Fußballspiel mit Straßenmodus Für wen sich "Fifa 20" lohnt

Das neue "Fifa 20" lockt mit Straßenfußball. Die rasanten Hinterhofkicks dürften Fans der Reihe besänftigen, die sich seit Jahren "Fifa Street" oder den Hallenmodus zurückwünschen. Doch es gibt einen Haken.

Electronic Arts

Von


Der Ball scheppert gegen den Maschendrahtzaun, prallt zurück auf den Betonboden. Mit einer Körperdrehung zieht der Spieler den Ball unter seiner Sohle hindurch, bugsiert ihn dann mit der Hacke zum Mitspieler. Der setzt zum Fallrückzieher an und versenkt den Ball im Holzgehäuse. Zu Hip-Hop-Beats tanzt der Torschütze über den Platz, die Zuschauer filmen das per Smartphone-Kamera.

Mit dem neu hinzugekommenen Kleinfeldmodus "Volta" wirft "Fifa 20" den Dribbelturbo an. Das Fußballspiel, von dem Herbst für Herbst eine neue Version erscheint, setzt so einen interessanten Gegenpunkt zum fast heiligen Ernst der üblichen Elf-gegen-Elf-Partien.

In Hinterhofkäfigen oder auch mal auf einem Hochhausdach tricksen sich selbst erstellte Charaktere, aber auch Fußball-Weltstars durch allerlei Spielvarianten, von Drei gegen drei bis Futsal. Gegenspieler werden getunnelt oder per Bande überspielt - und wer ein Tor schießt, zeigt akrobatische Jubeltänze in "Fortnite"-Manier. Das erinnert an den eingestellten "Fifa"-Ableger "Fifa Street", aber auch an den legendären Hallenmodus aus "Fifa 97" und "Fifa 98", dem viele Spieler über Jahre nachtrauerten.

Wie "Fifa" auf Speed

"Volta", das sowohl ein Extra-Modus ist, als auch Bestandteil des sogenannten Anstoß-Modus', ist eine coole Neuerung. Für einen feuchtfröhlichen Abend zu viert auf der Couch gibt es im Bereich Fußballgames nichts Aktuelles, das so einsteigerfreundlich und abwechslungsreich ist wie die Kleinfeld-Partien. "Volta" ist actionreicher und simpler als der Rest von "Fifa", basiert vom Spielgefühl her aber auf den Elf-gegen-Elf-Partien, sodass sich Serienfans kaum umstellen müssen, aber auch Anfänger gut mitkommen.

Fotostrecke

14  Bilder
Fußball-Videospiel: Das ist neu bei "Fifa 20"

Im Gesamtkonstrukt "Fifa" mit seinen zahlreichen Spielmöglichkeiten ersetzt der "Volta"-Modus den vergangenes Jahr auserzählten Karrieremodus "The Journey", der sich um den virtuellen Fußballstar Alex Hunter drehte. Als Teil von "Volta" wird nun eine neue Story erzählt, die jedoch hinter "The Journey" zurückbleibt. Man kann die Handlung kaum beeinflussen, noch weniger als Alex Hunters Laufbahn. Wer etwa aus einem Turnier fliegt, sieht eine kurze Zwischensequenz und muss den Wettkampf dann von vorne beginnen.

Auch die Dialoge aus der Straßenfußball-Welt wirken platt oder zu bemüht jugendsprachlich. So fallen Sätze wie "Zeigen wir der Welt, was wir draufhaben" und "Ich gestehe, ich bin richtig gehyped". Interessant ist dagegen, dass man sich dieses Mal seinen Helden - oder alternativ auch seine Heldin - selbst basteln kann. Dabei lassen sich allerlei Details festlegen, von der Augenfarbe bis zum Lieblingsjubel. Mit der Zeit verbessern sich die Spielerwerte, was motiviert, zumal man gesammelte Erfahrungspunkte selbst verteilen darf.

Preisabfragezeitpunkt:
23.09.2019, 13:59 Uhr
Ohne Gewähr

ANZEIGE
FIFA 20 - Standard Edition - [PlayStation 4]
Hersteller:
Electronic Arts
Preis:
EUR 59,00

Etwas unnötig wirkt der Online-Zwang rund um den "Volta"-Storymodus. Dieser Teil von "Fifa" funktioniert nur, wenn eine Verbindung zu den Spielservern besteht - selbst wenn man im Verlauf der Geschichte allein gegen computergesteuerte Gegner antritt.

Enttäuschend ist auch, dass Hersteller EA Sports keine Online-Bolzplatzduelle gegen Freunde zulässt: "Volta" lässt sich übers Netz nur per Ligamodus gegen menschliche Zufallsgegner spielen oder offline gegen Freunde auf der Couch. Das wirkt im Jahr 2019 halbherzig und aus der Zeit gefallen.

