als die Kickstarter-Kampagne abgeschlossen war, hatten die Fans des alten Volkscomputers insgesamt mehr als 44.000 Euro für den Pixel-Bildband zur Verfügung gestellt. Das fertige Buch ist nun mehr als 230 Seiten dick, wer beim Kickstarter-Projekt nicht dabei war, kann es für 25 britische Pfund erwerben.

Chronologisch kann man sich im Buch durch die Geschichte der Spiele für den C64 blättern, von frühen Titeln wie "Jupiter Lander" bis hin zu Spätwerken wie "Mayhem in Monsterland", für die Entwickler das Letzte aus dem Grafikchip des Commodore herausholten. Die Abbildungen sind kombiniert mit Kommentaren von Veteranen der britischen Fachpresse oder den Entwicklern der jeweiligen Spiele selbst. Unsere Fotostrecke zeigt eine kleine Auswahl der Bilder aus der Hochzeit des erfolgreichsten Heimcomputers der Geschichte.

Ironischerweise dürften viele der Unterstützer und Käufer von heute viele der im Buch gezeigten Spiele eher nicht gekauft, sondern eine Raubkopie gespielt haben. Was der Liebe zu den Titeln von damals offenbar keinen Abbruch tut.

cis

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.