Cubestormer 3 Lego-Roboter löst Zauberwürfel in Rekordzeit

Alle Steine geordnet in 3,253 Sekunden: Schneller als jeder Mensch schafft es der Lego-Roboter Cubestormer 3, einen Zauberwürfel zu lösen. Auch den Weltrekord des Vorgängermodells toppt das Gerät augenscheinlich mühelos - und so schnell, dass das menschliche Auge gar nicht mitkommt.
Screenshot aus dem Beweisvideo: Lego-Roboter mit Smartphone-Unterstützung

Screenshot aus dem Beweisvideo: Lego-Roboter mit Smartphone-Unterstützung

Foto: YouTube

Der Zauberwürfel ist ein Phänomen: Auch fast 40 Jahre nach seiner Erfindung fasziniert er Menschen rund um den Globus, vom Hipster bis zum Mathematiker. Es gibt Teenager, die Lösungsanleitungen veröffentlichen, ebenso Smartphone-Apps wie "Rubik's Cube", mit denen sich der Würfel virtuell bearbeiten lässt. Und sogar in der jüngeren Weltgeschichte spielt der Zauberwürfel eine Rolle: Whistleblower Edward Snowden wählte ihn als Erkennungszeichen , als er sich zum ersten Mal mit dem Journalistenteam um Glenn Greenwald traf.

Vergangenes Wochenende machte der Zauberwürfel nun wieder Schlagzeilen, denn er wurde schneller gelöst als je zuvor. Der neue Rekordhalter ist jedoch kein Mensch, sondern ein Lego-Roboter mit dem Namen Cubestormer 3. Gerade mal 3,253 Sekunden  brauchte das Gerät, um alle Steine richtig anzuordnen - damit unterbietet es den aktuellen Rekord des Niederländers Mats Valk um mehr als zwei Sekunden. Maschine schlägt Mensch, mal wieder.

Ein YouTube-Video dokumentiert den Rekordversuch , als Zuschauer vermisst man dabei allerdings eine Zeitlupe: Der Cubestormer löst den Würfel so schnell, dass man nur erahnen kann, wie er vorgeht.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Entwickelt haben den Roboter zwei Engländer, David Gilday und Mike Dobson. Laut "The Verge"  haben sie achtzehn Monate lang in ihrer Freizeit am Cubestormer gearbeitet, der zahlreiche Teile aus Sets der Lego-Mindstorms-Produktreihe enthält. Gesteuert wird der Roboter von einem Samsung-Galaxy-S4-Smartphone, auf dem eine spezielle Android-App läuft. Sie analysiert die Ausgangsstellung des Würfels und legt dann fest, welche Steine wann in welche Richtung gedreht werden.

"Wir wussten, dass der Cubestormer 3 das Potential hat, den bisherigen Rekord zu schlagen", heißt es in einer Presseerklärung der Entwickler . "Ein gewisses Risiko bleibt aber immer, wenn ein Roboter technische Operationen schneller durchführt, als sie das menschliche Auge erfassen kann." Nach dem Erfolg vom Wochenende wolle sich das Duo nun der Frage widmen, ob sich der Würfel künftig noch schneller lösen lässt.

Die Menschen-Bestzeit von derzeit 5,55 Sekunden konnte übrigens bereits das Vorgängermodell des Cubestormer 3 unterbieten: Der Cubestormer 2 aus dem Jahr 2011 hatte es geschafft, den Würfel in 5,27 Sekunden zu lösen.

mbö
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.