Schnellere Sprints, wertvollere Tore

Zu viele künstlich wirkende Einschränkungen gibt es auch für andere, teils neue Spaß-Modi wie "Überraschungsball". In diesen Duellen sprinten die Spieler schon mal mit doppeltem Tempo über den Rasen oder Tore zählen dreifach.

Mit Freunden lassen sich Quatsch-Partien wie "Überraschungsball" oder auch das aus "Fifa 19" bekannte "Survival" aber nur spielen, wenn man zusammen vor der Konsole sitzt oder sich über den Karten-Sammelmodus "Fifa Ultimate Team" (FUT) verbindet. Wer dagegen mit Freunden aus dem Netz auf ein Bundesliga-Duell im Spaßmodus hofft, sucht diese Spieloption vergeblich.

Ein wenig wirkt das, als wolle EA Sports noch mehr Spieler als ohnehin schon für "FUT" gewinnen, den beliebtesten, aber auch fragwürdigsten "Fifa"-Modus. Spieler bauen darin nach und nach ihre Traummannschaften auf, können sich dabei aber durch den Kauf sogenannter Fifa Points mit echtem Geld einen Vorteil verschaffen.

Preisabfragezeitpunkt:
06.06.2019, 13:20 Uhr
Ohne Gewähr

ANZEIGE

Markus Böhm, Danial Montazeri
Fußballgames. 100 Seiten (Reclam 100 Seiten)

Verlag:
Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag
Seiten:
100
Preis:
EUR 10,00

Die Elf-gegen-Elf-Partien, die auch in "FUT" gespielt werden, bieten dieses Jahr wenig Neues. Würde Cristiano Ronaldo nicht in einem Trikot von "Piemonte Calcio" über den Platz rennen, würde man als neutraler Zuschauer wohl kaum merken, dass gerade nicht "Fifa 19" läuft, sondern sein Nachfolger. Der Grund für den Trikottausch: Die Lizenz für Juventus Turin hat der ewige Rivale "eFootball PES 2020" dieses Mal exklusiv, EA musste Ronaldos Mannschaft einen Fantasienamen verpassen.

Hoffen auf den Abpraller

An das Fake-Trikot hat man sich schnell gewöhnt, und auch bei der Steuerung bleibt das meiste beim Alten: Am Spielfluss, an den Spielerbewegungen und der Ballbeherrschung hat sich fast nichts verändert. Lediglich an der Ballphysik scheinen die Entwickler geschraubt zu haben: Die Kugel springt nun leichter vom Fuß und hoppelt bei Pässen eher über den Rasen. Trotzdem kann man mit guten Spielern weiter vergleichsweise schnell das Mittelfeld überbrücken. Und wenn man mal beim Abschluss schwächelt, kann man stets auf einen Abpraller hoffen.

Herausfordernd für Serienfans ist am ehesten die Kontrolle der Abwehrreihe - EA Sports will dieses Jahr das manuelle Verteidigen attraktiver machen. Etwas abgewandelt wurde auch das Freistoß- und Elfmeter-System, das nun mehr Einarbeitung fordert.

Letztlich erinnern die Kicks aber doch wieder stark an "Fifa 19". Man könnte meinen, die Energie, die EA Sports in "Volta" gesteckt hat, habe beim Überarbeiten des stärker als Simulation inszenierten Hauptspiels gefehlt, dessen 19er-Version vor allem von E-Sportlern häufig kritisiert worden war. Ob sie mit "Fifa 20" glücklicher werden, lässt sich nach wenigen Testtagen schwer prognostizieren. Mit "Volta", "Überraschungsball" und Co. ist "Fifa" diesmal aber abwechslungsreicher und partytauglicher denn je - und das dürfte zumindest Gelegenheitsspieler freuen.

Update, 30. September: Unser Test bezog sich nur auf die Versionen für PC, Playstation 4 und Xbox One. Von der "Fifa 20"-Version für die Nintendo Switch raten wir ausdrücklich ab. Sie hinkt technisch hinterher und bietet weniger Spielvarianten als die anderen Versionen. So fehlt etwa "Volta", die spannendste Neuerung dieses Jahres, komplett.


Hinweis: Wer unsicher ist, ob sich der Kauf von "Fifa 20" lohnt, kann das Spiel über die Flatrate EA Access zehn Stunden lang testen - und das bereits vor dem offiziellen Release am 27. September. Kündigt man das Abo sofort wieder, kostet das Probespielen einmalig vier Euro.

