Technikprobleme Entwickler von »Cyberpunk 2077« bitten Fans um Entschuldigung – und um Geduld

Wer das Rollenspiel »Cyberpunk 2077« auf der Playstation 4 oder der Xbox One spielt, hat damit oft weniger Spaß als erhofft: Im Netz häufen sich die Beschwerden. Nun hat der Hersteller ein Statement abgegeben.
Screenshot aus der PC-Version von »Cyberpunk 2077«: Auf alten Konsolen wie der Playstation 4 sieht das Spiel schlechter aus

Screenshot aus der PC-Version von »Cyberpunk 2077«: Auf alten Konsolen wie der Playstation 4 sieht das Spiel schlechter aus

Foto: CD Projekt RED

Mit »Cyberpunk 2077« ist vergangene Woche das meisterwartete Videospiel des Jahres erschienen. Doch außer mit viel Begeisterung sieht sich das polnische Entwicklerstudio CD Projekt Red seitdem auch mit reichlich Frust konfrontiert. Kritisiert wird CD Projekt Red unter anderem für mal mehr und mal weniger nervende Programmierfehler, die alle Versionen des Rollenspiels betreffen, auch die vom SPIEGEL getestete PC-Version. Weitaus mehr Aufregung, bis hin zu Abzockvorwürfen, verursacht jedoch die technische Grundqualität des Spiels auf der Playstation 4 und der Xbox One.

Auf diesen beiden Konsolen der letzten Generation – ihre Nachfolgegeräte Playstation 5 und Xbox Series S/X kamen gerade erst in den Handel und sind überall vergriffen – läuft »Cyberpunk 2077« in ziemlich unbefriedigender Qualität. So bleibt zum einen die Grafik deutlich hinter Titeln wie »The Last of Us Part 2« zurück, zum anderen geht in vielen Spielsituationen die Framerate in die Knie . Dazu kommen laut Spielern gelegentliche Komplettabstürze.

Das Fachmagazin »GamePro« hat vor diesem Hintergrund vorläufig eine explizite Kaufwarnung  für die »Cyberpunk 2077«-Versionen für Playstation 4 und Xbox One ausgesprochen. »Wir raten euch nicht allgemein von ›Cyberpunk 2077‹ ab«, heißt es auf der »GamePro«-Website: »Wir raten euch allerdings, das RPG entweder auf einer Next-Gen-Konsole zu spielen oder zu warten, bis die größten technischen Probleme auf Standard-PS4 oder Xbox One ausgemerzt sind.«

Am Montag hat nun CD Projekt Red zur Kontroverse Stellung genommen . In seinem Statement geht das Unternehmen auch knapp auf seine Entscheidung ein, vor Release des Spiels kein Videomaterial veröffentlicht zu haben, das klarmachte, wie gut – oder eben schlecht – »Cyberpunk 2077« auf Playstation 4 und Xbox One läuft. Angesichts der massiven Probleme jener Versionen, die in den vergangenen Monaten aber vielfach vorbestellt wurden, war dieses Vorgehen des Studios zuletzt besonders heftig kritisiert worden.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Zunächst möchten wir uns bei euch dafür entschuldigen, dass wir das Spiel vor seinem Launch nicht auf den Basis-Konsolen der letzten Generation gezeigt haben«, schreibt jetzt die Führungsriege von CD Projekt Red, »und es euch somit nicht ermöglicht haben, eine fundierte Entscheidung über euren Kauf zu treffen.« Man hätte »stärker darauf achten sollen«, dass sich das Spiel – das ursprünglich übrigens im April und damit vor Erscheinen der neuen Konsolen auf den Markt kommen sollte – auf Playstation 4 und Xbox One gut spiele.

Mehrere Updates in Aussicht

Weiter verspricht CD Projekt, die Bugs und Abstürze im Spiel anzugehen sowie »das Gesamterlebnis« zu verbessern: Die ersten Updates seien bereits erschienen, das nächste folge binnen der nächsten sieben Tage.

Nach den Feiertagen sollen dann noch zwei große Patches veröffentlicht werden, einer im Januar, einer im Februar, heißt es: »Zusammen sollten diese die wichtigsten Probleme beheben, mit denen Spieler aktuell auf Last-Gen-Konsolen zu kämpfen haben.« So, als würde es auf einem High-End-PC oder einer Next-Gen-Konsole laufen, werde »Cyberpunk 2077« auf den alten Konsolen aber auch dann nicht aussehen, betont CD Projekt Red – vermutlich, um die Fanhoffnungen auf einem realistischen Niveau zu halten.

Und was ist mit Spielern, denen eine Entschuldigung nicht reicht und die am liebsten ihr Geld zurück hätten? Auch für diese Fangruppe signalisiert CD Projekt Red Verständnis. Wer mit dem Spiel aktuell nicht zufrieden sei und nicht auf Updates warten wolle, der könne sich dafür entscheiden, seine Konsolenfassung zurückzugeben, schreibt das Unternehmen: »Für digital erworbene Versionen nutzt ihr dafür das Rückerstattungssystem des Playstation Network beziehungsweise der Xbox. Für Retail-Versionen aus dem Handel sollte der Weg der Rückerstattung über das Geschäft gewählt werden, in dem ihr das Spiel erworben habt.«

Sei ein solcher Umtausch direkt beim Verkäufer nicht möglich, solle man sich über die E-Mail-Adresse helpmerefund@cdprojektred.com an CD Projekt Red wenden, heißt es weiter. Dies sei »ab sofort« möglich »und dann eine Woche lang – bis zum 21. Dezember 2020«.

mbö

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.