Gamescom Microsoft umarmt Indie-Entwickler

Blockbuster reichen nicht mehr: Nach Sony hat auch Microsoft ein Programm angekündigt, mit dem kleine, unabhängige Entwicklerstudios an die neue Xbox One gebunden werden sollen. Sogar Hardware wird verschenkt, um die Kreativen anzulocken.

Indie Game

Köln - Ein großer Markt sind die kleinen Indie-Spiele für Konsolen bislang nicht - aber die großen Hardwareheresteller Microsoft und Sony bemühen sich sehr darum, die kleinen Entwicklungsstudios als Content-Lieferanten für ihre Spielkonsolen zu gewinnen. Im Vorfeld der Spielemesse Gamescom in Köln wurde ein neues Microsoft-Programm vorgestellt, das die Xbox One als Plattform für unabhängige Entwickler interessant machen soll.

"Wir haben der Entwicklerszene zugehört", erklärte Microsoft-Manager Phil Harrison in Köln. Das neue Programm werde es unabhängigen Entwicklern erlauben, selbständig Spiele in Microsofts Download-Shop zu veröffentlichen. Gebühren sollen für unabhängige Studios dabei nicht anfallen, Microsoft will "Werkzeuge und Ressourcen" zur Verfügung stellen - offenbar beispielsweise Nutzungsdaten, mit denen die Entwickler dann ihre Spiele optimieren können sollen. Entwickler-Kits, also Spielkonsolen mit den zur Entwicklung notwendigen Zusatzfunktionen, sollen unabhängigen Studios ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Rede war von zwei Kits pro Firma.

Fotostrecke

31  Bilder
Xbox One, Playstation 4: Die neuen Spielkonsolen im Überblick
Außerdem verspricht Microsoft, die Indie-Spiele würden im Downloadshop künftig leichter auffindbar sein. In den Konsolen-Downloadshops herrscht zwar bislang nicht solcher Andrang wie etwa in den App Stores für Handys und Tablets, doch auch hier ist es bereits schwierig, die Aufmerksamkeit potentieller Kunden zu erregen. Wie Microsoft hier genau helfen will, wurde zunächst nicht mitgeteilt.

Auch Sony bemüht sich sehr um Indie-Entwickler. Erst kürzlich kündigte der Playstation-Konzern vierteljährliche Konferenzen für unabhängige Entwickler in London an.

Die neuen Konsolen im Überblick

Konsole Xbox One Wii U Playstation 4
Veröffentlichung Deutschland 22.11.2013 30.11.2012 29.11.2013
Startpreis (Euro) 499 209 399
Gebrauchtspiele laufen laufen laufen
Kompatibilität Xbox-360-Spiele laufen nicht Wii-Spiele und -Zubehör laufen einige Spiele für PS3/PS2/PS1 sollen über den Streaming-Dienst Gaikai verfügbar sein
Online-Funktionen Videomitschnitte und Screenshots lassen sich direkt in Netzwerken veröffentlichen, eigene Spielbibliothek auf anderen Konsolen per Cloud abrufbar Videochat mit Wii-U-Besitzern Spielevideos und Screenshots lassen sich direkt in soziale Netzwerke senden
Besonderheiten Kinect-Kamera ist integriert, Konsole erkennt auch in dunklen Räumen einzelne Personen und Gesichter Spiele laufen auf Gamepad ohne Fernsehschirm weiter Controller mit Touchpad, Spiele sollen auf der PS Vita fortgesetzt werden können
Steuerung Controller, Sprache, Bewegung, Gesten, Smartphone-App Touchscreen, Controller, Bewegung mit Wiimote Controller, Konsole erfasst per Controllers Position des Spielers im Raum
Verkaufszahlen Vorgänger weltweit 80 Mio.** 99 Mio. *** 80 Mio. ****

* Onlinepreis 4.9.2013 für 8-Gigabyte-Modell / ** Microsoft 5.2013 / *** Nintendo 30.3.2013 / **** Sony 11.2012

cis

insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
freyhajt 20.08.2013
1. veraltete informationen
der Cloud-Dienst mit Spielebibliothek wurde doch wieder abgesagt, wird es nicht geben.
Kaworu 20.08.2013
2.
Wenn es so läuft wie mit XNA oder Silverlight, dann wird der Service irgendwann von heute auf morgen eingestellt oder nicht mehr weiterentwickelt trotz guter Ideen.
sozialminister 20.08.2013
3.
Microsoft versucht nach dem Totalschaden E3 alles um sein Image zu retten. Am Ende werden es aber wieder nur leere Versprechungen sein. Wenn man wirklich an Indies interessiert wäre, dann hätte man diese schon auf der Xbox 360 besser unterstützt, statt ihnen immer mehr Steine in den Weg zu legen. Man hat das Feld komplett Sony und dem PC überlassen. Mir persönlich kann das nur recht sein, aber man sollte die Leute jederzeit davor warnen nicht schon wieder auf Microsofts PR reinzufallen.
LudwigN 20.08.2013
4.
Die Angaben zur Xbox One sind doch völlig veraltet. Microsoft ist doch inzwischen zurückgerudert und hat die geplanten DRM-Massnahmen bezüglich des Gebrauchtspielmarkts aufgegeben. Das sollte man wissen, wenn man einen solchen Artikel verfasst.
awun 21.08.2013
5.
Zitat von LudwigNDie Angaben zur Xbox One sind doch völlig veraltet. Microsoft ist doch inzwischen zurückgerudert und hat die geplanten DRM-Massnahmen bezüglich des Gebrauchtspielmarkts aufgegeben. Das sollte man wissen, wenn man einen solchen Artikel verfasst.
Man sollte trotzdem skeptisch sein. Was erst einmal aus der Schublade geholt wurde und schon implementiert (was es 4-5 Monate vorm Start sicher ist) verschwindet nie wieder so tief in der Schublade, dass es in Vergessenheit gerät. Ich erwarte ehrlich gesagt, dass die Publisher den Gebrauchtspielmarkt jetzt konsequent mit Accountbindung unterbinden werden und Microsoft dann weil es eh nichts ändert in 1-2 Jahren die DRM-Massnahmen nach schieben um den Publishern Arbeit abzunehmen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.