"Tiny Wings HD" Das deutsche "Angry Birds"

Kleine Vögel auf großem Schirm: Das iOS-Spiel "Tiny Wings HD" erweitert die geniale Spielidee des Vorgänger um clevere Varianten. Das Prinzip bleibt gleich, Tippen und Loslassen im richtigen Rhythmus, damit die dicken Vögel wenigstens ein wenig fliegen.


Das iPhone-Spiel "Tiny Wings" des Kieler Entwickler Andreas Illiger zeichnete Apple 2011 in Europa als das iPhone-Spiel des Jahres aus. Nun ist der Nachfolger des deutschen Überraschungserfolgs erschienen. Die kleinen Vögel fliegen nun auch auf dem großen iPad-Display. Beziehungsweise sie fliegen immer noch nicht so richtig, denn das ist das Spielprinzip.

An der Grundidee hat Illiger nichts geändert: Die pummeligen Vögel haben zu kleine Flügel, deshalb heben sie nur nach Anlauf ab. Die Vögel sind in einer hügeligen pastellfarbenen Landschaft unterwegs. Wenn sie bergab rutschen, muss man den Bildschirm berühren, dann werden die Tiere schneller. Man muss nur rechtzeitig loslassen, sobald es bergauf geht, damit die Wesen mit den kleinen Flügeln abheben.

Um die Geschwindigkeit hoch zu halten, muss man sie wieder rechtzeitig zum Boden steuern und lange Abhänge mitnehmen. Die Steuerung ist simpel: Damit der Vogel eher gen Boden fliegen als die Schwerkraft es vorgibt, berührt man wieder den Bildschirm. Und das ist auch schon die gesamte Steuerung: Tippen und Loslassen im richtigen Rhythmus.

"Tiny Wings HD" erweitert dieses Spielprinzip um neue Inseln mit wunderschöner Grafik in hoher Auflösung, außerdem kommen neue Variationen hinzu. Man kann nun Wettrennen rutschen und fliegen, gegen drei andere, computergesteuerte Vögel. In diesem Spielmodus muss man mindestens als Dritter ins Ziel, ein Vogelnest, kommen, um das nächste Level spielen zu können. Aber man ist auch immer versucht, gegen sich selbst zu spielen, eine neue Bestzeit in einem bekannten Level zu erreichen. Dieser Spielmodus gegen computergesteuerte Gegner ist auch in der iPhone Version "Tiny Wings 2.0" enthalten (für Besitzer des ersten Spiels ist das Update kostenlos, sonst 0,79 Euro).

Exklusiv in der iPad-Version (2,49 Euro) ist eine echter Mehrspielermodus: Der iPad-Bildschirm wird dabei zum Splitscreen, man sitzt sich gegenüber und rutscht und segelt um die Wette, jeder auf seiner Hälfte des Schirms. Man kann auf einer Insel spielen, bis einer der beiden Wettbewerber 10.000 Punkte erreicht. Oder man wählt den Insel-Parcours, hier gewinnt, wer auf fünf Spielfeldern die meisten Punkte erzielt.

Im normalen Tagesausflug-Modus gibt es einige zusätzliche Herausforderungen: Bonuspunkte bekommt man je nach Level, wenn man Sonnen einsammelt, oft genug weite Sprünge schafft, eine bestimmte Insel erreicht oder bis an die Wolken kommt, bevor die Sonne untergeht.

Fazit: Die iPhone-Version und erst recht der neue Duellmodus in der iPad-Fassung "Tiny Wings HD" erweitern eine großartige Spielidee um gute neue Ideen und Variationen des alten Spielprinzips. Trotz aller Erweiterungen behält das Spiel den Charme des Vorgänger: In einer Minute verstanden, spannend genug für viele Stunden, so wie "Angry Birds", das andere Erfolgsspiel mit dicken Vögeln.

Der Autor auf Facebook


"Tiny Wings 2.0" / "Tiny Wings HD" Andreas Illiger für iPhone (0,79 Euro) und iPad (2,49 Euro)



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
demiurg666 30.07.2012
1. Super für Iphone/Ipad Nutzer
Ein Spiel mit diesem Prinzip habe ich seit 2 Jahren auf meinem Android (Dragon, Fly!) für lau. Es wird wirklich lächerlich wie sich SPON bei Apple anbiedert, ich hoffe es kommt wenigstens finanziell etwas für Spiegel Online dabei rum, ansonsten muss man sich fragen was diese einseitige und dumm-dreiste Werbung soll. Vielen Dank Herr Liscka, ich gehe davon aus das sich für solche Artikel ein Studium des Journalismus gelohnt hat...
Loosa 31.07.2012
2.
Ein schöner Zug ist, dass Tiny Wings 2 für iPhone als kostenloses Update vertrieben wird. Die iPad Version zu verkaufen sichert natürlich neuen Umsatz. Trotzdem hätte der Entwickler doppelt kassieren können... und die meisten tun dies auch.
KMI 31.07.2012
3.
Also ich kannte es noch nicht und mir gefällt's! :) Es zwingt euch doch keiner es zu kaufen, warum also hier rumweinen? Hauptsache was gesagt oder wie oder was?
N0 C@rrier 31.07.2012
4. Kopiert von Dragon, Fly!
Zitat von demiurg666Ein Spiel mit diesem Prinzip habe ich seit 2 Jahren auf meinem Android (Dragon, Fly!) für lau. Es wird wirklich lächerlich wie sich SPON bei Apple anbiedert, ich hoffe es kommt wenigstens finanziell etwas für Spiegel Online dabei rum, ansonsten muss man sich fragen was diese einseitige und dumm-dreiste Werbung soll. Vielen Dank Herr Liscka, ich gehe davon aus das sich für solche Artikel ein Studium des Journalismus gelohnt hat...
korrekt. Kopiert von Dragon, Fly!(free) gibts shon ewig. Gehen die deutschen nun den Weg der Asiaten? Ist das die Vorbereitung dafür, wenn der Euro crasht und der Export einbricht? ;) Ideen Klau ist nie nett...
il furbo 31.07.2012
5.
Zitat von N0 C@rrierkorrekt. Kopiert von Dragon, Fly!(free) gibts shon ewig. Gehen die deutschen nun den Weg der Asiaten? Ist das die Vorbereitung dafür, wenn der Euro crasht und der Export einbricht? ;) Ideen Klau ist nie nett...
Mit Verlaub, das ist Unsinn. Der Entwickler sagt selbst in dem Spiel, dass er sich von Wave Spark hat inspirieren lassen. Hier wird also ein "Klauen" nicht mal ansatzweise verschwiegen, sondern die Quelle der Inspiration noch genannt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.