"Fifa" und "Pro Evolution Soccer" Das kickt mich

Der Konsolenfußball hat sein eigenes Lokalderby: "Pro Evolution Soccer" oder "Fifa"? Seit Jahren entzweit die Frage die Fans. SPIEGEL-ONLINE-Sportredakteur und St.-Pauli-Fan Mike Glindmeier ließ die beiden aktuellen Top-Titel gegeneinander antreten - mit überraschendem Ergebnis.

Electronic Arts

Endlich Meister mit dem FC St. Pauli werden! Selten war ich diesem Traum so schnell so nah wie in diesem Jahr.

Zumindest in "Fifa 2011".

Kaum ist das Spiel gestartet, steht mein St. Pauli so auf dem Platz, wie ich mir das wünsche. Umfangreiche Lizenzen, einfache Menüführung, gute Daten zu Spielereigenschaften und taktischer Ausrichtung - alles sehr nah an der Realität. Ein großer Umbau des Teams bleibt mir erspart, es kann losgehen. Saisonauftakt in Bremen.

Die Spieler sehen superrealistisch aus, die Grafik ist gewohnt brillant. Ungewohnt brillant ist mein Spiel: Es dauert keine vier Minuten, da setzt sich Marius Ebbers als einzige Spitze durch die Mitte durch und netzt eiskalt ein. Das ging einfach - zu einfach. Nach 90 Minuten steht es 5:1 für St. Pauli, Ebbers hat vier Tore auf seinem Konto, und ich beschließe trotz des erhabenen Gefühls der Tabellenführerschaft, den Schwierigkeitsgrad von Anfänger auf Amateur zu stellen.

Das erhöht den Spielspaß allerdings kaum. Es folgen Kantersiege am Millerntor gegen den VfB Stuttgart (4:2) und in Mönchengladbach (3:1).

Wie sehr das Spiel bis dahin an der Realität dieser Saison vorbeigeht, merke ich bei einem Blick auf die Tabelle. Bayern marschiert mit makelloser Bilanz vorneweg, Mainz ist dem Abstieg bedrohlich nah, und Ebbers liegt schon nach wenigen Spieltagen nahezu uneinholbar an der Spitze der Torjägerliste.

Als sich der Stürmer dann verletzt, muss ich plötzlich vom Augen-zu-und-durch- auf Passspiel umsteigen - was mit dem FC St. Pauli eine Qual ist. Hier offenbart sich die größte Schwäche von "Fifa 2011". Die Spieler wirken behäbig, die Pässe beliebig, und an Zweikampfsiege ist trotz Amateurmodus kaum noch zu denken. Mag sein, dass Dauerdaddler das alles über Taktik, Formationen und die richtige Dosierung der Hilfsfunktionen steuern können. Doch dazu hab ich jetzt weder Lust noch Zeit.

Nach drei herben Klatschen und einer 1:4-Niederlage im Derby gegen den HSV ist es Zeit für einen Flankenwechsel. Auf zu "Pro Evolution Soccer 2011" ("PES11").

Mehr zum Thema


insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schlaubert, 22.10.2010
1. Alles nix
Das ist aber ein dünner Artikel, da konnte sich wohl jemand nicht von der Konsole losreissen. :-) Hab mit beiden recht viel Zeit verbracht, früher Fifa zuletzt PES 6. Ist mir aber heutzutage zu viel Gescripte drin, wer gerne Liga-Modus spielt, braucht wirklich gute Nerven, wenn er in entscheidenden Spielen jedesmal in der Nachspielzeit noch zwei Dinger reinkriegt. Wahrscheinlich weil es genauso "spannend" sein muss, wie die gehypte Rumbrüllerei bei der Sportschau am Samstag im TV, wenn ein Berufsfussballer mal das Tor trifft. Mir kommt's so vor, als hätte z.B. Sensible Soccer schon Anno '92 mehr Langzeitmotivation geboten, aber früher war ja eh alles besser.
bst1978 22.10.2010
2. Ja!
Wenn auch etwas hektisch geschrieben und deshalb fehlerhaft... Im Kern trifft's das. Bin PES-Anhänger, spiele aber auch FIFA mit. PES2011 ist ultraanstrengend, gerade im Topspieler-Modus, mein bevorzugtes Niveau...ehrenhalber! PES2010 konnte man zumindest nach einer Woche Übung erfolgreich bestreiten und auch mal höher gewinnen. Bei mir gehen jetzt selbst mit sehr starken Teams die Spiele meist nur knapp erfolgreich aus. Nichtsdestotrotz ist PES2011 im Vergleich das um Welten professionellere Spiel. Sicher ein wichtiger Grund, warum die Masse auf FIFA setzt...neben den Lizenzen!
Domides 22.10.2010
3. Bei den Kernkompetenzen bleiben
Das Ergebnis dieses "Tests" ist lächerlich. PES 2011 und Fifa 11 sind die besten Fussball-Games, die es je gab. Schaut man genauer hin, dann wird erkannt, dass Fifa 11 einen Tick vorne ist. Man kann sich hier nur ein Urteil erlauben, sofern man mit diesen Spielen Erfahrung sammeln konnte. Darum an die Redaktion: Bleibt bei euren Kernkompetenzen und nutzt eure Ressourcen diese zu erhalten und auszubauen! Überlasst das Feld der Videospiele den Videonerds. P.S.: Ich habe bis heute noch keinen Menschen gehört, der meinte, dass PES 2010 ein gutes Fussball-Game sei.
slugs, 22.10.2010
4. Tut das bitte nie wieder!
Was für eine unglaublich schlechte Spielbewertung. Konzentriert euch auf Nachrichten und überlasst das Metier Spiele den Kollegen von PcGames etc. Alleine das "Fazit": Der Sieger zwischen Fifa 11 und PES2011 lautet... PES2010. Warum? Völlig egal, ist halt so. Für solche Aussagen hätte es ja in der Schule schon die Note 6 gegeben. ;)
Fait Accompli 22.10.2010
5. .
Aus dem Artikel: [QUOTE]Schon nach wenigen Minuten im Duell zweier Mannschaften wird klar, dass das neue System eine Liga zu hoch für uns Anfänger ist.[/QUOTE Ok, Anfänger testen das Spiel, die Bedienung ist ihnen zu hoch und darüber schreiben sie einen Artikel. Hurra Niveau! Wenn man auf der Basis bei SPON schon Artikel schreiben, veröffentlichen und Geld verdienen darf, dann möchte ich mich hiermit offiziell als Redakteur bewerben. Als langjähriger Daddler bringe ich sogar [mehr] Erfahrung mit.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.