"GTA V" Was Sie zur PC-Version wissen müssen

Das Warten für PC-Spieler hat ein Ende: Nach zweimaliger Verschiebung ist am Dienstag die Windows-Version von "Grand Theft Auto V" erschienen. Die sechs wichtigsten Fragen und Antworten.
Blick auf die Welt aus "GTA V": Auf dem PC ist das Spiel noch schicker als auf den neuesten Sony- und Microsoft-Konsolen

Blick auf die Welt aus "GTA V": Auf dem PC ist das Spiel noch schicker als auf den neuesten Sony- und Microsoft-Konsolen

Foto: TMN/ Rockstar Games

1) "GTA V"? Ist das nicht schon ein paar Mal auf den Markt gekommen?

Das stimmt. Das Gangsterspiel mit offener Spielewelt ist bereits im September 2013 mit viel Marketing für die Xbox 360 und die Playstation 3 erschienen. Im November 2014 kamen dann überarbeitete Versionen für die Xbox One und die Playstation 4 auf den Markt. Der Windows-PC ist nun die fünfte Plattform, für die das Spiel erscheint.

Die PC-Version kostet im Handel rund 60 Euro, als Download einen Tick weniger. Die Preise für die Konsolen-Neuauflage von 2014 sind ähnlich. Wer "GTA V" in etwas abgespeckter Form auf der Playstation 3 oder der Xbox 360 spielen will, muss mittlerweile nur noch rund 30 Euro ausgeben.

2) Worum geht es in "GTA V" und wie gut ist das Spiel?

Unseren Test des Originalspiels finden Sie hier. Eine Bewertung der Playstation-4- und der Xbox-One-Variante verbirgt sich hinter diesem Link. Für alle Varianten des Spiels gilt: Kaum ein Spiel ist so gut inszeniert, so abwechslungsreich und langfristig so unterhaltsam wie "GTA V". Es ist allerdings ein Spiel, das sich an Erwachsene und nicht an Kinder richtet. Die Freigabe ab 18 Jahren kommt nicht von ungefähr.

3) Was sind die größten Unterschiede gegenüber der Neuauflage für die Playstation 4 und die Xbox One?

Im Vergleich zur Konsolenversion wurde die Grafik verbessert. Das Spiel unterstützt jetzt auch eine 4K-Auflösung, die Sichtweite wurde deutlich gesteigert. Mit einem entsprechend leistungsfähigen System lassen sich nun auch mehr Fahrzeuge, Objekte und Fußgänger auf den Straßen der Spielwelt anzeigen. Mit dem sogenannten Rockstar Editor gibt es ein Videoschnitt-Werkzeug, das auf den Konsolen fehlt.

Wie in der Version für Playstation 4 und Xbox One lässt sich auch auf dem PC die Ego-Perspektive anwählen. Freunde der "GTA"-Radiostationen erhalten außerdem mehr Musik und weitere Sender.

4) Wie leistungsfähig muss mein Computer sein?

In den Grundeinstellungen ist "GTA V" nicht besonders hardwarehungrig. Das Spiel begnügt sich mit einem Vierkernprozessor, 4 GB Arbeitsspeicher und einer DirectX-10-Grafikkarte. Für die volle 4K-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde sollten es aber mindestens 8 GB Arbeitsspeicher und zwei gekoppelte Hochleistungsgrafikkarten sein. Der Titel wird in der Box-Version etwas umständlich auf sieben DVDs ausgeliefert und benötigt rund 60 GB Speicherplatz auf der Festplatte.

Fotostrecke

"Grand Theft Auto V": Eindrücke aus der Version für Playstation 4 und Xbox One

Foto: Rockstar Games

5) Wie findet die Spielepresse die PC-Version?

Die meisten Spielemagazine haben noch keine ausführlichen Tests der PC-Fassung veröffentlicht. Anders als bei anderen Veröffentlichungen hat Rockstar Games den Redaktionen im Vorfeld offenbar keine Testmuster zukommen lassen.

Das Magazin "Gamestar" schreibt in einem Artikel vom Release-Tag , die Steuerung von "GTA V" sei gut an Maus und Tastatur angepasst worden. Zur Grafik heißt es, selbst mit einem Mittelklasse-PC ließen sich alle Optionen auf Anschlag drehen "und trotzdem noch 40 Frames pro Sekunde aus der Engine quetschen". "PCGames" hat online erste Leserreaktionen gesammelt , die überwiegend positiv auffallen.

6) Sind schon Fehler der PC-Version bekannt?

Bislang macht vor allem der sogenannte "Code 1"-Fehler Schlagzeilen , der die Installation und das Spielen von "GTA V" verhindert. Konkret bekommen diejenigen Besitzer des Spiels eine Fehlermeldung, deren Windows-Benutzername Sonderzeichen enthält, also Zeichen wie ä, ö, ü oder ß. Rockstar Games hat bereits ein Update angekündigt.

Bis dieses Update erscheint, hilft es Spielern möglicherweise, auf einen neuen Administrator-Account auszuweichen, dessen Name ohne Sonderzeichen auskommt. Eine Liste der erlaubten Zeichen findet sich hier .

mbö/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.