Deutscher Computerspielpreis "Lords of the Fallen" ist das beste deutsche Spiel

Die deutsche Spielebranche hat die besten Videospiele des Jahres ausgezeichnet. In der Hauptkategorie setzte sich das Rollenspiel "Lords of the Fallen" durch. Hier finden Sie eine Übersicht aller Gewinner.

Werbebild zum Rollenspiel "Lords of the Fallen": Als bestes Spiel ausgezeichnet

Werbebild zum Rollenspiel "Lords of the Fallen": Als bestes Spiel ausgezeichnet


Das Action-Rollenspiel "Lords of the Fallen" ist das beste deutsche Spiel 2015. Das hat die Jury des Computerspielpreises entschieden, der am Dienstagabend als Teil der Berliner Games Week verliehen wurde.

"Die kurzweilige, perfekt inszenierte Story zieht den Spieler in den Bann der dunklen Fantasywelt, in der er ein packendes, aber auch spielerisch anspruchsvolles Abenteuer erlebt", heißt es in der Jury-Begründung. "Lords of the Fallen" ist für den PC, aber auch für die Konsolen Xbox One und PlayStation 4 erhältlich. Die Jury zeichnete das Rollenspiel zusätzlich für seine gelungene Inszenierung aus.

Diese Spiele wurden 2015 ausgezeichnet

"Fire": Das Adventure aus dem Hause Daedalic Entertainment ist in Berlin zum "besten deutschen Kinderspiel" gekürt worden. Erschienen ist das Spiel für PC und Mac. Wir zeigen in dieser Bildstrecke eine Auswahl der diesjährigen Gewinner.

"Hearthstone: Heroes of Warcraft": Das Online-Sammelkartenspiel des US-Entwicklers Blizzard Entertainment wurde als "bestes internationales Multiplayer-Spiel" ausgezeichnet. Das Free-to-play-Spiel ist aktuell für Windows, Mac OS X, iOS und Android verfügbar.

"Lords of the Fallen": Das Rollenspiel von CI Games und dem Frankfurter Studio Deck13 ist gleich zweifacher Preisträger. Die Jury kürte es zum besten deutschen Computerspiel und zeichnete es für die "beste Inszenierung" aus. Gelobt wurde unter anderem das Speichersystem des Spiels.

"Rules!": Die Spiele-App wurde als "bestes mobiles Spiel" ausgezeichnet. Das Denkspiel von TheCodingMonkeys aus München ist eine international erfolgreiche Indie-Produktion und nur für iOS erschienen. Von Apple wurde es bereits in die "Best of 2014"-Liste aufgenommen.

"Spiel des Friedens": Dieses sogenannte Serious Game kann sich der "besten Innovation" rühmen. Gespielt wird es auf einem riesigen Spieltisch, der aus mehreren Displays besteht. Das Spiel versucht, die Verhandlungen rund um den Westfälischen Frieden zu simulieren.

"The Last Tinker - City of Colors": Dieses Spiel für Computer und Playstation 4 würdigte die Jury für ein besonders gutes Gamedesign. In dem kunterbunten Actionspiel muss der Affenmann Koru die Farbenwelt vor der Armee der Bleichlinge beschützen. Es gibt Hüpf-, Rätsel- und Kampfpassagen.

"This War of Mine": In der Kategorie für die ausländischen Beiträge ist das Taktik-Abenteuer gleich zweifach ausgezeichnet worden: als "bestes internationales Spiel" und für die "beste internationale neue Spielewelt". Das Taktik-Abenteuer von 11bit Studios überzeugte die Jury mit seiner nachvollziehbaren Abbildung des Krieges aus Sicht der Zivilbevölkerung.

"TRI: Of Friendship and Madness": Das Puzzlespiel von Rat King Entertainment für Computer ist nach Ansicht der Jury das beste deutsche Spiel für Jugendliche. Mit Dreiecken überwindet der Spieler in einem dreidimensionalen Raum die Schwerkraft.

"Utopolis - Aufbruch der Tiere": Die Gesellschafts- und Politiksimulation der Nemetschek Stiftung lotet die Potentiale und Gefahren des sozialen Zusammenlebens aus. Die Mehrspieler-App "Utopolis" wurde in der Kategorie "Serious Game" als bestes deutsches Serious Game ausgezeichnet.