Mitarbeit: Markus Böhm

insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lockederboss31 24.09.2019
1. durfte
fifa 19 auf ner ps4 pro probieren. sah mega hässlich aus. steuerung war bescheiden ubd der rest hat auch nicht gefallen. das süiel hat keine seele mehr. ein "normales" online game kann man nicht mehr spielen da jeder online mit der selben Mannschaft kickt. in jeder mannschaft Ronaldo, messi usw. realitätsferner geht es nicht. dieses spiel ist nicht für erwachsene fussballverrückte, sondern für 15jährige kids die nicht merken wie sie übers ohr gehauen werden. fut sollte verboten werden, onlinezwang sollte endlich unterbunden werden und ein bisschen mehr realismus wäre auch geil. das letzte, für mich, gute fifa war teil 17. spielerisch können die letzten teile nicht mal ansatzweise mit pes und einem patch mithalten
Nonvaio01 24.09.2019
2. FUT kostet keinen cent
Zitat von lockederboss31fifa 19 auf ner ps4 pro probieren. sah mega hässlich aus. steuerung war bescheiden ubd der rest hat auch nicht gefallen. das süiel hat keine seele mehr. ein "normales" online game kann man nicht mehr spielen da jeder online mit der selben Mannschaft kickt. in jeder mannschaft Ronaldo, messi usw. realitätsferner geht es nicht. dieses spiel ist nicht für erwachsene fussballverrückte, sondern für 15jährige kids die nicht merken wie sie übers ohr gehauen werden. fut sollte verboten werden, onlinezwang sollte endlich unterbunden werden und ein bisschen mehr realismus wäre auch geil. das letzte, für mich, gute fifa war teil 17. spielerisch können die letzten teile nicht mal ansatzweise mit pes und einem patch mithalten
und wer nicht dumm ist kann sehr schnell ein super Team zusammen stellen ohne auch nur einen cent zu investieren. Ich hab im letzten jahr angefangen FUT zu spielen. Als ich den trick bemerkt hatte war es ganz easy. Jede woche hatte ich ein Double Ultimate pack oder was auch immer das beste war. Und das ohne anstrengung, ich hab jede partie 8-0 mindestens gewonnen, das gab dann immer locker ueber 1000 punkte oder Geld, dazu noch die ganzen doppler die man so ansammelt und fertig. Dann hat man auch gute teams und kann sich in dem online ranking hocharbeiten. Zu sagen man braucht viel Geld um ein Team zusammen zu bekommen ist eine glatte luege.
Nonvaio01 24.09.2019
3. Fifa 20
da ich einen 10 jaehrigen habe, kaufe ich jedes jahr die neue version. Fuer die Kids sind andere dinge wichtiger. Wer ist auf dem Cover....und was sind die neuen Rankings der spieler, und die kids kennen diese genau. Keiner hat bisher auch nur angedeutet das man nun auch mit frauen spielen kann. Auch hat keines der Kids irgendwetwas zum gameplay gesagt. Die KIds stellen sich selber aufgaben. Die Mourino challange als beispiel. man muss mit Porto die CL gewinnen, mit Inter das Tribble, und Chelsea die PL. das alles in 10 jahren.... Oder die minimal challenge. Als kleiner Klub fuerd ie CL qualifizieren....das laden die dann auf YT hoch. Diese ideen finde ich viel cooler als Story mode, oder das man nun frauen und maenner gleichzeitig nutzen kann. Von diesen challanges sollte Fifa mal ein paar einbauen....einfach mal bei YT schauen mit was fuer ideen die kids so kommen...einige sind echt klasse.
sentinel79 24.09.2019
4. FUT Kostet echte Euro
Wer behauptet das FUT kein Geld kostet lebt in einer anderen Realität. Mein 8 jähriger Sohn hat als Anfänger FUT probiert, und um einen normalen Spielfluss zu haben und gegen andere mitzuhalten müssten wir Geld investieren.EA- FIFA setzt hier darauf das der Konsument süchtig nach dem Game wird und EURO investiert wird, so wie alle anderen Games mittlerweile auch. Schon allein das Hardcoversteele von FIFA20 mit 4000 FUTpunkten für 100 Euro zeigt wie EA das Geld einem aus der Tasche ziehen will.
sentinel79 24.09.2019
5. Elektronischer Drogenhandel FUT
Die Art und Weise wie das FUT System aufgebaut ist gehört verboten, da sollte mal die EU einen Riegel machen und die Verbraucher, vor allem Kinder schützen. Auf diese Art und Weise Geld zu verdienen ist wie Elektronischer Drogenhandel, und alle die die Augen davor verschließen und es als harmlos ansehen sind ein Teil von diesem perfiden System.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.