Der Preis für das beste internationale Multiplayer-Spiel geht in diesem Jahr an "Hearthstone: Heroes of Warcraft." Hinter dem Free-to-play-Titel steckt Blizzard Entertainment, die Firma, die mit "Diablo", "Starcraft" und "World of Warcraft" schon diverse Verkaufshits programmierte. In dem prinzipiell kostenlosen Spiel lässt sich auf freiwilliger Basis auch echtes Geld ausgeben.

Lob von der Jury bekam auch die polnische Kriegssimulation "This War of Mine". Die Jury schwärmt: "Das taktisch geprägte Action-Game greift das Thema Krieg von einer Seite an, die Videospiele sonst unbeachtet lassen: Wie fühlt es sich für einen Gejagten an, wenn er unter der ständigen Furcht vor Entdeckung und Tod überleben muss?"

Preise in 13 Kategorien

In diesem Jahr sind erstmals Preise in 13 Kategorien vergeben worden, zuvor waren es sechs. Neben einem internationalen Preis gibt es nun auch einen Publikumspreis, der über eine Online-Abstimmung von den Spielern vergeben wurde. Dieser Sonderpreis geht zur Premiere an das Fantasy-Rollenspiel "Dark Souls 2". Weitere Preise für das "beste Nachwuchskonzept" gehen an "In Between", "UnderRaid" und "Simon Cooks".

Die Zahl der Einreichungen für den Computerspielpreis hat sich mit 320 Spielen in diesem Jahr mehr als verdoppelt - 2014 waren es noch 140. Der Preis wird von den Branchenverbänden BIU und GAME sowie dem Ministerium für digitale Infrastruktur vergeben. Als Unterstützer sind die Stiftung Digitale Spielekultur und das Medienboard Berlin-Brandenburg mit dabei. Mit dem Preis sollen qualitativ hochwertige, innovative und pädagogisch wertvolle Spiele aus Deutschland gefördert werden.

Hier finden Sie die Gewinner aus dem Vorjahr.

kbl



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stefan1904 21.04.2015
1. Der Preisträger ist ein Witz
Lords of the Fallen ist kein schlechtes Spiel, aber es hatte leider sehr viele Fehler, die das Erlebnis teilweise beträchtlich getrübt haben. Außerdem entstand das Spiel nicht komplett in Deutschland, sondern auch in Polen. Ist also eher ein europäisches Spiel. Risen 3: Titan Lords hätte den Titel eher verdient gehabt. Ich bin mal gespannt, ob nächstes Jahr das Berliner Studio Yager Development für Dead Island 2 ausgezeichnet wird oder Zombies immer noch zu problematisch für den hiesigen Markt sind.
Wolffpack 22.04.2015
2.
Bezeichnend wenn das beste deutsche Spiel nur eine Imitation (wenn auch soweit ich gehört habe gut gemachte) eines anderen Titels ist.
u.lose 22.04.2015
3.
Diesen Preis nimmt doch eh niemand ernst. War so und wird auch so bleiben. Sieht man ja an den anderen ganz toll und großen deutschen Preisverleihungen wie der Echo etc.
Kulifumpen 22.04.2015
4.
Zitat von WolffpackBezeichnend wenn das beste deutsche Spiel nur eine Imitation (wenn auch soweit ich gehört habe gut gemachte) eines anderen Titels ist.
Es wird relativ schwierig das Rad jedes mal neu zu erfinden. So sind die bekanntesten und erfolgreichsten Titel meist besser gemachte Ableger irgendeines Vorgängers. Ich kenne den Preisträger nicht und habe auch kein großes Verlangen nach einem kurzweiligen Rollenspiel, denn Rollenspiele sollten meiner Ansicht nach einen wichtigen Aspekt unterstützen: eine lange, tiefe Geschichte in der man seinen Helden oder Party entsprechend ausgestaltet. Wobei ein Spiel mit einer Dauer von 30 Stunden heute ja schon als lang gilt.
spon-facebook-10000015195 22.04.2015
5. Ist okay, aber
Es ist in der Tat nur eine zugegeben guter Ableger der Dark Souls Reihe. Für eine reine deutsche Entwicklung aber wirklich gut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.